PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 1000 Watt auch ohne Doping... wir radln um die Wette.


Unterstrich500
14.04.2009, 13:29
An Ulle, Armstrong und Pantani führt auch hier kein Weg vorbei.

Wollte Deinem Rad gerade das gleiche Kompliment machen! Ich mag ohnehin gerne einfarbige Räder. Mein Gefährt habe ich nicht selber lackiert, aber es scheint laut seinem damaligen Verkäufer ein Unikat zu sein.

Tja, die Laufräder, ärgerliche Geschichte. Ich hatte mir letztes Jahr bei der Generalüberholung zwei Neue gegönnt (samt Mäntel) und habe mein Vorderrad dann bei der ersten Ausfahrt keine 300 Meter hinter meiner Wohnug zu Schrott gefahren. Glücklicherweise habe ich dieses Jahr dann ein Einzelnes bekommen, üblicherweise werden die nämlich nur paarweise verkauft. Dass es nun eine andere Marke ist, stört mich gar nicht. Mir sind die Material und Equipment Junkies ohnehin suspekt, die ein paar hundert Euro für eine paar Gramm leichtere Schaltung bezahlen. Ich radl ja nicht, um jemandem etwas leistungstechnisch oder materialtechnisch zu beweisen sondern vorrangig für mich.

Falls wir noch nicht haben: Machst Du einen Rennreadthread auf? Falls Du mal mit deinem Rad in Muc sein solltest, hier gibt es wirklich super Touren.

bG,RSchaut auf jeden Fall super aus, schön auffällig, einzigartig auf jeden Fall. Smooking fährt ebenfalls einen schön grünen Renner. Und mein Rad reicht mir für meine Ambitionen völlig, stimme dir da komplett zu, was Material und Equipment angeht. Auf Mallorca bin ich jetzt mal eine etwas teurere Schaltung gefahren, große Unterschiede hab ich da nicht gemerkt. Wichtig wohl nur, dass man sein Rennrad ordentlich und oft genug pflegt. :)

Mh, ja. Bei euch kann man sicherlich gut fahren, bei uns ist ja in alle Richtungen fast nur plattes Land. Stärkste Steigung ist da schon die Autobahnbrücke im Nachbarort. Mallorca war da schon traumhaft, vor auch allem was angebotene Radwege angeht. Vielleicht traue ich mich ja nächstes Jahr dann an den Küstenklassiker mit 180km und 2300hm. :ulaugh:



Gibts hier, neben Remsen, Smooking und mir, eigentlich noch weitere Rennradler? :wink:

Remsen
14.04.2009, 13:51
Zu meiner Rennrad Karriere:

Ich habe jahrelang Fussball gespielt, stand teilweise an 6 Tagen die Woche auf dem Platz. Mit Arbeit / Studium war das nicht mehr möglich, ich kicke jetzt nurmehr einmal die Woche in lockerer Runde. Als sportlichen Ausgleich bin ich eine zeitlang Laufen gegangen, mir hat das allerdings nie Spass gemacht. Von Endorphinen keinen Spur und auch im Training war ich immer der, der bei Platzrunden stets innen gelaufen ist. Außerdem geht das Laufen auf die Knie.

Also habe ich mich mal auf ein Rennradl gesetzt und war sofort infiziert. Das Schöne ist, dass man mit wenig Kraftaufwand weite Strecken fahren kann. 100km und mehr sind ja kein Problem, wenn man Zeit hat und ein wenig trainiert ist.

Ich fahre gerne in der Gruppe, falschen Ehrgeiz habe ich dabei aber nicht. Tatsächlich fahre ich lieber im Windschatten als den Platzhirsch zu markieren, in meiner Runde macht das aber ohnehin niemand. Dennoch gibt es auch bei uns klare Leistungsunterschiede, ich bewege mich da ziemlich in der Mitte.

Berge fahr ich weniger gern, Hügel sind gerne willkommen. Für echte Berg-Höllentouren bin ich auch zu schwer, immerhin muss ich fast 80 Kilo durch die Gegend fahren. Nur Höhenmeter bolzen, das macht mir jedenfalls keinen Spass.

Mein Hauptradlgebiet ist das südliche Münchner Umland. Hier gibts wirklich total schöne Strecken. Wer interessiert ist, mit dem fahre ich gerne mal meine Haustour ;).

Anbei ein paar Bilder, mein Bruder hat als Hobbyknipser auch ein paar Details fotografiert.

http://img245.imageshack.us/img245/3977/75807302.jpg (http://img245.imageshack.us/my.php?image=75807302.jpg)

http://img4.imageshack.us/img4/7059/gruenbli2.jpg (http://img4.imageshack.us/my.php?image=gruenbli2.jpg)

http://img4.imageshack.us/img4/6456/gruenbli.jpg (http://img4.imageshack.us/my.php?image=gruenbli.jpg)

http://img245.imageshack.us/img245/7017/68141284.jpg (http://img245.imageshack.us/my.php?image=68141284.jpg)

Remsen
14.04.2009, 14:16
Und mein Rad reicht mir für meine Ambitionen völlig, stimme dir da komplett zu, was Material und Equipment angeht.



Eigentlich wollte ich mir dieses Jahr ein neues Radl leisten, habe aber aktuell wieder ein wenig Abstand davon genommen.

Dennoch liebäugel ich ein wenig mit einem neuen Cube. Ich bin vor kurzem zum ersten mal mit einem Carbon Rahmen gefahren. Es ist weniger das geringere Gewicht, das es mir angetan hat als der Umstand, dass das Carbon enorm viel Schläge einsteckt. Der Rahmen nimmt gewaltig was weg, das macht es gerade auf Langstrecken schon viel angenehmer.

Naja, vielleicht nächstes Jahr:

http://www.cube-bikes.de/xist4c/web/LITENING-HPC_id_30643_.htm#anker

:love:


Wichtig wohl nur, dass man sein Rennrad ordentlich und oft genug pflegt. :)


Ehrlich gesagt pflege ich mein Radl fast gar nicht. Ich lasse es zu Saisonbeginn durchchecken und dann mache ich nichts mehr. Das Angenehme ist ja, dass man es nach der Tour direkt wieder parken kann, ganz anders als bei Mountainbikes.

Die Hügel hier sind erträglich und schön zu fahren. Runter gehts dann allerdings so flink, dass ich ausschließlich mit Helm fahre. Wobei ich das auch ohne Hügel so machen würde. Es ist auch kein Spass, wenn es einen auf grader Strecke mit 35 Sachen in den Graben legt.

bG,R

Smook
14.04.2009, 14:52
http://img26.imageshack.us/img26/8500/foto065g.jpg

http://img21.imageshack.us/img21/2678/cimg0113c.jpg

Pro grüne Rennräder! Auf den Fotos sieht man gar nicht, wie schön grell und leuchtend mein Pinarello ist! :)

Zu meiner Rennrad-Karriere:

Wie wohl fast jeder, sportliche Laufbahn im Fußballverein angefangen. Habe dann von 5 bis 15 Jahren gespielt, höchste war Bestengruppe Niederrhein. Dann hatte ich auf Grund von diversen Gründen keine Lust mehr auf die Mannschaft, Vereinswechsel kam für mich nicht in Frage.

Dann ein Jahr fast nichts gemacht, ausser ab und zu Badminton im Verein. Auch nicht das wahre. Im Februar vor 3 Jahren dann mit ein paar Kumpels im örtlichen Fitnessstudio angemeldet und zeitgleich mit dem Laufen angefangen. Da ich im gleichen Jahr bei einem Triathlon starten wollte, habe ich mich entschieden mir ein Rennrad zu kaufen. Erst ein ganz billiges vom Fahrradhändler des Vertrauens, um zu testen ob es mir überhaupt Spaß macht. War pink-silber und mit Rahmenschaltung, ein Traum. Dann nach 2 Monaten auf mein jetztiges Gefährt umgestiegen.

Nachdem bvb_500 dann einige Zeit später nachgezogen ist, mit ihm mehr oder weniger regelmäßig den Niederrhein erkundet.

Neben Marathon und im letzten Jahr viel Kraftsport ist das Rennradfahren leider etwas in den Hintergrund geraten, habe ich mich jedoch entschloßen es Anfang Mai zum Studium mit nach Mannheim zu nehmen und die dortige Umgebung zu erkunden.

Sehe es ähnlich wie Remsen, gebe mein Jahr zum Saisonbeginn zur Inspektion und pflege dann nur noch sporadisch über das Jahr gesehen.

Bin jedoch gerne am Maximum, liebe dementsprechend auch Berge und Anstiege. Da war Mallorca, trotz Regen, schon super. Die größten Erhebungen hier sind Autobahnbrücken oder vereinzelte kurze Steigungen. Habe inzwischen durch das Krafttraining auch mehr als 80kg drauf, finde es beim Rennradfahren jedoch nicht so bemerkbar wie beim laufen.

Mein Rad ist auch nicht auf das letzte Gramm aus, kein Carbon, alles solide. Habe jedoch im Urlaub keinen großen Unterschied bemerkt, brauche ich nicht. Dafür liebe ich meine Campagnolo-Schaltung, gefällt mir besser als Shimano.

Pro gemeinsames SofaCoach-Trikot! :)

Remsen
14.04.2009, 16:28
Habt ihr am Anfang auch schonmal vergessen beim Stehenbleiben rechtzeitig aus den Pedalen zu gehen? Mich hats mal an einer roten Ampel in Zeitlupe auf die Seite gelegt weil ich nicht aus meinen Pedalen raus bin. Puh, das war peinilch.

Ich fahre übrigens die MTB SPDs, habe mich daran gewöhnt und bin ganz zufrieden.

kubi
14.04.2009, 16:54
... habe ich mich entschieden mir ein Rennrad zu kaufen. Erst ein ganz billiges vom Fahrradhändler des Vertrauens, um zu testen ob es mir überhaupt Spaß macht. War pink-silber und mit Rahmenschaltung, ein Traum.....

Soweit bin ich im Moment auch :) Mir reichts aber völlig um Abends eine Runde zu drehen.

http://farm4.static.flickr.com/3262/2618663213_3ec1df34ed.jpg
http://farm4.static.flickr.com/3094/2637020838_5d855fc273.jpg

Remsen
14.04.2009, 17:18
Wenn man Zeit hat, ist so eine Mühle auch schnell umlackiert. Ich mach das ganz gerne mit meinem Radlfuhrpark.

Dein Rad ist völlig ok, nur an Rahmenschaltung könnte ich mich nicht mehr gewöhnen. Wenn man nur selten fährt, lohnt es sicher nicht, mehr als 1000 EUR für ein Radl auszugeben. Mein Tipp ist jedoch das aktuelle LIDL Rennrad, das ist wirklich nicht schlecht für seinen Preis!

Bloodhound
14.04.2009, 17:48
'Tschuldigung.

Will hier nich so reinplatzen, denke aber dass ihr auch ein wenig Ahnung von "normalen" Rädern habt. Ich möchte mir demnächst mal eins für Uni (btw: vermutlich Karlsruhe, vielleicht trifft man da ja mal ein paar Leute von hier?!) und so kaufen, oder einfach um im Sommer mal ein bisschen aufs Auto zu verzichten.

Sollte also wohl eher kein Rennrad sein, sondern was City-taugliches, "Trecking" oder so? Habe wie ihr sicher merkt ziemlich gar keine Ahnung, bis vor 2 Jahren oder so bin ich immer ein Mountainbike gefahren (jaja, zum ~12. Geburtstag war das hier irgendwie Standard :uthumb: ). Ist mir allerdings vermutlich zu unpraktisch, zu unbequem (wie haltet ihr es eigentlich so lange auf den Rennrädern aus? Ich krieg immer superschnell Rückenschmerzen...) und vor allem zu ineffektiv, mit so einem Ding sind längere flache Strecken irgendwie total anstrengend.

Naja, lange Rede, kurzer Sinn: Ich würde mich über ein paar allgemeine Tipps freuen (komme grade darauf wegen deiner Lidl-Empfehlung, Remsen ;) ). Soll vor allem günstig sein, auch wenn man immer hört dass man x-hundert Euros für was anständiges ausgeben soll. Vielleicht auch gebraucht. Aber erstmal muss ich besser über alles Bescheid wissen:top:

Der Hans
14.04.2009, 18:02
Beste wo gibt! Also wirklich jetzt, neben Käse und Heineken wohl das einzige, das ich mir von Holländern kaufe.
Allerdings unpraktisch, sobald Steigungen jeglicher Art ins Spiel kommen.

http://www.fahrrad.de/typo3temp/image_cache/p/4516/4516-_lrg.jpg

Remsen
14.04.2009, 18:05
Also bei ALDI gibt es derzeit ein Rad für 230 EUR. Erfahrungsgemäßt tut es das.

Ein gutes Freizeitbike bekommst Du neu nicht unter 500 EUR. Das wäre mir für Unifahrten dann allerdings sowieso zu schade.

Gebraucht kann man machen. Entweder bei ebay (am besten regional auf Selbstabholung beschränken), in Kleinanzeigen schauen oder tatsächlich mal eine Versteigerung besuchen.

Radl kaufen kann eine sehr anstregende Sache sein, deshalb hab ich auch 3.
Mein Rennrad, das begreife ich allerdings als Sportgerät und bin ja auch auf vernünftige Strecken angewiesen. Ein gutes Tourenrad und schließlich mein S-Bahn und Biergarten Radl, bei dem es mir nicht weh tut, wenn es gezwickt wird.

bG,R

Smook
14.04.2009, 18:07
Habt ihr am Anfang auch schonmal vergessen beim Stehenbleiben rechtzeitig aus den Pedalen zu gehen? Mich hats mal an einer roten Ampel in Zeitlupe auf die Seite gelegt weil ich nicht aus meinen Pedalen raus bin. Puh, das war peinilch.

Ich fahre übrigens die MTB SPDs, habe mich daran gewöhnt und bin ganz zufrieden.

Ich hatte dieses einschneidende Erlebnis gemeinsam mit meinem Vater. Sind blind in einen Feldweg gefahren, bis dieser auf einmal im Schotter endete. Gebremst haben wir beide, aber nicht dran gedacht die Pedale auszuklicken. Der Fall sah dann wohl ähnlich aus! :)

Fahre auch die MTB SPDs, habe sie von Anfang an und bisher noch keine Probleme gehabt. Die Pedale sind einseitig SPD, andere Seite "normale" Trittfläche. Ist praktisch, wenn man es zum Fahrradhändler etc bringt, auch wenn es nicht so super aussieht.

Remsen
14.04.2009, 18:11
Andere Seite normal? Das heisst, Du musst das Pedal erst auf die richtige Seite drehen bevor Du reinkommst?

Ich finde die SPD deshalb ganz angenehm, weil man schneller rauskommt. Gerade wenn man in der Stadt ein paar Meter zurücklegen muss, bleibt das halt nicht aus.

Eigentlich wollte ich mir dieses Jahr auch neue Pedale kaufen, die hätten dann aber 100 EUR gekostet. Das war mir dann doch zu viel, für das Laufrad hatte ich schon 70 gezahlt.

Bloodhound
14.04.2009, 21:22
Also bei ALDI gibt es derzeit ein Rad für 230 EUR. Erfahrungsgemäßt tut es das.

Ein gutes Freizeitbike bekommst Du neu nicht unter 500 EUR. Das wäre mir für Unifahrten dann allerdings sowieso zu schade.

Gebraucht kann man machen. Entweder bei ebay (am besten regional auf Selbstabholung beschränken), in Kleinanzeigen schauen oder tatsächlich mal eine Versteigerung besuchen

bG,R
:danke:

Ich schau mir das mal an glaub ich. Preiskategorie kommt auch ungefähr hin. Bin auch froh, dass ein "Erfahrener" sowas absegnet, in den typischen Fachforen würde man ja eh nur Empfehlungen für viele hundert Euro bekommen. Soll ja auch nix dolles sein, und vor allem auch nicht zum Klauen verleiten :-)

Unterstrich500
14.04.2009, 21:56
Andere Seite normal? Das heisst, Du musst das Pedal erst auf die richtige Seite drehen bevor Du reinkommst?

Ich finde die SPD deshalb ganz angenehm, weil man schneller rauskommt. Gerade wenn man in der Stadt ein paar Meter zurücklegen muss, bleibt das halt nicht aus.

Eigentlich wollte ich mir dieses Jahr auch neue Pedale kaufen, die hätten dann aber 100 EUR gekostet. Das war mir dann doch zu viel, für das Laufrad hatte ich schon 70 gezahlt.Ich fahre die normalen SPD SL für die Straße, aber wieso sollte man da denn nicht schnell bzw. einfach rauskommen? Das linke Pedal hab ich immer schön hart eingestellt, das rechte Pedal dafür etwas lockerer, um schnell ausklicken zu können, aber auch genau so, um nicht zuviel Spiel zu haben. Nach 1, 2 mal ausprobieren hat man da eigentlich die richtige Einstellung für sich gefunden. Ampeln und Stadtverkehr sind generell immer gemein, ich gehe da häufig schon aus Vorsicht aus dem rechten Pedal.

Hingelegt hat es mich so noch nicht. Allerdings mal an einem etwas längeren Anstieg (nun ja, zumindest für unsere Verhältnisse lang), mit einem wirklich üblen Krampf in der rechten Wade in den Pedalen hängen geblieben, sodass ich überhaupt nicht mehr vorwärts kam. Versuch dann mal, aus den Pedalen zu kommen! :ugly: Letzte Möglichkeit war da bloß der Griff in angrenzende Büsche, muss für vorbeifahrende Autos relativ lustig ausgesehen haben. ;)

Edit: Und zu Pedalen bzw. deren Preisen unbedingt mal bei Ebay reinschauen! SPD SL Ultegra Pedale, wirklich klasse Dinger, inkl. Platten gibts da teilweise schon für 60 Euro, wobei ich jetzt nicht unbedingt weiß, welche du haben wolltest.

Andi
02.07.2009, 11:00
Ist das eigentlich ein Radsportthread oder ein Hobbyradlerthread?

Highsider9
22.07.2009, 20:12
Hat jemand Erfahrungen mit dem Einstellen von Scheibenbremsen?

Meine hintere Bremse quietscht ganz erbärmlich, verzögert jedoch nur noch sehr schwach. Selbst auf losem Untergrund bekomm ich das Hinterrad nicht mehr zum blockieren.
Die Beläge sind praktisch neu, ich vermute da ist nur etwas verstellt oder lose. Gibts da irgendetwas das ich selber versuchen kann ohne wieder Quer durch die Stadt zu meinem Händler zu fahren?

Unterstrich500
23.07.2009, 11:57
Was das Einstellen von Schaltung/ Bremsen usw. betrifft, lasse ich persönlich eigentlich nur den Händler meines Vertrauens an mein Rad. Das einzige, was da mal selber gemacht wird, ist die Kette zu schmieren. Anleitungen findest du per google/ youtube jedoch reichlich.

Martyr
23.07.2009, 21:43
Ich würde gerne mal die Experten hier fragen, wie viel man in ein gutes Rennrad investieren sollte, und wie Auktionen bei Ebay möglich sind, wo neue Räder von Markenherstellern für unter 200 Euro weggehn.

Andi
23.07.2009, 22:59
Für ein gutes solltest du schon ca 600 Euro ausgeben.

Remsen
24.07.2009, 00:06
Schmarrn. Für ein gutes Gebrauchtes kann man auch deutlich weniger ausgeben, ich fahre mit meinem grünen Blitz seit Jahren für deutlich unter 600 EUR. Pauschale Aussageben bringen da nicht weiter, wichtig sind die Komponenten und vor allem der Rahmen. Der sollte natürlich keine Risse etc. haben. Ein 5-6 Jahre altes Rennrad kann man auch für 300 EUR haben ohne groß einen Fehler zu begehen.

Remsen
29.06.2011, 16:28
Ich war ja einige Tage in Südfrankreich, leider ohne Rennrad. Insbesondere das Rhone-Alp Tal ist unglaublich schön. Kaum befahrene Teerstraßen durch Lavendelfelder, dazu perfektes Wetter, hier _mus_ ich einfach noch einmal mit dem Rennrad hin.

Richtung Alpe D'huez waren wir auch, hierfür müsste ich mir aber noch mehr Höhenqualitäten antrainieren.

Werde demnächst mal ein paar Fotos posten.

Fazit: Wie gemalen dieses Südfrankreich für Radler.

Hennywise
18.07.2011, 11:11
Ist jemand aus dem Thread hier mit fahradtauglichem Schuhwerk (vgl. SIDI, Shimano) unterwegs und kann mir evtll. sagen wie solche Schuhe in der Größe ausfallen? Letzte Woche sind meine Klickpedale angekommen weshalb ich jetzt auf der Suche nach einem entsprechenden Radschuh bin.

skraggy
28.04.2013, 15:40
Ja wo sind sie denn, die Hobby Radler???

Remsen
26.08.2013, 17:19
Benutzt jemand einen Garmin oder andere GPS Geräte zur Wegfindung?

tommy
26.08.2013, 17:50
Ja

Remsen
27.08.2013, 22:16
Ich auch.

Remsen
27.08.2013, 22:20
Vielleicht können wir die Trackmaniastrecken auch in den Garmin einlesen?

skraggy
28.08.2013, 18:11
Kumpel von mir hat sowas, funktioniert auf Strassen und Forstwegen ganz gut, je schmaler und abgelegener der Weg, umso weniger taugt das Ding...wobei das ja irgendwie logisch ist.

Hat auf jeden Fall gegenüber dem iPhone den Vorteil, dass der Akku nicht nach halber Tour schon durch ist.

Ich verfahre mich aber lieber ab und zu mal, da entdeckt man immer die lustigsten Sachen.

Remsen
28.08.2013, 19:09
Ich habe mir den Garmin Edge 800 gekauft.

Verfahren ist nicht so mein Ding. Beim Rennrad nervt es, wenn man plötzlich auf Bundesstraßen fahren muss und beim MTB, wenn man zu viel Asphalt erwischt oder auf dem Holzweg ist.

Mit dem verfügbaren Kartenmaterial macht der Garmin Spass, das Grundmaterial hingegen ist völlig unbrauchbar. Auch praktisch: gleich vorgefertigte Touren reinladen, klappt auch gut. Ganz interessant ist zudem, sich die Tracks nach einer Fahrt anzuschauen, zusammen mit Google Earth klappt das wunderbar.

skraggy
15.09.2013, 16:57
Meine Fresse, nachdem mein wunderbares 29er HT mittlerweile gut 3000 Km. drauf hat, steht es zwecks Check Up bei meinem Dealer. Weil der Typ aber eine verdammt coole Sau ist, habe ich als Übergang diese grossartige Spassmaschine mitnehmen dürfen:

http://i.ebayimg.com/00/s/NTg5WDEwMjQ=/$(KGrHqZ,!n4FD8KdbN(VBRr1G0jWVQ~~48_20.JPG

Nachdem ich die letzten Tage am rumkränkeln und das Wetter eh total beschissen war (ist), hab ich das Ding heute auf eine meiner Lieblingsabfahrten mitgenommen und es rockt wie Sau! Ich fang jetzt an zu sparen... :sabber:

Stocki
16.09.2013, 13:55
Habe mit einem Kumpel vor, beginnend ab 20. Oktober eine kleine Fahrradtour zu starten... nur mit Zelt und dem was halt auf das Fahrrad passt.
Frage: Bisher ist unser Favorit eine Tour beginnend in München mit Ende in Florenz... sollte laut einem erworbenen Buch möglich sein in einer Woche. Ein bisschen sorge habe ich nur wegen dem Wetter... könnte vielleicht schon zu kalt bzw. unberechenbar sein. Hat jemand vielleicht Erfahrungen mit Ländern in denen sich eine Tour für eine Woche lohnt und die mit Bahn (Komme aus der Nähe von Chemnitz) auch ohne großen Aufwand erreichbar sind?

Remsen
21.09.2013, 09:40
Von München nach Flozenz, zumindest für den bayerischen und österreichischen Teil wäre mir das Ende Oktober deutlich zu kalt. Es kommt durchaus vor, dass es im Oktober schneit, nachts würde ich da nicht im Zelt schlafen wollen. Natürlich kann man mit dem Wetter auch Glück haben, ich würde so eine Tour aber eher im Zeitraum von Mai bis September planen. Schließlich müsst ihr ja auch über die Alpen und wenn ihr nicht gerade ein paar Elefanten dabei habt, ist das im Oktober meiner Meinung nach zu riskant (außer ihr seid flexibel und könnt je nach Wetterbericht noch spontan umdisponieren).

Ganz davon abgesehen ist eine Woche für die Strecke schon, sagen wir mal, ehrgeizig. Ohne euren Fitnesszustand zu kennen, für ungeübte Fahrer ist das nicht zu machen. Und selbst für geübte Fahrer eine Herausforderung, die wahrscheinlich in dem Zeitrahmen keinen Spass macht.

das f
22.09.2013, 02:34
Für einen geübten, aber nicht irrsinnig trainierten Radler ist die direkte Alpenüberquerung schon nicht ohne, aber dann innerhalb einer Woche noch über den Apennin nach Florenz, das ist echt viel.

Stocki
23.09.2013, 09:46
Danke erstmal fur die Antworten.. hatte mich verschrieben, Neapel ist das Ziel... haben uns pro Tag ca 80 km vorgenommen. Den Brenner würden wir wohl mit der Bahn zurück legen... dann über Achenkirch - Innsbruck - Bozen - Trient nach Neapel... sollten eigentlich keine großen Alpen überquerungen dabei sein...

Der Hans
23.09.2013, 10:05
Das sind knapp 1000 Kilometer und in einer Woche wohl kaum zu schaffen, wenn ihr nicht schon längere Touren mit 100-150 km pro Tag gemacht habt.

Stocki
23.09.2013, 10:25
ach ich Trottel.... Verona :usad: wie komm ich denn bitte auf Neapel :D

Remsen
23.09.2013, 10:46
Dann würde ich überlegen, gleich in Bologna zu starten und dafür weiter in die Toskana zu fahren. Die Strecke Verona nach Bologna finde ich jetzt im Vergleich beispielsweise zu Siena, Massa Marittima und der weiteren Toskanaküste nicht so schön. Aber Achtung, in der Toskana kommen schnell ein paar Höhenmeter beisammen, das sollte man auch nicht unterschätzen.

Ich würde Euch empfehlen, im Internet erstmal "fertige" Strecken anzuschauen. Seit GPS gibt es ja diverse Seiten mit empfohlenen Routen. Und gerade in Italien würde ich die eine oder andere Straße auf jeden Fall meiden wollen.

Stocki
23.09.2013, 11:04
ich hab mir aufgrund guter Bewertungen Das Buch "Das München - Rom RadReiseBuch" bestellt, da ist eigentlich alles wirklich gut beschrieben... vielleicht wäre aber wirklich ein Start in Italien besser, auch bezüglich der Temperaturen, die ja im Süden dann hoffentlich noch länger ein wenig Potential haben.

Remsen
25.10.2013, 21:57
Was ist eigentlich aus Eurer Tour geworden?

skraggy
26.10.2013, 11:57
Ich überlege gerade, mein Hardtail gegen ein Fully einzutauschen. Wobei ich mir eigentlich viel lieber eins zusätzlich holen würde. :eyebrows:

Variante Vernunft:

http://www.mhw-bike.fr/media/image/thumbnail/564400-fritzz160hparace27_5blackanodized-d01_720x600.jpg

Variante Porno:

http://www.rabe-bike.de/shop/media/catalog/product/cache/2/image/550x350/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/c/u/cube-stereo_160_super_hpc_sl27.jpg

:sabber:

In Remsens Heimat gibt's echt mehr geile Bike Bauer als coole Fussballvereine...

Stocki
26.10.2013, 12:24
Was ist eigentlich aus Eurer Tour geworden?

Sind gerade auf dem Rückweg... hatten bis auf einen Tag super Wetter... Tour lief wie geplant von München –> Lenggries –> Innsbruck – > Bozen –> Trient –> Verona... war alles in allem traumhaft...besonders die Natur hat es mir angetan... werde später mal noch ein bisschen ausführlicher berichten... aber jetzt stehen noch 10 Stunden Bahnfahrt an.

skraggy
04.11.2013, 16:22
Ist einer von euch schon mal eine Sram Schaltung gefahren und kann was dazu sagen?

skraggy
27.11.2013, 22:49
Mir ist grad aufgefallen, dass ich mit dem Geld was ich dieses Jahr ins Mountain Bike gesteckt habe, mir locker beide Next Gen Konsolen hätte zulegen können. Und das schliesst nicht mal Modifikationen am Rad oder Ausrüstungszeugs mit ein, nur Verbrauchsmaterial... :ugly:

Aber: WORTH IT!

Und mein Fully nimmt auch langsam Formen an, Ende Jahr ist es soweit... :sabber:

skraggy
01.02.2014, 22:41
Triple Post!

Mein neues Spielzeug:

<a href="http://www.directupload.net" target="_blank"><img src="http://s14.directupload.net/images/140201/kte77y95.jpg" title="Kostenlos Bilder und Fotos hochladen"></a>

:sabber: :sabber:

Morgen abend ist das Ding dann hoffentlich von oben bis unten eingesaut...

Macl
19.02.2014, 15:14
Bin da was am Planen dran.

Fahrrad für Straße und mal eine Abkürzung durch Wald und Wiese = Crossbike?

Oder gibt es da bessere Alternativen?
Also tendentiell soll es schon regelmäßig über Stock und Stein gehen.
Hier im Münsterland ist es aber sehr flach, großes Auf und Ab ist da nicht zu erwarten.

skraggy
19.02.2014, 16:15
Crossbike oder ein MTB Hardtail (Federung nur vorne), der Rest ist eigentlich nur eine Frage der richtigen Bereifung.

Macl
21.02.2014, 20:20
MTB Hardtail finde ich ja irgendwie reizvoller.
Was wäre denn so eine richtige Bereifung?

Hennywise
21.02.2014, 20:30
Ganz klar.

http://www.schwalbe.com/de/

Modelle und Ausführungen der Schläuche gibt's wie Sand am Meer und für nahezu jedes Bike wie du sehen wirst. But schwalbe ist wirklich eine sehr gute Marke die ich von meinem MTB und aus persönlicher Nutzung absolut (weiter-)empfehlen kann und mit der du absolut nichts falsch machst. Klick dich einfach mal durch die Website oder mach die seiteninterne "Tour".

skraggy
21.02.2014, 21:34
MTB Hardtail finde ich ja irgendwie reizvoller.
Was wäre denn so eine richtige Bereifung?

Kann Hennywise nur zustimmen, Schwalbe produziert verdammt gute, zuverlässige Reifen. Quasi des Pendant zu Shimano unter den Reifenherstellern: Irgendwie langweilig, weil Standard, aber das halt nicht ohne Grund...

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Reifen sind echt riesig, kommt dann halt auf deine Präferenzen an. Aber das Gute an Schwalbe ist (neben der Qualität), dass sie für jeden Einsatzbereich passende Reifen haben. Ich fahre z.B. den Racing Ralph 2.25 zum Gas geben und den Hans Dampf 2.35 wenn ich ins üble Gelände reinhaue.

Macl
22.02.2014, 00:28
Diese Namen. :hardlove:

Jetzt habe ich mir sagen lassen, ein 29er Hardtail wäre was feines für Gas auf der Straße und Feldweg bis hin zu dem ein oder anderen Bergchen.
Gibt es da Marken, die für Anfänger ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis haben? Oder generell Marken, wo ich guten Gewissens auf Gebrauchte zurückgreifen kann?

skraggy
22.02.2014, 13:40
Diese Namen.

Mein nächster wird ein Magic Mary... :D

Jetzt habe ich mir sagen lassen, ein 29er Hardtail wäre was feines für Gas auf der Straße und Feldweg bis hin zu dem ein oder anderen Bergchen.
Gibt es da Marken, die für Anfänger ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis haben? Oder generell Marken, wo ich guten Gewissens auf Gebrauchte zurückgreifen kann?

29er sind in der Tat schöne Race Maschinen und bieten im Gelände mehr Traktion, grössere Laufruhe und einen höheren Überrollwiderstand (weiss man durchaus zu schätzen, wenn's einen schon mal über den Lenker geknallt hat :D ). Geht halt zu Lasten von Agilität und Beschleunigung, wiegen auch entsprechend mehr.

Ansonsten sind die neuen 27.5er ein schöner Kompromiss zwischen 26'' und 29'', sind aber noch nicht ganz so verbreitet.

Das beste Preis-/Leistungsverhältnis bieten sicher Versender wie Canyon und Radon, persönlich würde ich davon aber die Finger lassen, wenn du nicht grad Übung beim Schrauben an Bikes hast. Bei einem ordentlichen Händler gehört das optimale Anpassen des Bikes und das Beheben von Kinderkrankheiten dazu, Federgabeln oder auch Scheibenbremsen zicken gerne mal rum, deswegen aber das neue Bike wieder zurückschicken?

Ansonsten kriegst du gerade bei den deutschen Herstellern richtig geile Bikes zu guten Preisen. Ich bin ja ein grosser Cube Fan, alle meine Bikes kommen von denen. Aber Votec, Focus, Bergamont, Bulls, Ghost sind da sicher kein bisschen schlechter, da kann man ganz nach dem Design gehen. Bei den grossen Herstellern würde ich sagen gibt's bei Giant am meisten Bike fürs Geld, Scott oder Specialized sehe ich da auch noch nah dran. V.a. dürfte es sich da lohnen mal nach Vorjahresmodellen Ausschau zu halten, da gibt's öfters ziemliche Schnäppchen und im Hardtail Bereich halten sich die Innovationen in den letzten Jahren eigentlich in Grenzen. Wenn du mit Schnellspanner statt Steckachse leben kannst, spricht nichts gegen ein älteres Modell.

Gebraucht: Imho nur über den Händler, der das Bike ordentlich durchgecheckt und gewartet hat.

Macl
23.02.2014, 12:13
Wobei ich Canyon jetzt wirklich sehr verlockend finde. So ein Yellowstone 4.9...

skraggy
23.02.2014, 22:02
Wie gesagt, Ausstattung ist bei Canyon am Preis gemessen immer top, weil der Zwischenhandel wegfällt. Wie gut die Endmontage der Bikes bei denen wirklich ist kann ich nicht beurteilen, aber erfahrungsgemäss schludern da einige Hersteller ziemlich - die Bikehändler dürfen das jeweils ausbügeln.

Ich bleib dabei, Bikekauf im Netz - njet!

luke
24.02.2014, 10:02
Die Fahrt von Münster nach Koblenz ist ja jetzt nicht so weit :D.

Hab aber 2-3 Freunde die Freestyle Mountainbike fahren also in Parks und Downhill. Die haben alle Canyon und sind super zufrieden.

Der Hans
24.02.2014, 14:45
Die Fahrt von Münster nach Koblenz ist ja jetzt nicht so weit :D.

Mit dem Rad in zwei oder drei Tagesetappen gut zu schaffen. Nur doof, wenn man das Rad erst am Ende der Tour abholen will.

skraggy
28.02.2014, 15:29
Hab aber 2-3 Freunde die Freestyle Mountainbike fahren also in Parks und Downhill. Die haben alle Canyon und sind super zufrieden.

Park Biker sind aber auch ein eigenes Volk, da muss nur der Rahmen halten und die Räder dran bleiben, den Rest machen die eh selber kaputt... :D

@Macl: Das Yellowstone ist für den Preis absolut empfehlenswert. Die Bremsen finde ich etwas unterdimensioniert, aber ich bin auch ein Bremsenfanatiker, dem die Dinger nicht genug Power haben können. Die Schaltung ist dafür super, mit XT Schaltwerk und den SLX Schalthebeln sind die beiden wichtigsten Komponenten auf Top Niveau.

Macl
05.03.2014, 06:26
Da Canyon 12 Wochen Lieferzeit hat, schaue ich mal nach Alternativen.
Was ist denn von dem zu halten: http://www.bike-discount.de/de/kaufen/cube-attention-29-black-n-grey-10807/wg_id-117

skraggy
05.03.2014, 16:58
Ähnlich wie beim Canyon, solides Bike mit anständiger Schaltung (wobei die vom Canyon schon besser ist, deshalb wohl der Preisunterschied) und etwas schwachbrüstiger Bremse.

Ansonsten wieder die üblichen Vorbehalte gegenüber Bikekauf im Netz... ;)

Macl
05.03.2014, 20:00
Dann mache ich es jetzt uns Beiden recht.
Nächste Woche ist Season Opening bei Radon in Bonn.
Da gibt es das Radon ZR Race 29 6.0 SRAM (http://www.bike-discount.de/de/kaufen/radon-zr-race-29-6.0-sram-19779/wg_id-117#installment_plan_overlay_97799) auf 799 reduziert. Das schaue ich mir mal an. :D

M.E.T.H.O.D.
05.03.2014, 21:00
Radon :sabber:

Ich hätte als nächstes auch liebend gerne eins von Radon. Im Moment ist mir der Weg nach Bonn dafür aber ein wenig zu weit und liefern lassen muss ja auch nicht unbedingt sein.

Ich denke spätestens im Herbst werde ich mir ein Neues gönnen. Mal sehen wie weit entfernt Bonn für mich dann noch ist. :D

Viel Spaß auf jeden Fall beim anschauen. Und mitnehmen. :top:

skraggy
05.03.2014, 22:22
Machen. Und das gesparte Geld in eine gescheite Bremse investieren.

Ernsthaft, warum sparen die immer bei den Bremsen?

Macl
10.03.2014, 11:20
Freitag wird es ernst. :hollerbach:

Habt ihr noch ein paar Empfehlungen hinsichtlich Internetshops für MTB-Klamotten (komplette Grundausrüstung)?

Thrasher
10.03.2014, 15:52
Einfach die Sommerversion Deines Snowboardgürtels nehmen.

Macl
10.03.2014, 16:10
Gürtel ist das Einzige, was ich nicht auf meiner Liste stehen habe.

skraggy
10.03.2014, 19:49
http://www.chainreactioncycles.com/de/de
http://www.fahrrad.de/
http://www.bike-components.de/

Kleiner (persönlicher) Tipp: Anstatt grossartig Geld für teure Jerseys oder Bike Shorts ausgeben, lieber erstmal anständige Unterwäsche (verschwitzte Baumwoll Wäsche ist die Hölle), Handschuhe, Brille (ausser die willst jedesmal stundenlang deine Augen auswaschen) besorgen.

Weiter anständige Griffe und Sattel zulegen, das Standard Zeug saugt meistens ohne Ende. Und gescheite Bremsen.

Macl
14.03.2014, 20:45
Dann mache ich es jetzt uns Beiden recht.
Nächste Woche ist Season Opening bei Radon in Bonn.
Da gibt es das Radon ZR Race 29 6.0 SRAM (http://www.bike-discount.de/de/kaufen/radon-zr-race-29-6.0-sram-19779/wg_id-117#installment_plan_overlay_97799) auf 799 reduziert. Das schaue ich mir mal an. :D

Done! :rocka:

Hab mir dort gleich noch eine vernünftige Plinte, einen Helm, Handschuhe und Trinkflasche mitgenommen.

Bin heiss!
Hoffentlich spielt morgen das Wetter etwas mit, dann gebe ich erstmal(s) Gas.

Bo°
14.03.2014, 20:57
Ich dachte das Season Opening mit Sonderpreisen ist erst morgen?

Macl
14.03.2014, 21:11
:eyebrows:

Bo°
14.03.2014, 21:26
Sauerei. Wehe morgen gitb's keine Räder mehr.

Macl
14.03.2014, 21:33
Hatte unter der Woche angerufen, wie es sich verhält, wenn ich da Samstag um 15 Uhr auflaufe. Da konnte man mir natürlich nichts versprechen.
Und da ich heute tatsächlich in Bonn gearbeitet habe, habe ich scherzhaft (mit hinterlistiger Planung) gefragt, ob sie ihren Tag nicht schon freitags machen könnten...
Wenige Minuten später hatte ich dann ein Date.
Aber besonders viel los war da heute nicht. Morgen aber sicherlich. Das habe ich an der Angst in den Augen der Mitarbeiter gesehen.

skraggy
14.03.2014, 22:06
Cool! Aber was zum Deibel ist eine Plinte?

Macl
14.03.2014, 22:15
Hose (http://mundmische.de/bedeutung/14303-Plinte) :marty:

skraggy
14.03.2014, 22:25
Wieder was gelernt, aber jetzt noch verwirrter:

Verwandte Einträge: Muschi frisst Hose

:uconf:

skraggy
22.04.2014, 19:35
Was machen sie denn, die Biker?

Letzte Woche zum ersten Mal diese Saison richtig auf die Fresse gelegt. Vorn über den Lenker macht jeweils doch mehr Eindruck als nur seitlich ablegen. Allerdings Schwein gehabt, ausser ein paar Prellungen und verstauchten Fingern nix passiert... :ulaugh:

Mountain Biking :love:

Hennywise
26.04.2014, 11:24
Hab meines letzte Woche schon aus dem Winterschlaf geholt und war Mitte der Woche auf ner größeren Tour (ca. 30km) unterwegs. Schön bei untergehender Sonne am Abend und 20°C zuhause weg, nach 30min klitschnass vom einsetzenden Regen :usad: Habe es dann aber testogeschüttelt professionell zu Ende gebracht und war knappe 2h später wieder zuhause. Auch schön dass das Equipment den ersten Praxistest nach dem Winter bestanden hat, es gab keinerlei Probleme.

Im Mai geht's mit Kollegen 1-2 Tage in den Pfälzerwald zum Biken, danach dann auch sicherlich noch für eine Woche in die orthopädische Klinik in der Nähe:hlp:

Biken :love:

skraggy
25.05.2014, 15:16
Ich liebe ja mein Hardtail, aber Fullys, hach, was da alles geht... :love:

Ricken
15.06.2014, 16:46
Armstrong wieder bei der Tour dabei.

http://i.imgur.com/60UEfEx.gif

:hihi:

skraggy
11.11.2014, 22:12
<iframe width="560" height="315" src="//www.youtube.com/embed/TaNBuqSuNqk" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Aaalter! Ich hab grad nur vom Anschauen mein Abendessen falsch rum verdaut...

das f
11.11.2014, 22:42
Was denn, das sind doch locker 25 cm in der Breite. :ronaldo:

Hennywise
08.06.2015, 08:53
:...: Nanu, dieses Jahr noch gar nichts los hier bei der Drahtesel-Fraktion?

Der vergangene Feiertag/Donnerstag wurde dazu genutzt zum ersten Mal in diesem Jahr unsere Bikes aus dem Keller zu holen und unsere nahgelegene MTB-Strecke unsicher zu machen.

Das hiesige Einzugsgebiet bzw. der Pfälzer Wald bietet einem hier sehr zahlreiche und variable Möglichkeiten, wir entschieden uns aber zunächst nur für die "light-Tour" und einer Teilstrecke in der Nähe von Rodalben (http://www.mountainbikepark-pfaelzerwald.de/index.php?id=tour_1_rodalben) mit ca. 32km auch weil der konditionelle Zustand meiner beiden Mitfahrer ungefähr dem eines aktuell voll austrainierten Ronaldo9 entsprach.

Die Tour war recht abwechslungsreich und hat jedem von uns großen Spaß gemacht, knackige Anstiege und einige schöne Downhillpassagen wechselten sich immer wieder ab. Die ca. 700 Höhenmeter waren dabei recht überschaubar und bereiteten den Waden keine größeren Probleme, dafür waren es die engen und teils verschachtelten Singletrails die uns dank gröberer Baumwurzeln o. Felsbrocken die Scheibenbremsen doch oftmals recht ordentlich zuhauen ließen.

Glücklicherweise brachten wir die Strecke jedoch recht umsichtig hinter uns so dass uns irgendwelche Gesicht-trifft-Boden Erlebnisse bzw. die stationäre Aufnahme in der nahegelegenen Orthopädie erspart blieben. Roundabout benötigten wir für den gesamten Rundkurs gemütliche 5-6h wobei dabei aber auch einige Pausen und ein ausgiebiger Aufenthalt in einer angrenzenden Waldhütte abgezogen werden müssen in welcher wir die geschundeten Knochen salbten und die Chance dazu nutzen den leeren Elektrolythaushalt wieder aufzufüllen.

Zum Abschluss noch ein paar verwackelte Impressionen, wer mal von euch mit dem Dachgepäckträger und seinem Hardtail/Fully zufällig in der Nähe ist sollte sich diese Aussicht(en) wie ich finde nicht entgehen lassen:

http://i.imgur.com/2ludIV5.jpg

http://i.imgur.com/6jNM1qt.jpg

http://i.imgur.com/Q7aUG8a.jpg

http://i.imgur.com/hD7GHHw.jpg

Remsen
08.06.2015, 09:18
Bei uns hat es am WE auch "nur" zur MTB Hausrunde ins Isartal gereicht, mit ein paar Schlenkern sind das etwa 50km. Wer Mal in München mit dem Rad ist, der sollte das unbedingt fahren, die Strecke ist wirklich sehr sehr schön. Ich hatte mir für schöne Bilder sogar schon überlegt, eine GoPro zu kaufen. Nicht, um irgendwelche Stunts ins Netz zu stellen, sondern einfach um die Tour ein wenig zu dokumentieren. Gibt es da Tipps? Kenne mich 0 bei den GoPros aus.

Ich müsste allerdings ein wenig Platz am Lenker schaffen, der Garmin ist für unsere Routenfindung schlicht nicht zu ersetzen.

mr_maniac
16.09.2015, 17:14
Da ich den Weg zu meiner Arbeit drastisch verkürzt habe, überlege ich, mir ein Fahhrad anzuschaffen.

Gibt es da welche, die mich keinen Monatslohn kosten und mich trotzdem sicher von A nach B bringen?

Hauptzweck wie gesagt Weg Wohnung - Arbeit. Aber auch gerne um damit mal einkaufen zu fahren.

Ich denke ein "normales" Rad sollte reichen und es muss kein Rennrad sein.

Larsson
11.06.2017, 15:42
Ich liebe ja mein Hardtail, aber Fullys, hach, was da alles geht... :love:

Eigentlich wollte ich noch ein-zwei Saisons mit meinem Hardtail fahren, jetzt habe ich es aber doch gegen diese Maschine eingetauscht:
https://static.canyon.com/img/cache/ee/4/9d14073b20607cda6774634aedd62.jpg
Canyon Spectral AL 6.0 Ex

1x11 ist echt gewöhnungsbedürftig, aber die Vario-Sattelstütze und vor allem Gabel und Dämpfer sind ein Traum. :love:

mehl
13.12.2017, 14:38
Tour-Sieger Froome positiv getestet
Von Michael Ostermann

Der viermalige Toursieger Christopher Froome ist nach Angaben des Weltradsportverbandes positiv auf das Asthmamittel Salbutamol getestet worden.

Die UCI erklärte, der Brite habe den zulässigen Grenzwert von 1000 Nanogramm pro Milliliter in einer Urinprobe am 7. September 2017 nach der 18. Etappe der Vuelta überschritten. Salbutamol ist ein Asthmamittel, das Athleten auch ohne eine medizinische Ausnahmegenehmigung inhalieren dürfen, um Symptome der Krankheit zu bekämpfen. Die B-Probe habe das Ergebnis der A-Probe bestätigt, teilte die UCI mit.

[...]


http://www.sportschau.de/weitere/radsport/radsport-froome-positiv-getestet-100.html

gurkenmann
13.12.2017, 15:49
surprise, surprise :bart:

skraggy
13.12.2017, 17:27
Eigentlich wollte ich noch ein-zwei Saisons mit meinem Hardtail fahren, jetzt habe ich es aber doch gegen diese Maschine eingetauscht:
https://static.canyon.com/img/cache/ee/4/9d14073b20607cda6774634aedd62.jpg
Canyon Spectral AL 6.0 Ex

1x11 ist echt gewöhnungsbedürftig, aber die Vario-Sattelstütze und vor allem Gabel und Dämpfer sind ein Traum. :love:

Den Post habe ich völlig verpasst, nice! Ich wollte seinerzeit mein Hardtail für den Winter behalten, nachdem ich aber einen Sommer lang die Trails runtergeballert bin, hat's mir keinen Spass mehr gemacht und wurde verhökert. Da geht mit dem Fully einfach so viel mehr...

Was ist das für eine Gabel/Dämpfer Kombo? Rock Shox?

Larsson
13.12.2017, 17:35
Jepp, Rock Shox. Die Pike mit 150mm vorne und den Monarch-RT-Dämpfer mit 140mm.
Aber ich schiele schon wieder auf ein Upgrade... Entweder das Strive oder ein Propain Tyee. Mal schauen, ob ich stark bleiben kann.

Mainz05
26.06.2018, 22:43
Kristina Vogel nach Unfall schwer verletzt (http://www.kicker.de/news/radsport/startseite/726371/artikel_grosse-sorgen_weltmeisterin-vogel-schwer-verunglueckt.html)


Schock für den deutschen Radsport: Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel hat bei einem tragischen Trainingsunfall eine schwere Verletzung an der Wirbelsäule erlitten. "Wir machen uns große Sorgen um Kristina. Es sieht sehr schlimm aus", sagte Bundestrainer Detlef Uibel am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.


Hoffentlich packt sie es (wieder) :(

lululucio
17.07.2018, 15:22
Kurze Frage:

Ich habe mir einen Rollentrainer zugelegt. Möchte den gerne mit meinem Mountainbike nutzen aber die Rollgeräusche sind schon sehr laut. Gibt es da eine Möglichkeit diese zu reduzieren ohne ständig einen neuen Reifen aufzuziehen? So eine Art Überzug für den Reifen?

raynewooney
18.07.2018, 11:52
Kopfhörer?

lululucio
18.07.2018, 12:18
Das löst mein Problem, aber nicht das meiner Nachbarn.

Dejo
18.07.2018, 21:16
Zweiter Satz Laufräder :ka: Sofern du einen Schnellspanner hast sollte das doch innerhalb einer Minute zu wechseln sein.
Mit Felgenbremsen stelle ich mir es ohnehin schwierig vor igendwas um die Reifen zu werfen. Mit Scheibenbremsen könnte ich mir zumindest vorstellen eine Mullbinde um die Felge und den Reife zu wickeln. Aber das dauert mit Sicherheit seine Zeit.
Wie wäre es denn einfach etwas dickeres Gaffa-Tape auf die Laufflächen zu pappen? Wobei danach vermutlich Rückstände vom Kleber am Gummi sind wodurch viel Dreck daran hängen bliebe wenn es wieder auf die Straße geht.

Daniel84
19.07.2018, 16:55
Sky-Dominanz ungebrochen. :( Aber mit Thomas jemand der die Tour gewinnen kann falls man ihn lässt.

Ravioli
25.02.2019, 22:23
*megapushhhhh!!

hab mir jetzt über das sogenannte jobrad-leasing via arbeitgeber ein e-bike geschossen, alter vadder. bin letzten sommer mit meiner freundin das erste mal auf leih-ebikes um den neusiedlersee geradelt und war sowas von angefixt. und da ich quasi in den bergen wohne, hab ich mir ein schönes fully geholt. nicht billig, aber durch die zahlung der leasingrate mittels gehaltsverzicht, habe ich eine ersparnis von knapp 30 prozent.

so. bin bereit für anfeindungen und vorurteile.

:grummel:

Logilas
25.02.2019, 22:36
Ich glaube nicht, dass du hier auf Vorurteile triffst. Investitionen für die Rente sind doch eine tolle Sache!

raynewooney
20.03.2019, 00:07
War hier schonmal jemand bei der Tour live dabei?
Überlege dieses Jahr in die Pyrenäen zu ein paar Etappen zu fahren und wäre über Tipps und Erfahrungswerte dankbar.

Martyr
24.03.2019, 10:34
Ja, war schon bei einigen Etappen bei der Tour und anderen Rundfahrten und Klassikern.
Man muss sagen, es kommt sehr darauf an, wo du hin willst.
Auf den Tourmalet, den Col d'Aspin oder bei der Tour in Pau wird es schwer, mit dem Auto weit nach oben zu kommen. Da wird dann nach der typisch französischen Art unkompliziert gesagt, dass du dich hinstellen kannst, wo halt Platz ist. Gibt alle paar hundert Meter eine Nothaltebucht, eine flache Wiese oder einen Parkplatz für 3-4 Autos.
Bei diesen Toplacations musst du auch locker 4-5 Stunden vorher da sein, um einen gescheiten Platz zu bekommen.
Wenn es nicht die beste Lage sein soll, kannst du auch knapp vor der Sperrung der Strecke noch einfach rechts ran und stellst dich dann da hin. In beiden Fällen ist es viel Aufwand, dass du wenige Sekunden auf ein vorbeirauschendes Peloton schauen kannst. Selbst bei den Bergankünften, wo die Fahrer in kleineren Gruppen oder einzeln kommen, geht das unheimlich schnell.

Bei weiteren Fragen, immer gerne.

raynewooney
26.03.2019, 13:39
Danke schonmal.
Nun werden es doch nicht die Pyrenäen. Klappt zeitlich nicht.
Wir wollen vom 9. - 12. Juli fahren. Also evtl. am Dienstag die Ankunft in Nancy noch mitnehmen, dann nach Saint Die des Vosges und dann Etappen 5, 6 und 7 mitnehmen. Also einmal hüglig, eine Bergetappe und eine Flachetappe.
Wie ist denn das, die Hauptstrecke ist natürlich dann irgendwann gesperrt, aber kann man über Seitenstraßen noch recht nah hinfahren, so dass man auf dem Rad oder zu Fuß bis an die Strecke kommt? Oder ist das alles weiträumig abgesperrt?

Martyr
26.03.2019, 18:01
Ist auf jeden Fall auch eine gute Wahl und die Region Grand Est hier gerade hinter der Grenze bietet auch richtig tolle Landschaften. Wird bei der Tour nicht gerne mitgenommen, da es für Flachetappen meist zu anspruchsvoll und für Bergetappen zu wenig spektakulär ist.
Von weiträumiger Sperrung kann da keine Rede sein.
Wenn du über Land am Rand stehen willst, kannst du bei Kreuzungen meist bis an die Hauptstrecke noch ran. Ist eher selten, dass mal noch etwas weiter gesperrt wird. Je nach Gegebenheit im Territorium kann ich mir nicht vorstellen, dass man weiter als 500-800 Meter laufen muss, um von einer vollkommen normal laufenden Straße an die Strecke zu kommen.
Hab auch schon erlebt, dass die Strecke nur von kleinen Landstraßen gekreuzt wurde, da wird dann gar nicht der Verkehr unterbrochen, sondern das Vorauskommando aus Motorrädern der Gendarmerie räumt da alles weg.
In den Städten, auch dann in Nancy, ist dann schon Ausnahmezustand, was Verkehr und Parksituation angeht. Aber ich meine, Nancy hat erst vor ein paar Jahren Unsummen in einen top ÖPNV investiert, mit dem man günstig rein und raus aus der City kommt. War seit ein paar Jahren nicht mehr da, aber kann da gerne mal nachschauen, ob ich das nicht verwechsele.

raynewooney
27.03.2019, 13:35
Vielen Dank. Ja, das die Situation bei den Ankünften in den Städten schwierig ist denk ich mir. 2x wollten wir schauen ob wir evtl. vormittags die Strecke mit dem Rad schonmal anfahren und uns dann irgendwann an den Rand stellen.
Aber das klingt ja schon so, als ob es nicht unmöglich ist sich zur Mitte der Etappe ne witzige Stelle zu suchen und dann über Umwege noch die Zielankunft zu sehen. Oder ist das utopisch? Bei den Etappenprofilen glaub ich auch das unterwegs nicht überall die Hölle los sein wird...

Martyr
01.04.2019, 16:29
Also es ist auf jeden Fall möglich, an zwei Orten an der Strecke zu stehen, aber mindestens der zweite Ort kann dann nichts attraktives mehr sein.
Sich irgendwo hinstellen und nach der Vorbeifahrt noch zum Ziel fahren, wird nicht hinhauen. Egal in welcher Pampa das Ende der Etappe ist, mindestens fünf Stunden vorher muss man da sein, wenn man noch was sehen will von der Zieleinfahrt. Wenn nicht sogar noch früher.

mehl
13.05.2019, 21:23
Interview mit Hondo von heute über sein Blutdoping:

Exklusives Doping-Geständnis: Danilo Hondo im Interview | Sportschau - YouTube