PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ultrà - Ohne V-Mann wär' hier gar nichts los!


Seiten : [1] 2 3 4

motorian
13.04.2009, 00:03
So soll's sein!

http://img411.imageshack.us/img411/7941/unbenannt1x.jpg

kilu
13.04.2009, 19:36
War ne geile Aktion. Davor gabs schon 2 Choreos von beiden vor dem Spiel Geschenke für die UM. Dann im Spiel so ne geile Stimmung von 1000 Leuten bei nen 4 Liga Spiel hab ich noch nie erlebt.

ULTRAS NEVER SURRENDER!

Micha 04
21.04.2009, 21:51
Polizeieinsatz am 19.04.2009 (Fortuna Düsseldorf und Union Berlin) (http://www.youtube.com/watch?v=j4AwMAjxB0g)

carty
21.04.2009, 22:09
Mannheim und Frankfurt? Haben die sich nicht totgeprügelt? Wo war die Polizei? Wieso schritt sie nicht ein? Wie können sie sowas zulassen?

Und danke an die Düsseldorfer Polizei, jetzt weiß ich auch, wohin die Steuergelder meinerseits und der meiner Eltern verschwinden. Viva la Polizeistaat. :)

Keule_Minouge
21.04.2009, 22:44
Polizeieinsatz am 19.04.2009 (Fortuna Düsseldorf und Union Berlin) (http://www.youtube.com/watch?v=j4AwMAjxB0g)
Das kanns doch einfach nicht sein! Sprühen Pfefferspray in einen geschlossenen Raum...wie bescheuert ist das denn???

motorian
22.04.2009, 15:24
Die üben doch sicher für die 1.Mai DEMOs
Hier nochmal das/ein Video: http://www.fortuna-videos.de/

kettcar
22.04.2009, 16:52
Ich versteh den ganzen Einsatz nicht.
1.Mich wundert, dass die Leute im Kessel noch relativ ruhig geblieben sind, wenn ich erfahren würde, dass ich das Spiel nicht sehen kann wär ich schon angepisst, Leute mit ein bisschen mehr Aggressionspotential und Alkohol im Blut würden da schon durchgreifen. Da kann man nur froh sein, dass sich in der Kneipe nur Hooligans befunden haben und keine gewaltbereiten Mitbürger, wenn man der Polizei glauben darf.
2.Sollte es nicht Hauptaufgabe der Polizei sein, sich um Gästefans zu kümmern? Die kommen von weit her und reisen normalerweise in Gruppen an, sollte leichter sein sowas unter Kontrolle zu halten? Als der Unionpöbel im Video auftaucht sieht die Polizei mir nicht besonders gut vorbereitet aus.
3.Den ganzen Mist, den die paar Polizisten angerichtet haben darf der Rest wieder ausbaden, viel Spaß die nächsten Wochen im Stadion.
4.Können die Leute von eins und eins zusammenzählen? Wenn ich 250 Leute einkessele, den Kessel nach 4-5 Stunden aber auflöse, weil keine Leute mehr da sind, muss ich mich da als Polizist nicht fragen ob ich was verpasst habe?

Dejo
22.04.2009, 18:07
Da sieht man mal wie erbärmlich einige Polizisten sind...

Genial auch die Polizieberichte, auf die sich die Presse immer stützt. Hat schon irgendwer irgendeinen Polizeibericht gelesen in dem ein eigener Fehler eingeräumt wurde ?
Niemals. Das ist einfach lächerlich, dass der Meinung bzw. den Märchen in den Polizeiberichten mehr geglaubt wird als Aussagen von anderen Beteiligten.
Auch vor Gericht ist eine Aussage eines Polizeibeamten nicht besser als die eines normalen Bürgers. Zumindest sollte es das laut Gesetz sein.

Billy McNeill
22.04.2009, 18:59
Da sieht man mal wie erbärmlich einige Polizisten sind...

Genial auch die Polizieberichte, auf die sich die Presse immer stützt. Hat schon irgendwer irgendeinen Polizeibericht gelesen in dem ein eigener Fehler eingeräumt wurde ?
Niemals. Das ist einfach lächerlich, dass der Meinung bzw. den Märchen in den Polizeiberichten mehr geglaubt wird als Aussagen von anderen Beteiligten.
Auch vor Gericht ist eine Aussage eines Polizeibeamten nicht besser als die eines normalen Bürgers. Zumindest sollte es das laut Gesetz sein.

Vor kurzem kam mal eine Reportage in Panorama. Da ging es ebenfalls um Polizeigewalt, aber in Zusammenhang mit Demonstrationen. Da wurde eine Ärztin zusammengeschlagen. Natürlich hat sie eine Anzeige gemacht. Aber von den 14 Polizisten hat keiner was gesehen.

Der Richter hat dann wohl einen vermerk gemacht, dass das Verhalten der Polizei nicht gerade vorbildlich findet und es auch ausdrücklich kritisiert.
In dem Bericht wurde auch gezeigt, was mit Polizisten passiert die gegen einen Kollegen aussagen. Da waren z.B. tote Ratten in der Dienstpost oder es wurde gemobbt.


Aber an für sich ist es schon sinnvoll, der Aussage eines Polizeibeamten "besser" zu stellen als zum Beispiel die des Angeklagten. Aber dabei muss man auch immer vom Idealbild des Polizisten, der unfehlbar ist ausgehen, was aber natürlich nicht immer der Fall ist. Und dann ist es eben wirklich verdammt scheiße wenn man im Recht ist aber keine Chance auf Gerechtigkeit hat. Aber dieses Problem hat man nicht nur als Fußballfan, sondern jeder kann an solche Polizisten geraten.

kettcar
23.04.2009, 07:36
Gerade weil die Polizisten ne besondere Position und im Einsatz mehr Rechte als andere Menschen haben müsste es mal richtig auf den Sack geben, wenn man was falsch macht. Ist ja vom Staat eigentlich auch so vorgesehen, aber erst mal was nachweisen.

Und das Spiel in Düsseldorf ist in der Hinsicht ja nichts besonderes, einziger Unterschied, dass hier mal etwas länger mitgefilmt wurde. Union durfte ja gerade erst in Paderborn spüren wie gute Polizeiarbeit aussieht.

Was mich wundert ist, dass die olle Bild, RTL und sonstige reißerische Medien, die sonst ja immun gegen Grenzen des guten Geschmacks sind, sich hier noch nie auf die Seite der Betroffenen geschlagen haben. Jede Woche gibts Berichte, wo Omas auf Butterfahrten abgezockt werden, aber wenn man andere Leute einfach mal 4 Stunden festhält/wegsperrt unter teilweise wirklich abenteuerlichen Bedingungen dann trifft es ja wohl nur gewaltbereite Fußballfans.

kilu
24.04.2009, 11:11
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/2007678_0_9223_-vfb-heimspiel-gegen-frankfurt-furcht-vor-randale.html

und da soll mir noch einer sagen der DFB provuziere Randale nicht herbei

Wenzke
24.04.2009, 11:41
Alter du hast einen an der Waffel, der DFB provoziert hier gar nix. Man kann seine Mannschaft auch Auswärts Supporten ohne komplett den Verstand zu verlieren.

kilu
24.04.2009, 12:03
Na ok der satz den ich gewählt habe war unklug. Aber ich meine wenn der DFB die Eintracht 3mal beim VfB spielen lässt, wenn das Frühlingsfest ist, und es dort 3 mal, von irgendwelchen Chaoten (nein ich heiße Randale nicht gut) verursacht, zu Vorfällen kommt, und der VfB und die Betreiber von Imbissbuden etc. extra darum bitten das nicht die Eintracht da spielt, und trotzdem das Spiel genau wieder aufs Frühöingsfest legen ist das doch ganz schön unklug. Also wollt ich eher damit andeuten, dass wenn es wieder Randale gibt es vom DFB hätte verhindert werden können.

Wenzke
24.04.2009, 12:24
Ich versteh schon, aber der DFB kann doch bei dem engen Spielplan, nur weil sich ein paar Chaoten nicht benehmen können, Spiele verlegen. Soweit ich weiß wird der Spielplan unabhängig von Daten jedweder Volksfeste gemacht. Ich bin eh der Meinung wenn Chaoten Stress machen wollen ist denen eh egal ob da ein Volksfest ist oder nicht.

kilu
24.04.2009, 12:32
Naja es werden doch bei Spielplan anfertigungen, oft irgendwelche Sachen berücksichtigt. Naja du hast schon recht egal wo, wenn Leute Randalieren wollen machen sie es. Naja mir solls recht sein ich werd am Samstag aufs Frühlingsfest gehen und werde keine Randale machen

carty
26.04.2009, 13:51
http://www.fansmedia.org/index.php?option=com_content&task=view&id=128&Itemid=1

schwen
26.04.2009, 14:02
carty, warst du in Hoffenheim? Weißt du was da passiert ist den Ordern? Soll da ja irgendwie Ärger gegeben haben.

luke
01.05.2009, 22:31
http://wordpress.35xxx.de/myimages/businessultras.jpg

T3AMGEIST
03.05.2009, 20:14
HSV "Fans" in Bremen nach dem UEFA Cup Spiel. (http://www.youtube.com/watch?v=JxdVh-NeTEo)
:wallbash:

kilu
03.05.2009, 20:40
Also ich find da nicht nur die Stimmung geil, sieht auch schick aus. Coole Aktion

Dollo
03.05.2009, 20:44
Ich könnte KOTZEN, wenn ich diese Bilder sehe... In diesem Tunnel hat also mein Bruder am Donnerstag fast sein Auge verloren?? und kein Schwein schaut hin..Meinem Bruder konnte man dank einer 4 stündigen OP das Auge erhalten, aber nicht sein Augenlicht..Ist das der Preis den ihr zahlt??


Klar ist die Stimmung gut und es sieht auch super aus, aber wenn man dann sowas liest, muss man schon erst einmal schlucken. Auch wenn es "nur" ein Youtube-Kommentar ist.

Jandia
03.05.2009, 20:45
Aus den Kommentaren:

"Anne2009100 (1 hour ago) Ich könnte KOTZEN, wenn ich diese Bilder sehe... In diesem Tunnel hat also mein Bruder am Donnerstag fast sein Auge verloren?? und kein Schwein schaut hin..Meinem Bruder konnte man dank einer 4 stündigen OP das Auge erhalten, aber nicht sein Augenlicht..Ist das der Preis den ihr zahlt?? "

Also da hört der Spass doch echt auf...

Edit: Ouch, das erste Mal gedrexxaut worden :udrunk:

Yoshi
03.05.2009, 20:46
Lies die Beiträge unter dem Video. Wenn du das wahr ist und du immernoch so denkst, dann ist dir echt nicht mehr zu helfen.

edit: Doppeldrecksau, aber man kann es nicht oft genug sagen.

Luster
03.05.2009, 20:47
Naja, ich glaube nicht, dass die Geschichte stimmt. Erstens hätte man dann mehr davon gelesen und einige hätten ihn im Tunnel bestimmt geholfen, wenn er sich wirklich so schwer verletzt hat. Im Video laufen alle nach vorne und keiner bleibt stehen oder so.
Grundsätzlich finde ich solche Aktionen geil, wenn keiner dabei verletzt wird.

kilu
03.05.2009, 20:49
Ich würde dann gerne auch wissen wie es dazu gekommen ist. Grundsätzlich finde ich wie Dollo schon sagte, es geil solange niemand dabei verletzt wird

drexxfaner

T3AMGEIST
03.05.2009, 20:50
Ich denke schon das die Geschichte stimmt, vorallem da sich diejenige erst heute angemeldet hat, und nur zu dem Video n Kommentar abgegeben hat.

Laras Dad
03.05.2009, 20:52
Naja, ich glaube nicht, dass die Geschichte stimmt. Erstens hätte man dann mehr davon gelesen und einige hätten ihn im Tunnel bestimmt geholfen, wenn er sich wirklich so schwer verletzt hat. Im Video laufen alle nach vorne und keiner bleibt stehen oder so.
Grundsätzlich finde ich solche Aktionen geil, wenn keiner dabei verletzt wird.


Und warum sollte sich jemand sowas ausdenken?

Luster
03.05.2009, 20:58
Und warum sollte sich jemand sowas ausdenken?

Vielleicht um die HSV-fans schlecht darzustellen?
Jedenfalls wird bei den youtube-Videos oft viel Müll geschrieben. Da muss man nicht sofort ales glauben.
Bei solchen Aktionen werden in regionalen Zeitungen eigentlich immer besondere Ereigenisse erwähnt. Und wenn man fast sein Auge verliert, dann ist es was besonderes. Deswegen wundert es mich, dass man bis heute nichts davon gelesen/gehört hat.

motorian
03.05.2009, 20:59
Beim Fußball herrscht, meiner Meinung nach, in jeder (Fan)Szene eine gewisse Solidarität und sollte es bei solchen Geschichten wirklich zu einer derartigen Verletzungen kommen, dann ist, denke ich mal, zumindest die Sache mit der unterlassenen Hilfe erlogen.
Wenn da zehn, zwanzig, lass es noch mehr zu dem Zeitpunkt sein, um den jungen Herren rumstehen dann sind 90% von den Typen bereit dem zu Helfen. So etwas gibt es meiner Meinung nach nicht beim Fußball, dass so etwas da keinen interessiert!

Laras Dad
03.05.2009, 21:01
Da hat doch einer geschrieben, dass er was von gehört hat. Du musst doch nicht alles in Schutz nehmen nur weil HSV-Fans dabei waren, vor allem wenn es eventuell der Realität entspricht! Ich finde Sachen die die Unity machen auch dämlich, ich sach nur Fahnenklau in Frankfurt...

Also ich denke das _Niemand_ etwas davon hat den ach so tollen HSV bei Youtube schlecht zu machen...

motorian
03.05.2009, 21:06
Also ich denke das _Niemand_ etwas davon hat den ach so tollen HSV bei Youtube schlecht zu machen...
Die ganzen Internet-Hools freuen sich darüber, wenn jemand gereizt auf die eigenen Kommentare reagiert!

Dejo
03.05.2009, 21:08
Mal abgesehn davon, dass Fahnen- und Schalklauer dermaßen kleine Penisse haben, ist die Aktion ansich in Ordnung. Wenn allerdings jemand erblindet wegen so nem Dreck, dann kotzt mich das übelst an.
Weil man verliert ja nicht sein Auge weil man da rein guckt, sondern weil irgendein Penner meint er müsste den Dicken markieren und die Dinger irgendwo rumwerfen o.ä....

Luster
03.05.2009, 21:11
Da hat doch einer geschrieben, dass er was von gehört hat. Du musst doch nicht alles in Schutz nehmen nur weil HSV-Fans dabei waren, vor allem wenn es eventuell der Realität entspricht! Ich finde Sachen die die Unity machen auch dämlich, ich sach nur Fahnenklau in Frankfurt...

Also ich denke das _Niemand_ etwas davon hat den ach so tollen HSV bei Youtube schlecht zu machen...

Wie motorian es schon gesagt hat, ist es für mich unvorstellbar, dass alle einfach so weiterlaufen, wenn einer sich so schwer verletzt, egal ob Bremer, HSVer oder sonst was.
Ich hab weiter oben schon gesagt, dass ich solche Aktionen geil finde, aber nur wenn sich keiner verletzt. Wenn die Geschichte stimmt, dann ist die Aktion natürlich dämlich.

kilu
03.05.2009, 21:36
Blöd ist sowas immer, wenn etwas passiert. Aber wie ich schon gesagt habe, würde ich dann gerne wissen wie es passiert ist. Es kann ja genau so sein, das der Betroffene einen auf "dicke Hose" gemacht hat und mit nem Bengalo rumgefummelt hat sich dabei selbst verletzt hat, wer weiß?!

Und das dann da niemand geholfen hätte, kann ich mir nicht vorstellen.

Und auch das dann niergenso was stand kann ich mir ebenfalls nicht vorstellen

T3AMGEIST
03.05.2009, 23:57
Wie motorian es schon gesagt hat, ist es für mich unvorstellbar, dass alle einfach so weiterlaufen, wenn einer sich so schwer verletzt, egal ob Bremer, HSVer oder sonst was.
Ich hab weiter oben schon gesagt, dass ich solche Aktionen geil finde, aber nur wenn sich keiner verletzt. Wenn die Geschichte stimmt, dann ist die Aktion natürlich dämlich.

Muss sich erst jemand verletzen bevor solche gefährlichen Aktionen dämlich sind?

kilu
04.05.2009, 13:29
Stumpfsinnige Abzockerei
Das Abzocken von Schals, Fahnen und Bannern ist mittlerweile ein beliebtes Spielchen der Ultraszene geworden. Kaum ein Spieltag vergeht, an dem man nicht in einer Kurve Fanutensilien des Gegners bestaunen darf und so ließ sich auch ein Teil des Dortmunder Anhangs in Frankfurt nicht lumpen und präsentierte unter Gefahr für Leib und Leben eine große Schwenkfahne eines Franfurter Fanklubs. Eine ganz tolle und furchtbar mutige Aktion, die von unwahrscheinlich viel Männlichkeit und Einsatz für den Verein zeugt.

Zumindest sollen diese Szenespielchen anscheinend so etwas ausdrücken. In der Realität sind das aber mitnichten harmlosere Spielchen die intern ablaufen, die Geschädigten befinden sich oft außerhalb der „Spielfreudigen". Das sind zum Einen die Bestohlenen, die auf dem Heimweg einer Überzahl gegenüber stehen und die nette Wahl haben, ihre Fanutensilien entweder freiwillig rauszurücken, oder erst Backenfutter zu kassieren und dann ihrer Schals oder Fahnen beraubt werden. Geschädigt werden aber vor allem auch die eigenen Fans, die sich sich zu Hunderten oder Tausenden, oftmals völlig ahnungslos, in Kleingruppen zum Bahnhof oder Parkplatz begeben dürfen, während da draußen ein angepisster gegnerischer Mob unterwegs ist, der Gleiches mit Gleichem vergelten möchte. Die heldenhaften Präsentateure laufen währenddessen im Schutz einer größeren Gruppe und unter den Augen der Polizei zurück zu Bus oder Zug. Hier hätte man die Möglichkeit die oft eingeforderte Eigenverantwortung für Fans mal Realität werden zu lassen und zum Schutz der gesamten Fanschar auf diesen Mist zu verzichten - und man lässt diese Möglichkeit ungenutzt verstreichen.

Stattdessen gibt es dann den nützlichen Tipp, dass man doch ganz zivil ins Stadion gehen sollte, wenn man nicht in der Lage sei, die eigenen Schals, Doppelhalter oder Fahnen zu verteidigen. Eine Argumentation, die ähnlich schwachsinnig ist wie die, dass Frauen doch auf kurze Röcke und enge Tops verzichten sollten, wenn sie nicht wollen, dass ihnen was passiert. Warum sollte die überwiegende Mehrheit, die absolut keine Lust auf diesen ganzen Dreck hat, entweder zwei mal in der Woche zum Kampfsport gehen oder komplett auf die lieb gewonnenen Fanutensilien verzichten müssen, nur weil ein deutlich kleinerer Teil auf Beutezug gehen will? Hier werden die Verantwortlichkeiten völlig auf den Kopf gestellt. Von mir aus kann man das gerne völlig unter sich ausmachen, wenn man denn den Rest unbeteiligt lässt. Paradoxerweise kommt der Täterkreis aus einer Gruppe, die ansonsten das hohe Lied einer lautstarken und vor allem farbenfrohen Kurve singt. Da möge man sich doch bitte mal entscheiden, was man nun eigentlich so genau möchte. Eine Kurve, die aus Angst vor Übergriffen zivil im Stadion erscheint, oder eine, die dort ohne Scheu ihre jeweiligen Farben stolz und gefahrlos vertreten kann.

Und wo wir gerade bei Paradoxa sind: aus dem selben Kreis wird auch immer wieder gegen die Eventisierung des Fußballs gewettert. Aber was macht man denn da anderes im Stadion, als sein eigenes „Event" aufzuziehen? Man präsentiert das gezockte Material und schaut erst einmal in den gegnerischen Block, ob die Reaktion dort auch wie gewünscht ist. Ein bloßes Fäusteschütteln ist zwar ganz nett, aber noch viel toller ist es, wenn dort dann ein Teil den Block verlässt und sich zumindest alibimäßig auf den niemals zu bewältigenden Weg Richtung Gegner macht. Währenddessen läuft auf dem Platz ziemlich unbeachtet das Spiel weiter, die eigene Mannschaft kämpft um wichtige Punkte. Was bitte ist das anderes als ein Event, das vom eigentlichen Fußballsport ablenkt? Es wäre mal an der Zeit, die eigenen Aussagen und das eigene Handeln auf Stichhaltigkeit zu überprüfen und sich zu entscheiden, was man denn nun eigentlich erreichen will.

Ebenso sollte man die mittlerweile völlig überfrachtete Symbolik und den Kult um Gegenstände überdenken. Wenn mir am Bahnhof eine Gruppe in Überzahl gegenüberstehen und die Herausgabe meines Schals verlangen würde - Achtung, das mag jetzt für manchen ein Schock sein - ich würde ihn hergeben und ohne blutige Nase das Feld verlassen. Natürlich wäre die Faust in der Tasche geballt und das Gefühl der Ohnmacht und der Verlust von etwas lieb Gewonnenem kein schönes, aber schlussendlich würde ich es tun und mir später etwas Neues kaufen. Sollen diese Würstchen sich doch damit brüsten und ihr Ego damit aufpolieren, dass sie den Schal später mit anderen zusammengeknüpft im Stadion präsentieren - wenn dafür dann der BVB das Feld als Sieger verlässt, habe ich alles was ich will. Ich brauche auch keine Gruppe, die sich an meiner statt auf Rachefeldzug begibt und Richtung gegnerischer Block stürmt. Ein Unterfangen, das in den Hochsicherheitstrakten der Bundesliga eh zum Scheitern verurteilt ist und im wüsten Fäusteschütteln vor verschlossenen Gittertoren endet. Das dürfte auch jedem klar und einkalkuliert sein, Hauptsache man hat sich sehen lassen. Ich würde gerne mal die Gesichter sehen, wenn die Tore nicht verschlossen wären, die Sicherheitskräfte einfach weggucken und man wirklich gezwungen wäre, mit 100 oder 200 Leuten eine Tribüne mit mehreren Tausend zu stürmen. Ob man da wohl ähnlich enthusiastisch zu Werke gehen würde?

Und wofür das alles? Für Gegenstände, die zwar in den eigenen Farben gehalten sind, hinter denen oftmals einiges an Arbeit und Geld steckt, die aber letzten Endes nichts anderes als Gegenstände sind. Die Liebe zum eigenen Verein und der Stolz auf die eigenen Farben sind nicht in den Stoff eingeschlossen, sie sitzen im Herzen eines jeden Fans. Vielleicht sollte man sich das mal in Erinnerung rufen, um die Bedeutung von Schals, Doppelhalter und Fahnen wieder richtig einzuordnen. Diese Dinge kann man einem Fan stehlen, das wirklich Wichtige aber nimmt ihm niemand. Also hört auf mit diesem Mist, oder zumindest damit, sich dafür zu prügeln.

Quelle ist von Schwatzgelb.de

carty
04.05.2009, 21:29
http://www.cfhh.net/news.php?id=213

Letzter Absatz steht was (denke ich mal) zu dem Vorfall im Tunnel. Sonst gibts noch eine kleine Information zu einem mittlerweile normalen Polizeieinsatzes zu erfahren.

NERO2810
04.05.2009, 23:43
http://www.petrick-online.de/zebrastall/zebras/saison-2008-2009/5226029c020035703/l003.jpghttp://www.petrick-online.de/zebrastall/zebras/saison-2008-2009/5226029c020035703/l004.jpg

Seax
06.05.2009, 18:47
Wie motorian es schon gesagt hat, ist es für mich unvorstellbar, dass alle einfach so weiterlaufen, wenn einer sich so schwer verletzt, egal ob Bremer, HSVer oder sonst was.
Ich hab weiter oben schon gesagt, dass ich solche Aktionen geil finde, aber nur wenn sich keiner verletzt. Wenn die Geschichte stimmt, dann ist die Aktion natürlich dämlich.

Werder Bremen hat mit Betroffenheit die Nachricht aufgenommen, dass in der vergangenen Woche ein HSV-Fan auf dem Weg zum UEFA-Cup-Hinspiel schwer verletzt worden ist. Nach der Ankunft am Bremer Hauptbahnhof war der Anhänger der Hamburger in einer großen Gruppe HSV-Fans zum Weser-Stadion unterwegs. Als diese Fangruppe bei der Durchquerung des Bahntunnels in Richtung Innenstadt unzählige Feuerwerkskörper zündete, wurde ein 20-Jähriger aus ihren eigenen Reihen so stark im Gesicht verletzt, dass er auf einer Seite um sein Augenlicht bangen muss. Nur dank schneller medizinischer Notfallhilfe, sofortiger Einlieferung und Operationen im Krankenhaus könnte es möglich sein, die Sehkraft zu erhalten.

Werder Bremen wünscht dem Fußballfan alles erdenklich Gute und hofft auf eine baldige Entlassung aus dem Krankenhaus.

Als Reaktion auf diesen Vorfall und aufgrund diverser anderer Vorfälle an den ersten beiden Spieltagen haben beide Vereine die Sicherheitsbestimmungen vor den beiden letzten Spielen der Derby-Serie noch einmal verschärft. In beiderseitigem Einvernehmen werden für diese beiden Partien keine Fan-Utensilien wie Trommeln, selbstgebaute Fahnen oder andere Dinge für Kurvenshows und Animation im jeweiligen Gästeblock erlaubt. Ausgenommen davon sind nur Fan-Artikel, die in den Fanshops gekauft werden können.

Beide Vereine weisen alle Fans noch einmal daraufhin, dass das Abbrennen von pyrotechnischen Erzeugnissen jeder Art gesundheitsgefährdend und deshalb verboten ist. Die Fans werden aufgerufen auch in ihrem eigenen Interesse auf die Einhaltung dieses Verbots zu achten. Ordnungskräfte und Polizei werden das Abbrennen von Feuerwerkskörpern nicht dulden und mit sofortiger Konsequenz verfolgen.

Damit sollte die Frage wohl geklärt sein.
Dumme Aktion der "Fans". Ganz egal ob da jemand verletzt wurde oder nicht.

kilu
06.05.2009, 18:55
Was damit dann aber Trommel Fahnen etc zu tun haben verstehe ich nicht

Francis Begbie
06.05.2009, 19:04
Ich hab weiter oben schon gesagt, dass ich solche Aktionen geil finde, aber nur wenn sich keiner verletzt.

Du hast echt nen Knall, Faner.

Wenzke
06.05.2009, 19:20
Ich finde solche Schalklauaktionen ziemlich beschissen. Es geht ja nie ohne irgendwelchen Gegenreaktionen ab. Zusammen mit ein bisschen Alkohol kann das eskalieren und das "nur" wegen Fanutensilien. Das Ende vom Lied ist das jetzt halt die Bremer und HSVer keine Choreo zeigen können. Und die machen doch schon den Großteil eines Derby´s aus.

kilu
06.05.2009, 22:02
Öhm, auf welchen Beitrag beziehst du dich genau? Weil der Grund warum die keine Choreos mehr zeigen dürfen hat doch jetzt nichts mir Fahen"zocken" zu tun. Sondern mit den Vorfällen in den Derbys (Sachen werfen, Pyro abbrennen). Und wegen Fahnen/Schal klauen ne Choreo oder Trommeln und Fahnen zu verbieten? :uirre:

KingKling
06.05.2009, 22:10
Durch solche Idioten rückt die Thematik "Pyro" wieder in ein sehr negatives Licht.
Wenn man mit den Dingern nicht umgehen kann sollte man es lassen... Zum kotzen sowas. jetzt kann eventuell jemand nicht mehr sehen wegen so einer dummen Aktion.

Wenzke
06.05.2009, 22:17
Öhm, auf welchen Beitrag beziehst du dich genau? Weil der Grund warum die keine Choreos mehr zeigen dürfen hat doch jetzt nichts mir Fahen"zocken" zu tun. Sondern mit den Vorfällen in den Derbys (Sachen werfen, Pyro abbrennen). Und wegen Fahnen/Schal klauen ne Choreo oder Trommeln und Fahnen zu verbieten? :uirre:

Hast Recht hätt ich mal alles gelesen :usad:
Was aber im Prinzip nix an meiner Meinung zum Fahnen-Schalklau ändert.

carty
06.05.2009, 22:43
"Als Reaktion auf diesen Vorfall und aufgrund diverser anderer Vorfälle an den ersten beiden Spieltagen haben beide Vereine die Sicherheitsbestimmungen vor den beiden letzten Spielen der Derby-Serie noch einmal verschärft. In beiderseitigem Einvernehmen werden für diese beiden Partien keine Fan-Utensilien wie Trommeln, selbstgebaute Fahnen oder andere Dinge für Kurvenshows und Animation im jeweiligen Gästeblock erlaubt. Ausgenommen davon sind nur Fan-Artikel, die in den Fanshops gekauft werden können."

Unglaublich ... was können jetzt die Leute dafür, die bei solchen Derbys ihrer Mannschaft mit Choreos nochmal zusätzlich anspornen wollen, alles zu geben, dass paar handvoller Idioten zu blöd sind, zu verstehen, dass man niemals, ob beim Fußball oder auch Silvester, keine Böller in Menschenmengen zu zünden?

Genauso, dass jetzt Fahnen, Trommeln etc. verboten sind ... Materialien = Pyro? (!)

kilu
06.05.2009, 22:52
Es wird solangsam alles gleich Kriminalisiert

Fan>Fahnen,Trommeln>Pyrotechnick>Aussschreitungen>Hooligans

Es wird inzwischen alles was die Kurven leben lässt verboten bzw wird versucht zu verboten. Es sag ja hier will man Englische Verhältnisse haben

KillerKlasnic
06.05.2009, 22:53
Ja, nur die Materialien aus dem offiziellen Fanshop sind keine Pyros!
So kann man auch nochmal ein paar schnelle Euro machen.

kilu
06.05.2009, 23:21
ich sag ja Englische verhätnisse, bloß keine selb eingebrachten Emotionen die dem Verein keine Kohle bieten

kettcar
07.05.2009, 08:11
Schon ziemlich heftige Maßnahmen, sone Choreo macht schon einiges her und betroffen sein müssten dann ja neben Trommeln auch Megaphone. Da geht dann schon einiges an Stimmung flöten und mir persönlich wär nach solchen Maßnahmen die Lust erst mal vergangen.

kilu
07.05.2009, 11:44
Bei uns gabs mal solche Maßnahmen vor geraumer Zeit, dann gabs ein Boykott und der Verein hat germerkt das sie das Fans brauchen, und diese nicht alles mit sich machen lassen

kilu
07.05.2009, 22:21
Boa sieht das geil aus

http://www.youtube.com/watch?v=Gj7wR6VOsyY

carty
08.05.2009, 14:44
http://www.hsv-forum.de/photo/data/575/05_900_x_460_.jpg

Thrasher
08.05.2009, 14:49
Wesentlich besser als beim Pokalhalbfinale. 60.000 Papierkugeln müsst Ihr sein!

Locke
08.05.2009, 15:42
Wird jetzt der Papier_kugel_werfer von den HSV Ultras mit Sense, Mistgabel und Fackeln durch die Stadt getrieben?

Micha 04
08.05.2009, 16:58
War ja nicht von den Ultras, war die falsche Seite dafür ;)

party.on
08.05.2009, 18:16
Langnese Familienblockultraz 4 life

kilu
10.05.2009, 16:32
Hau hier mal meine 3 Lieblingsfangesäne rein:

Top Absolut Top hier:

http://www.youtube.com/watch?v=u0rMe2Vyb9E

2
http://www.youtube.com/results?search_type=&search_query=forca+porto&aq=f

3
http://www.youtube.com/watch?v=qWDiMqNsP_A

motorian
10.05.2009, 18:36
3
http://www.youtube.com/watch?v=qWDiMqNsP_A
Extrem geil!
Mit Video (http://www.youtube.com/watch?v=e3LgIbBOoKY) (Ab 1:43) aber noch schöner!

kilu
10.05.2009, 18:39
Jo ich weiß, wollt aber extra nur nen Link mit dem Lied posten aber ansonsten lieb ich dieses Lied wird nur leider fast nie (zumindest zuhause gesungen weils, 3/4 der Kurve nicht kann/nicht mitzieht)

luke
10.05.2009, 18:52
Extrem geil!
Mit Video (http://www.youtube.com/watch?v=e3LgIbBOoKY) (Ab 1:43) aber noch schöner!

Bei dem Spiel war ich hoppen. Extrem geil wie da der Block abgegangen ist. Fand es auch gut das vor dem Spiel von der UF der Liedtext an alle Leute im Block verteilt wurde.

carty
25.05.2009, 12:02
http://www.youtube.com/watch?v=Nm2AFdNYeLA

Jawoll, sie sind wieder da. Unsere Freunde und Helfer. Es ist wunderschön anzusehen, wie sie die bösen Randalierer und Hooligans aus dem Verkehr ziehen. Eine Minute später und es wäre sicherlich zu einer Massenschlägerei mit der Luft gekommen. Hoffentlich stecken sie dieses Gesindel in den Knast, am besten noch mit Todesstrafe. Ich fühl mich endlich wieder Sicher!

Wer mir sagen kann, was diesen Einsatz rechtfertigt, kriegt 'ne Packung Kekse.

Libertine.
25.05.2009, 12:05
http://www.youtube.com/watch?v=Nm2AFdNYeLA

Wer mir sagen kann, was diesen Einsatz rechtfertigt, kriegt 'ne Packung Kekse.

Wer mir sagen kann, was man auf diesem beschissenen Handy Video überhaupt erkennen soll, kriegt ne Packung Kekse.

Mal ehrlich. Wie sollen wir denn mutmaßen, was für ne Vorgehensweise die Polizei hat? Gabs da vllt ne Pressemitteilung?

Ansonsten sind Vorurteile gegen die Polizei genauso dämlich wie Vorurteile gegen Fussball-Fans.

carty
25.05.2009, 12:08
Ich sehe da eine Menschentraube, die vor den Kneipen hockt. Paar Sekunden später sehe ich, wie behelmte Beamte in die Menschenmenge losrennen und einige Leute einfach mal schlagen und dann weiterlaufen.

Vor einigen Wochen gab es übrigens schonmal einen ähnlichen Polizeieinsatz beim Spiel gegen Union Berlin ...

KingKling
25.05.2009, 15:50
Wer mir sagen kann, was man auf diesem beschissenen Handy Video überhaupt erkennen soll, kriegt ne Packung Kekse.

Mal ehrlich. Wie sollen wir denn mutmaßen, was für ne Vorgehensweise die Polizei hat? Gabs da vllt ne Pressemitteilung?

Ansonsten sind Vorurteile gegen die Polizei genauso dämlich wie Vorurteile gegen Fussball-Fans.

Alter, jetzt krieg ich hier nen Anfall...
Da sieht man doch, dass die menschen NIX gemacht haben und die werten Staatsmänner da einfach reinlaufen, als wären das die grössten Krawallmacher etc.

gehen wir mal davon aus: Vllt hat jemand provoziert, weil er betrunken war. Ist dann so ein ANGRIFF der grünen Männeken gerechtfertigt? Selbst dann ist das eine absolute Sauerei.

Wenn man auswärts fährt kriegt man sowas immer wieder am eigenen Leib zu spüren, aber die "tolle" Presse spricht immer und immer wieder von bösen Hooligans, die immer am kloppen sind.

Ja nee is klar...:dumm:

Fox
25.05.2009, 17:33
Mich würd ja auch mal interessieren, was am Anfang ganz vorne abgeht. Das sofort ein Bengalo in die Polizeitraube fliegt und anscheinend auch noch Unschuldige trifft und später dann Stühle geflogen kommen, zeigt ja auch, dass die Leute da wohl nicht ganz gescheid waren. Wäre ich betroffen gewesen, dann hätt ich mich samt Kollegen aus dem Staub gemacht und nicht mit Gegenständen geschmissen. Das wäre doch eigentlich die normale menschliche Reaktion gewesen.
Dat einzige Video, wo ich echt der Meinung bin, dass dort völlig überzogen gehandelt wurde, hatte mal Bouba gepostet, weil man dort auch den Auslöser sehen konnte, hier allerdings wieder einmal nicht.

Die einzige Gefahr, die ich in den letzten 10 Jahren auswärts ausgemacht hab, waren Köln- und Dresden Fans. Ok und vielleicht die Eltern von BW Oberhausens letztjähriger F1 :D

kilu
25.05.2009, 18:42
Aber auf dem Video sieht man ja nichts von Handgreiflichkeiten, Attacken ö.Ä. von den Fans zu der Polizei. Ok kann sein das ja Beschimpfungen vielen, das Rechtfertigt aber doch nicht wie die da durchfegen und alles was nicht bei 3 auf den Bäumen ist zu Knüppeln und ne ordentliche Portion Pfeffer zu verpassen.

Marin
25.05.2009, 20:31
zu dem hsv-im-tunnel video:
abgeguckt oder zufall? (http://www.youtube.com/watch?v=HyzQtNVL-8s) :D

Marin
26.05.2009, 12:27
das gehört hier definitiv nicht rein.

kilu
26.05.2009, 18:33
Ja wiegesagt hatte ka wohin undsonstso wär wohl besser, da es mit fussballfans zu tun hatte und mit gewalt dacht ich mir aber egal...

Marin
26.05.2009, 20:17
ja aber es ist ein wunderbares beispiel wie die ganze geschichte in der gesellschaft gehandhabt wird. gewalt + fussball = ultras, ist doch klar

kilu
26.05.2009, 20:22
Ja kommt vorallem jetzt ziemlich blöd rüber da ich genau das immer verurteile, aber wie gesagt war mir ja schon von anfang an klar, siehe erster Satz, das dieser Post doch eher falsch hier ist. Wollte auch gar nicht sagen das das Ultras waren und oder diese als welche verurteilen. Bescheuert ist es sicher diese Aktion, sollte eigentlich in den Hass Thread, aber hier isses falsch.

Edit: Ich lösche meinen Beitrag mal, raus gemacht

Edit²: Ich finde es auch scheiße das man alles gleich als Ultras=Gewaltäter=Hools gleichzusetzt.

kilu
29.05.2009, 18:02
Sehr schöne Choreo mMn:

http://www.stadionwelt.de/neu/sw_fans/fotos/fanfotos_fussball/oesterreich/sk_sturm_graz/saison20082009/liga_9/110.jpg

http://www.stadionwelt.de/neu/sw_fans/fotos/fanfotos_fussball/oesterreich/sk_sturm_graz/saison20082009/liga_9/130.jpg

Den Rest gibbet hier:

http://www.stadionwelt.de/neu/sw_fans/index.php?folder=sites/fussball&site=fotos&id=9548

darealrob
30.05.2009, 18:10
Passt vielleicht nicht ganz hier rein, aber wenn es jemand weiß, dann wohl Leute aus dem Thread hier. Auf den letzten Auswärtsfahrten immer ein Lied gehört, von dem ich jetzt einen krassen Ohrwurm habe. Finde es aber einfach nicht bei youtube oder auch nicht über andere Portale bzw Suchmaschinen.
Ein paar Auszüge aus dem Text:

.. mein Chef der kotzt mich an.. doch ich brauch das Geld, für ein Ticket mit der Bahn... wir fahren heut nach Hamburg [...] Auswärtsspiel, wir sind die Sieger, Auswärtsspiel Fussballkrieger, Auswärtsspiel...

Wäre klasse, wenn wir mir jemand der es kennt den Titel und Interpreten nennen könnte :bitte:

Bavaria_Zürich
10.06.2009, 10:17
Der Weg zum Titel aus sicht der Südkurve (FCZ)

http://www.suedkurve.ch//index.php?navid=9&newsid=469

motorian
01.08.2009, 14:00
Und es geht munter weiter :)

Gestern in Osnabrück nach'm 1:1.

http://suptras.de/bilder/fotos/0910/osnaausw/osna_rost1.jpg

http://suptras.de/bilder/fotos/0910/osnaausw/osna_rost3.jpg

carty
03.08.2009, 23:35
Dresden - Nürnberg

http://www.youtube.com/watch?v=pL31V28cPm0&feature=related

Schon ein wenig Geil und immer wieder impulsant, diese "Dynamo"-Rufe :sabber:

kettcar
04.08.2009, 07:51
Bevor die Rostocker wieder als die einzig bösen Fans gelten, nach der Sommerpause gabs in der ersten Pokalrunde noch mehr Rauch.

Augsburg in Ingolstadt
http://www.kbumm.de/_events/2009_07_31_a_fcin/boe039.jpg

Cottbus in Magdeburg
http://www.die-lostauer.de/galerie/pokal-fcm-cot3.jpg

Stuttgart in Heilbronn
http://www.vfb-bilder.de/bilder/saison0910/sonnenhof-vfb/pic016.jpg

Babelsberg gegen Leverkusen
http://s3.directupload.net/images/090801/asy9dyij.jpg

Frankfurt in Offenbach
http://www.uncoltuitatdelume.net/wp-content/uploads/2009/08/Kickers-Offenbach-0-3-Eintracht-Frankfurt-074.jpg

Und Hamburg in Randers
http://s7.directupload.net/images/090801/2npg9ses.jpg

luke
04.08.2009, 08:54
Dynamo in Wiesbaden (http://www.youtube.com/watch?v=dh_uIgWCkQs)

Vor allem ab 1:10 Hammer

Billy Bright
04.08.2009, 10:04
Dresden - Nürnberg

http://www.youtube.com/watch?v=pL31V28cPm0&feature=related

Schon ein wenig Geil und immer wieder impulsant, diese "Dynamo"-Rufe :sabber:

ich muss sagen, dieses neue stadion in dd wird so geil. in verbindung mit den ganzen gestörten da... ich bin echt kein dynamo sympathisant, aber wenn das fertig ist geht da in deutschland nix drüber.

luke
04.08.2009, 23:14
http://uf97.de/galerie/0910/pokal_01offenbach/008.jpg
http://uf97.de/galerie/0910/pokal_01offenbach/018.jpg
http://uf97.de/galerie/0910/pokal_01offenbach/063.jpg

Muss hier einfach nochmal rein

KingKling
05.08.2009, 15:52
Guter Haufen, den die Frankfurter organisiert haben.

Auch wenn das Ankündigungsvideo mehr als lächerlich war :D

carty
11.08.2009, 12:18
Das neue Pyroverbot in Österreich ...

http://www.michaelplackner.com/blogfotos/eugendorf_a_02.jpg

mikelchuk
11.08.2009, 13:32
In der 4. Liga schmuggeln wir die natürlich um einiges leichter rein. Die gegnerischen Herrschaften waren allerdings sehr angetan von unserer Pyroeinlage und es hagelte quasi Komplimente ;)

http://www.solo-viola.at/fotos/eugendorf_010809/eugendorf028.jpg

http://www.solo-viola.at/fotos/eugendorf_010809/eugendorf029.jpg

http://www.solo-viola.at/fotos/eugendorf_010809/eugendorf033.jpg

Bilo
11.08.2009, 17:50
Mal paar Dinge von Galatasaray, die Gruppe nennt sich ultrAslan!

1987, Gala wurde 14 Jahre kein Meister, das Meisterschaftsspiel mit dem Trainer Jupp Derwall!
http://www.youtube.com/watch?v=zAB89zMPgvc

2007 gegen Bayer Leverkusen, "Obey your Master"
http://www.youtube.com/watch?v=cK2-J3z6KCg

2006, in der CL gegen Bordeaux, 1.Spiel nach Jahren in der CL, aber im Atatürk-Olympia Stadion!
http://img71.imageshack.us/img71/9025/gsbordeaux02nz8.jpg

2007, Pokalspiel gegen Fenerbahce, die den Pokal seit 24 Jahren nicht gewinnen konnten. "Wer den Pokal gewonnen hat soll den Finger heben", Fred Feuerstein war der letzte von Fener.
http://www.ultraslan.com/Fotos/07-08/koreografi_27.02.2008/029.jpg

2006, CL-Spiel gegen den PSV, im Atatürk...
http://webcode.turk.googlepages.com/bayrak-giris.gif/bayrak-giris-full.jpg

irreregulär
11.08.2009, 20:45
http://www.youtube.com/watch?v=eAxWXzPWTok

Erklär denen mal Pyroverbot :jeffkoch:

Ab 3:20 ca. gehts mächtig los ;)

Komacrew
12.08.2009, 08:40
Da hätte sogar n Airbus landen können... :gut:

Ernie
12.08.2009, 09:08
kommt, könnt alle einpacken.

http://www.youtube.com/watch?v=_Jk799R2F9Y

:sunglasses:

Bavaria_Zürich
12.08.2009, 09:24
http://www.youtube.com/watch?v=eAxWXzPWTok

Erklär denen mal Pyroverbot :jeffkoch:

Ab 3:20 ca. gehts mächtig los ;)

Hier noch aus einer anderen Sichtweise und in HD (720p)

http://www.youtube.com/watch?v=3ndV-zZRVCA

Sogar in den Logen wird gezündet!

Cimbom93
14.08.2009, 10:18
Hier (http://www.youtube.com/watch?v=qH3TSKzHya8) noch ein paar bewegte Bilder der ultrAslan-Gruppe. :)

kilu
16.08.2009, 15:42
:sabber:

http://galerie.eintracht-online.net/albums/Eintracht%20Frankfurt-1FC%20Nuernberg09-10/Eintracht_Frankfurt-1FC_Nuernberg09-10_%2809%29.JPG

Schickes Ding Rostock:

http://www.suptras.de/bilder/fotos/0910/1860heim/fch_19600910o.jpg

http://www.suptras.de/bilder/fotos/0910/1860heim/fch_19600910ad.jpg

http://www.suptras.de/bilder/fotos/0910/1860heim/fch_19600910af.jpg

http://www.suptras.de/bilder/fotos/0910/1860heim/fch_19600910ah.jpg

carty
21.08.2009, 23:26
Bezüglich der dänischen Polizei, welche ich vor ein paar Tagen im Politik-Thread mehr oder weniger kritisiert habe:
Ich war ja gestern beim Play-Off-Spiel in Kopenhagen und konnte mir selbst ein Bild machen. Ich weiß nicht wie man die Polizei in Dänemark nennt, ich würde sie allerdings in Streifenpolizei und Bundespolizei - wie man sie aus Deutschland kennt - unterscheiden.

Da wären einmal die Streifenpolizisten (2 Stück bei ca. 400 Leuten), die uns in Kopenhagens Innenstadt empfangen hat und uns sagen konnte, wo wir die Zeit verbringen können und die uns in Bröndby vom Bahnhof zum Stadion begleitete. Im Vergleich zu Deutschland gar nichts. Wird man in Deutschland bei einem Auswärtsspiel in den Mob zurückgeschubst, wenn man zu weit draußen läuft und wird einem manchmal auch der Knüppel unter die Nase gehalten, so wird man in Dänemark freundlich darauf hingewiesen, doch ein bisschen weiter in die Mitte zu gehen, da die andere Spur noch freibleiben muss. Auch auf die Frage hin, wie weit es denn noch sei, antwortete der Polizist freundlich und hielt ein wenig Small-Talk, dass es doch sicher nicht schlimm sei, weil es ist ja schönes, sonniges Wetter. Dazu, wie gesagt, es waren die Streifenpolizisten - und das bei ca. 50 Stück bei jetzt ca. 600 Leuten - kein unnötig provozierendes Auftreten in Form von 20 Kilo Panzerung, sondern nur gelbe Westen mit Politi-Aufschrift, keine Helme, keine Schlagstücke.

Jetzt kommt allerdings die "Bundespolizei" ins Spiel. Diese wurden von den Stireifenpolizsten auf dem Weg zum Stadion übrigens abgewiesen, weil das unnötiges Provozieren sei. Hielten sie sich auch dran. In der Innenstadt vor dem Spiel kam ich mir allerdings wieder teilweise wie in Deutschland vor, denn sie sind durch eine Enge Gasse mitten in der Innenstadt, wo man sich aufhielt, ständig durchgefahren. Irgendwann hatte ich das Gefühl, das sie sich dadurch nicht beeindrucken ließen und auf einmal war das Auto nen Stückchen nach Rechts, wo man einem fast die Füße platt fur. Der schlug dann mit der Flachen Hand, ungefähr wie "Kannst du nicht aufpassen?" gegen das Auto und schon standen sie und kamen behelmt aus dem Auto.
Nach dem Spiel wollten sie uns scheinbar schnellstmöglich los werden und drängten uns in die Busse und man wurde noch bis aus Bröndby rausbegleitet. Allerdings konnte man auch mit ihnen reden und man bekommt nicht ständig ein "Halts Maul oder du kommst in Gewahrsam!"

Letztendlich muss ich aber sagen, dass man auch anders kann und vor allem bei den Streifen muss man erwähnen, dass sie deutlich auf Deeskalation auswaren. Würde ich mir auch in Deutschland wünschen, denn so vermeidet man deutlich weniger "Randale von unbelehrbaren Idioten" - Meiner Meinung nach!

das f
22.08.2009, 13:04
Das Problem ist eben, dass die Fronten in Deutschland teilweise so verhärtet sind, weil beide Parteien Scheiße gebaut haben. Da so mancher (ich nehme da keine der beiden Gruppen aus) nicht imstande ist, zurückzustecken und zu sagen, "OK, wir haben beide Mist gebaut, lass mal gut sein jetzt, das muss doch auch anders gehen.", ist das ganze komplizierter als unbedingt nötig.

kettcar
22.08.2009, 20:49
Ich war letzte Woche bei Aalborg-SønderjyskE und auch sonst schon öfter beim Fußball in Dänemark, die Leute sind da schon sehr viel lockerer. Aalborg hat mehrmals ein bisschen was angezündet, es kam nichtmal ne Durchsage vom Stadionsprecher, nur ein paar Ordner haben sich vor den Block gestellt und geguckt, dass keiner Mist baut. Einlasskontrollen gabs auch gar nicht erst, nichtmal Rucksäcke aufmachen. Vor und nach dem Spiel laufen sich auch die Fangruppen über den Weg, ohne dass es da große Probleme gibt, dahin wird mans in Deutschland leider so schnell nicht schaffen.

luke
23.08.2009, 22:37
Choreo von Jena heute im Derby gegen Erfurt (0:3)

http://www.ostpower-eisenberg.de/Jena-Erfurt_0910_12.JPG
http://www.ostpower-eisenberg.de/Jena-Erfurt_0910_13.JPG

Marin
01.10.2009, 22:53
timisoara - zagreb

:D @ 2:25 & 2:31
http://www.youtube.com/watch?v=_kq4Am8WFW8

http://www.youtube.com/watch?v=JEl5h4YcIug

kettcar
02.10.2009, 06:01
Herrlich. :jeffkoch:

Da möchte ich nicht Polizist sein, ohne irgendwelche Schutzkleidung einfach zwischen die Fronten, davon mal abgesehen, dass man beide Gruppen schnell gegen sich hätte und dann noch wahllos drauflos knüppeln. Unterm Strich hat da wohl jede Seite scheiße gebaut.

luke
17.10.2009, 12:42
http://www.youtube.com/watch?v=dT72mnFTwzA

:sabber2:

Cimbom93
17.10.2009, 12:44
Im Sport-Bereich kann man Videos nicht einbetten. :)

EDIT: Drexxxau!

luke
19.10.2009, 14:33
http://www.youtube.com/watch?v=qphi77SOqu4

Zwickau

Billy Bright
22.10.2009, 12:21
kleiner bericht aus napoli. ich war am sonntag bei napoli vs. bologna. also bericht mal klassisch: 12 ankunft san paolo mit pepe. wegen der tessera scheisse keine tickets. 2 stunden odysse. wer nach napoli will: in der via leopardi im tabacchi gibts noch bis um 1 uhr tickets, die registrierung dauert so ne halbe stunde! unglaublich. das gesicht der dame bei der ansicht meines deutschen ausweis...priceless. dann zur curva a. da wir ticks für inferiore hatten in den tonello, also das drekreutz zu zweit. bei meiner statur etwas... ähh, vor allem weil ich den typen nicht kannte. wir sind fast stecken geblieben.
erst mal protest. 10 minuten ruhe. dann das:

http://www.youtube.com/watch?v=q4C07U6oKjs&feature=related

alles in allem. dieses stadion, diese kurve... 0:1 adailton, 1:1 quaglliarella. dann 90. minute. freistoss, lavezzi move, cross maggio goooooooooool.

http://www.youtube.com/watch?v=So9JswTJGaU

vid is aus curva b. bei uns war es wilder... noi siamo la curva a.

Ernie
22.10.2009, 14:37
war ein sehr schöner abend und die obligatorischen bengalos wie bei jedem auswärtsspiel von besiktas durften natürlich nicht fehlen.

http://img10.imageshack.us/img10/7801/cimg1398o.jpg (http://img10.imageshack.us/i/cimg1398o.jpg/) http://img10.imageshack.us/img10/cimg1398o.jpg/1/w3264.png (http://g.imageshack.us/img10/cimg1398o.jpg/1/)
http://img10.imageshack.us/img10/2499/cimg1399z.jpg (http://img10.imageshack.us/i/cimg1399z.jpg/) http://img10.imageshack.us/img10/cimg1399z.jpg/1/w3264.png (http://g.imageshack.us/img10/cimg1399z.jpg/1/)

carty
23.10.2009, 12:34
http://www.uncoltuitatdelume.net/wp-content/uploads/2009/10/Wolfsburg-0-0-Besiktas-2009-10-23_114130.jpg

Hier nochmal von außen

Abel Xavier Unsinn
24.10.2009, 09:58
Das Kurzzusammenfazit meiner Fahrt mit Carsi nach Wolfsburg:

Rahmenbedingungen:
Nur mittelklug war die Idee, in Berlin schon um 10:00 (!) loszufahren. Bei 2,5 Stunden Fahrzeit knapp elf Stunden vor Spielbeginn aufzubrechen zeugt von Misstrauen in den Busfahrer (berechtigt) oder großes Vertrauen in die (Alkohol)Disziplin der eigenen Leute (unfassbarer Weise größtenteils auch berechtigt). Was macht man also um halb 2 In Wolfsburg. Einer Kneipe einen Jahresumsatz bringen und nach und nach die Fans aus Europa begrüßen. Alles ganz nett, aber dummerweise hatten die alle einen so seltsam kehligen Akzent...:ulaugh:
Nach den wahrscheinlich längsten 4,5 Stunden meines Lebens gab's einen sehr geilen und anfangs lauten Zug mit 800 Leuten zum Stadion. Schön! War lange nicht mehr auf ner Demo...
Sehr nett und ne gute Idee ist's, fast die gesamte Mannschaft einzeln beim Aufwärmen zu begrüßen...Gibt's das in D auch? Bin so selten im Stadion...

Zusammenfassend:

1. Was Organisation angeht, sind die Jungs schon auf dem halben Wege nach Asien:
Wenn's irgendwas anzukündigen gibt (auf dem Weg zum Stadion) setzen sich auch mal 600 Leute hin und hören zu. Megaphone braucht auch niemand, wenn man seine 5 Capos einfach in jeden Block reinsetzt und eh keiner auf's Spielfeld guckt, sondern die Jungs anschaut, um keinen Einsatz zu verpassen.
Lobenswert die Ausrichtung auf den Verein: Idioten mit Gala-Farben (Fener hab ich nicht gesehen) wurden vom gesamten Block ausgepfiffen und rausgeschrien und es gab auch fast keine Nationallappen :top: (Ich: "Ey Ernie, was singen die da?" Antwort: "Besiktas hat keine farbigen Fans!" Ich: ":bob:")

2. Spiel? Egal!
s.o.: Bei Dauersupport mit kurzen, lauten Liedern muss sich die Konzentration entscheiden: Die meisten wählten die Vorsänger statt das Spielfeld. Das konnte man eh kaum sehen, da mit zunehmender Spieldauer nicht mehr die Sitze, sondern die Wellenbrecher zum Draufstehen benutzt wurden. Konnte man aber auch wenig von aus sehen...

3. Türken schreien sich gerne an. Songauswahl:
Wie gesagt: Der Support kümmert sich kaum um's Spielgeschehen. Viel mehr als 5 verschiedene Chants gab's auch nicht, die dafür waren sehr aggressiv und eigentlich auch sehr kurz (nur ein längeres Lied). Besiktas hatte den Auswärtsblock, den Oberrang darüber, den Block hinter dem Tor und die halbe Gegengerade besetzt, insofern gab es tolle Wechselgesänge. Immer schön den jeweiligen Block anstarren und irgendwas von Toren, Adlern und Schwarz-Weiß brüllen. Oder (Highlight): Den Chefblock Quatsch machen lassen und in Kopie antworten. Wenn das jeweils 200 Leute machen, ist das das sehr, sehr lustig...

Zum perfekten Abend fehlte natürlich ein Tor. Hätte gern den Pogo gesehen...2 Worte zum Spiel: In der 2. Halbzeit war Besiktas sogar besser. Fink ist unfassbar lustig, wenn er versucht, einen Pass an den Mann zu bringen, Ernst ist tatsächlich Chef im Ring und warum der Tabata erst 10 Min. vor Schluss kam ist mir schleierhaft.

Edit: Jetzt hab ich glatt das Lob der Pyros vergessen...60. Minute: Ein paar Jungs vermummen sich und bilden kleine Gruppen. Und los gings. War sehr schön. Hab mich gefühlt wie Anfang der 90er als das noch Gang und Gäbe war (selbst im beschaulichen Bremen - nur halt nicht 10 auf einmal). Wenn man im Block steht, lässt sich auch gut beurteilen, wie ungefährlich das war: Jede Menge Platz um die Stäbe herum. Die Dinger weder geschwenkt, noch irgendwelche Faxen gemacht, sondern nur die Höhe gestreckt. Natürlich musste der Schiri unterbrechen ( :rollei: ), aber gut, so ist das heute wohl. Nach drei Minuten war's schon vorbei und weiter gings...

Ernie
24.10.2009, 16:18
(Ich: "Ey Ernie, was singen die da?" Antwort: "Besiktas hat keine farbigen Fans!" Ich: ":bob:")

mein hirn war so zugefroren, dass ich einfach 1:1-übersetzt hab. :ulaugh:

war aber auch ein bisschen anders. du: was singen die da? ich: farbige raus! du: WAAAAAAASSS?!?!?!?!

:geberdim:

kettcar
28.10.2009, 07:16
Schals ziehen ist ja so eine Art "Hobby" unter Ultras. Siehe auch folgende Rostocker Choreo:
http://www.suptras.de/bilder/fotos/0910/1860heim/fch_19600910o.jpg


Jetzt gabs für einen Dortmunder die Quittung.
S04-Schal geklaut: BVB-Fan hat jetzt ein Riesenproblem

DORTMUND Seit über zehn Jahren unterstützt er „seine“ Borussen. Woche für Woche feuert er den BVB im Stadion an. Im nächsten Jahr muss sich der 26-Jährige wohl ein ganz neues Wochenend-Vergnügen suchen. „Schuld“ daran ist Richter Reiner Kollenberg.

Der Vorsitzende des Schöffengerichts hat den Dortmunder nicht nur wegen Raubes eines Schalke-Schals zu neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt, sondern ihn mit einer außergewöhnlichen Auflage gleichzeitig ins Abseits gestellt. Bei allen BVB-Spielen – Heim- und Auswärtspartien - hat sich der 26-Jährige im nächsten Jahr auf der Polizeiwache in Eving zu melden. 45 Minuten nach Spielbeginn muss er von Hörde einmal durch die halbe Stadt fahren und den Beamten zeigen, dass er nicht im Stadion ist.
Richter Kollenberg: „Ich werde selbst mit der Polizeidienstelle Kontakt aufnehmen. Die Beamten werden eine Liste führen, in der sie alle Spiele abhaken. Ich rate ihnen dringend, diese Auflage ernst zu nehmen.“ Sonst könnte sich der 26-Jährige tatsächlich noch im Gefängnis wieder finden.

Der Vorfall am 4. Juni 2008, als er vor dem A-Jugend-Westfalenpokalfinale Dortmund gegen Schalke einem Königsblauen den Schal entriss, war übrigens nicht der erste, bei dem der 26-Jährige negativ aufgefallen ist. Schon vor Jahren wurde ein Strafverfahren wegen Raubes gegen Zahlung einer Geldauflage eingestellt.
Damals wurde ihm vorgeworfen, einem Schalker das Trikot weggenommen zu haben. Der Angeklagte behauptete heute wie damals, er habe mit der Sache nichts zu tun. Jetzt hofft er auf mehr Milde in der Berufung.

Quelle:
http://www.halternerzeitung.de/lokales/dortmund/art930,531830


Wie ich finde ein sehr heftiges Urteil, sicher ist das "Schal ziehen" ne bescheuerte Sache und sollte nix sein, worauf man Stolz ist, aber 9 Monate Bewährung, dazu der Zwang 34mal durch die halbe Stadt zu tuckern, wenn er mal ein Wochenende weg will gleich die Arschkarte oder was?
Dann gehts dafür im Extremfall wirklich noch in den Bau und als Bonus obendrauf ist man wegen einem geklauten Schal auch noch vorbestraft. Da stimmen doch irgendwo die Verhältnismäßigkeiten nicht.
Polizeiwachen sollten außerdem besseres zu tun haben, als Strichlisten für so ein Vergehen zu führen. Mal sehen was die Berufung bringt.

PapaBouba
28.10.2009, 07:55
Über Verhältnismäßigkeiten in der deutschen Rechtsprechung müssen wir echt nicht lange diskutieren. Vor allem Fussballfans sind derzeit die Leute vor Gericht mit dem schlechtesten Ruf.

carty
28.10.2009, 17:35
http://www.schwatzgelb.de/assets/images/AuffemPlatz/Profis/0910/osna-bvb/3.jpg

Dortmund in Osnabrück zum Intro

kilu
29.10.2009, 17:20
http://ultras-frankfurt.de/galerie/0910/pokal_03muenchen/02.jpg

http://up.picr.de/3154635.jpg

http://up.picr.de/3154637.jpg

motorian
01.11.2009, 20:28
Wurde hier ja noch gar nicht angemerkt bzw. diksutiert - das war's mit Unschuldsvermutung - alles bleibt beim alten, zum kotzen.
Stadionverbote gegen Fußballfans können auch dann zulässig sein, wenn die Beteiligung an Gewalttätigkeiten nicht nachgewiesen ist. Das hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entschieden. Damit wies das Gericht die Klage eines Fans und Dauerkarteninhabers des FC Bayern München ab, der nach einem Spiel beim MSV Duisburg im März 2006 mit einer Gruppe des Fanclubs „Schickeria München“ in eine Randale mit Duisburger Fans geraten war. Er bestritt jede Beteiligung, trotzdem erhielt er ein bundesweites Stadionverbot für gut zwei Jahre. Nach den Worten des BGH ist dies vom „Hausrecht“ des Vereins gedeckt.

KingKling
01.11.2009, 21:48
MG - Köln (besser spät als nie :D)

http://fohlen-hautnah.de/galerie/albums/Borussia_vs_koeln_24-10-09/DSC_0158.jpg

[Intro, der rot-weiße Rauch sah richtig geil aus! SO brennt man kontrolliert ab...]

kettcar
02.11.2009, 10:03
Wurde hier ja noch gar nicht angemerkt bzw. diksutiert - das war's mit Unschuldsvermutung - alles bleibt beim alten, zum kotzen.

Kann man heute ja bei Hansa-Pauli gleich umsetzen. Ich hoffe mal ich kann mich aus den Polizeikesseln raushalten.

Den Vogel abgeschossen hat für mich Lorenz Caffier, der Innenminister von MV.
"Stadionverbote seien nach seiner festen Überzeugung wirksame Mittel gegen Gewalt und Rassismus. Sie richteten sich ausschließlich gegen jene Chaoten, die sich unter dem Deckmantel des Fußballsports versteckten, um ihre Gewaltphantasien auszuleben."

Da fragt man sich ernsthaft, ob er das Urteil überhaupt gelesen bzw. verstanden hat.

PapaBouba
03.11.2009, 08:46
Genau so bescheuert, wie dieser Drecksaffe von der Polizei, der die DFL in den Schatten stellt um auch einmal mit einer Doofkopp-Aussage im Mittelpunkt zu stehen.

KingKling
03.11.2009, 12:54
Genau so bescheuert, wie dieser Drecksaffe von der Polizei, der die DFL in den Schatten stellt um auch einmal mit einer Doofkopp-Aussage im Mittelpunkt zu stehen.

Was meinst du?
Habe ich was verpasst?

Micha 04
03.11.2009, 16:07
Dazu auch ein Spruchband bei unserm Spiel gegen Leverkusen:

http://www.ultras-ge.de/wp-content/uploads/2009/11/sb-bgh-bearbeitet.jpg

luke
05.11.2009, 17:28
http://bilder.ultras.ws/bild.php/8589,fchpauli0910kPEHWD.jpg

KingKling
05.11.2009, 21:35
http://bilder.ultras.ws/bild.php/8589,fchpauli0910kPEHWD.jpg

Das is typisch Rostock :D

kilu
08.11.2009, 18:09
AS St. Etienne beim Heimspiel gegen den Rivalen aus Lyon:

http://www.stadionwelt.de/sw_fans/fotos/fanfotos_fussball/frankreich/as_st_etienne/saison20092010/liga_11/230.jpg

http://www.stadionwelt.de/sw_fans/fotos/fanfotos_fussball/frankreich/as_st_etienne/saison20092010/liga_11/250.jpg

http://www.stadionwelt.de/sw_fans/fotos/fanfotos_fussball/frankreich/as_st_etienne/saison20092010/liga_11/310.jpg

Sehr geil, Respekt!

kettcar
16.11.2009, 18:42
Hansa gestern beim Abschiedsspiel von Stefan Beinlich.

http://www.rostock-fotos.de/html/0910/paule0910/paule0910h.jpg

http://www.rostock-fotos.de/html/0910/paule0910/paule0910ah.jpg

Mehr Bilder gibts hier (http://www.rostock-fotos.de/html/0910/paule0910/paule0910.htm)

Videos hier (http://www.youtube.com/watch?v=fSKLRo056sg) und hier (http://www.youtube.com/watch?v=0L02Lo2PVqc)

motorian
16.11.2009, 19:13
Schön war's. Und keinem ist was passiert.

carty
16.11.2009, 20:04
Na, warte mal auf den Polizeibericht. Dort wird dann von randalierenden Fußballfans mit 270.195 verletzten Polizisten berichtet.

kettcar
17.11.2009, 18:18
Waren ja kaum Polizisten vor Ort, die groß was berichten könnten. Noch dazu hat man auch alle Leute mit Stadionverbot zu dem Spiel gelassen. Geht in der Liga leider alles nicht so einfach. Aber man hat mal gesehen, was mit einer geschlossenen Hintertortribüne möglich wäre und was dem FC Hansa in der Liga derzeit an Unterstützung fehlt.

Im Ligaalltag sinds in Rostock dann wieder 3-4 Blöcke verteilt in den 4 Ecken, die Stimmung machen.

Den Lacher des Tages erntet Corny Littmann. Für die, mit Pyro um sich werfenden, Paulianer war nämlich auch Hansa verantwortlich, weil man mit Spruchbändern provoziert hat. Daraufhin haben die Hamburger dann schnell noch Böller und Fackeln im Rostocker Pyroshop am Gästeblock gekauft, um sie in den umliegenden Blöcken zu verteilen. Daher sollen die Verantwortlichen für die Banner mit Stadionverbot belegt werden.
Von Paulis Bannern, der Pyroshow auf dem Weg zum Stadion und dem ersten Böller in die Rostocker, bevor irgendwas hochgehalten wurde, war allerdings nicht mehr die Rede.

Abel Xavier Unsinn
29.11.2009, 16:53
Hertha(?)-Ultra-Kinder: Feige Vögel!

Freitag abend hatte ich Unterricht im Fach 'Football-Factory für Anfänger'. Mit Frankfurter Freunden waren wir zu siebt auf der Suche nach Bier im altehrwürdigen 'Trinkteufel' gelandet. Außer uns war da nur ein übliches Freitag-Abend-R'n'R-Publikum und 2-3 weitere fußballaffine Menschen. Um ca. 2:30 tauchten vor der Kneipe 15-20 eindeutig als spaßorientierte Fußballfans zu erkennende Jungs auf und fingen an, ein bisschen zu provozieren und an die Fenster zu klopfen, um kurz danach ebendiese einzuschmeißen. Während einige wenige der Kneipenbesucher nach draußen liefen, um die Spacken zu verteiben, segelten mindestens drei weitere Geschosse in die Kneipe, was einen meiner Bekannten per Volltreffer zu Platzwunde, schwerer Gehirnerschütterung und irgendeinem gebrochenen Knochen am Schädel (so zumindest das Röntgenergebnis) brachte...
Draußen wurden szeneübliche Nettigkeiten ausgetauscht (wobei hier die Berliner per Nutzung eines Straßenschild als Hellebarde einerseits Respekt vor dem Gegner andeuteten, andererseits auf der nach oben offenen David-Nivél-Idiotenskala eine glatte 10 einfuhren). Nach wenigen Minuten war der Spuk vorbei und die Angreifer zerstreuten sich... Ergebnis: Eine lädierte Kneipenfront, 2-3 zerstörte Kneipenstühle und 1,5 angeknackste Kneipenbesucherköpfe.

Noch meinen ganzen Lebtag ohne Schlägerei ausgekommen (wenn man von dem recht einseitigen Einstecken bei Demos absieht) bin ich kein Unterstützer dieses Sports, kann aber den Reiz verstehen und lass denen, die sowas machen, gerne ihren Spaß... Doch warum zum Geier greifen die Spinner eine völlig unfußballerische R'n'R-kneipe an? Weil da knapp 10 Eintrachtler an der Bar standen? Und wenn schon (und sie ja sogar ein paar Gegner gefunden haben): Wer schmeißt Flaschen oder Steine in eine nicht ganz leere Kneipe voller Menschen, denen Fußball am Arsch vorbeigeht? Und warum brauchen Leute, die mindestens in 5:1 Überzahl sind noch (improvisierte) Waffen? Wo es doch in dieser Szene soviel um Ehre geht: Davon haben sich diese Möchtegern-Hools nicht viel er'kämpft'!

Die Presse ist nicht so ganz nah an der Wahrheit dran, aber das war auch zu erwarten:

Schon in der Nacht zu Sonnabend hatten sich etwa 20 Fußballfans aus Berlin und Frankfurt in Kreuzberg eine Schlägerei auf offener Straße geliefert. Nach Polizeiangaben zerstörte eine der beiden Fangruppen die Frontscheibe eines Lokals in der Adalbertstraße, wo sie gegnerische Anhänger entdeckt hatte. Daraufhin stürmten die Männer auf den Gehweg und prügelten sich dort mit den Angreifern. Als die Polizei eintraf, ergriffen die rivalisierenden Fußballfans die Flucht.

p.s.: GRoße Props von meiner Seite an den finnischen Rocker der genau vor dem Fenster saß, wo die sachen durchflogen. Ganz routiniert den Kopf auf die Tischfläche gesenkt und sich alles, was passierte, im wahrsten Sinne des Wortes am Arsch resp. Glatzkopf vorbeigehene lassen. Später meinte er, das kenne er schon vom Helsinkier Eishovkeyderby. In diesem Sinne: "Allez HJK" und ein vom Grunde meines Herzen kommendes:

"Hey, das geht ab! Die Hertha steigt endlich ab...!"

Billy Bright
29.11.2009, 17:29
Berliner Fußballfans attackieren Anhänger von Eintracht Frankfurt
Kreuzberg – Einen Tag vor dem Spiel Hertha BSC gegen Eintracht Frankfurt haben Berliner „Fans“ gegnerische Anhänger attackiert. Sie warfen zunächst die Scheibe einer Kneipe in der Adalbertstraße mit einer Bierflasche ein. Die etwa 20 Eintracht-Fans verließen daraufhin empört den „Trinkteufel“, auf der Straße begann eine Schlägerei. Kurz bevor die Polizei eintraf, waren alle Beteiligten geflohen, am Ort des Geschehens war nur ein verletzter Fan geblieben, der in ein Krankenhaus kam. Ha

Buchstabenklauer
01.12.2009, 08:45
Ehre? Die Fankiddies müssen aufgrund sozialer, beruflicher Perspektivlosigkeit einfach jede erdenkliche Chance nutzen, um ihr ramponiertes Selsbtwertgefühl aufzuwerten. Dass sie improvisierte Waffen nutzten, zeugt für mich von Unsicherheit, dass es doch schief gehen könnte, was auf Kosten der "Ehre" gehen kann.

Bis auf ein paar Schulhofrauffereien war bei mir diesbezüglich auch nie was gewesen, da ich mir daraus nix mache bzw. darauf nicht angewiesen bin. Gute Besserung deinem Bekannten!

kettcar
01.12.2009, 12:38
Dazu passen auch die Vorkommnisse in Bochum am Freitag, wo Kölner "Fans" den Gästeblock gestürmt haben. Dass man dort keine erlebnisorientierten Bochumer findet dürte klar sein, was die ganze Aktion in meinen Augen komplett sinnlos und fies macht. Stattdessen wurde auf die Ordner eingeprügelt, einem die Schulter gebrochen, einem andern wohl innere Verletzungen zugefügt. Getoppt wird das alles durch das Banner "FC Hools boxen wieder", weil man dadurch von einer gezielten Aktion gegen die Ordner ausgehen kann.
Sollen sie sich mit Gleichgesinnten messen, aber solche feigen Aktionen, mit denen man sich dann noch per Banner brüstet sind einfach nur krank.

Weiterhin haben ja noch Schalker und Dortmunder bei der A-Jugend und Hamburger in Bielefeld am Wochenende die Sau rausgelassen. Kaum ist das BGH Urteil durch scheinen einige Leute um jeden Preis beweisen zu wollen, dass es gerechtfertigt ist, sie auch ohne Beweise zu bestrafen.

Billy Bright
01.12.2009, 15:43
also mit allem respekt... diese aufgezählten sachen haben doch überhaupt nicht miteinander zu tun. oder soll das in die richtung gehen: "gewalt, oh gott, es wird immer mehr."
jeder soll das machen was er richtig findet man sollte aber schon ein paar sachen nicht miteinander vergleichen.

Micha 04
01.12.2009, 15:45
Ich hatte mich schon gewundert, wann das A-Jugen Derby in genau _diesem_ thread auftauchen würde... :rolleyes:

Cyrus
01.12.2009, 15:49
Dazu passen auch die Vorkommnisse in Bochum am Freitag, wo Kölner "Fans" den Gästeblock gestürmt haben. Dass man dort keine erlebnisorientierten Bochumer findet dürte klar sein, was die ganze Aktion in meinen Augen komplett sinnlos und fies macht. Stattdessen wurde auf die Ordner eingeprügelt, einem die Schulter gebrochen, einem andern wohl innere Verletzungen zugefügt. Getoppt wird das alles durch das Banner "FC Hools boxen wieder", weil man dadurch von einer gezielten Aktion gegen die Ordner ausgehen kann.
Sollen sie sich mit Gleichgesinnten messen, aber solche feigen Aktionen, mit denen man sich dann noch per Banner brüstet sind einfach nur krank.

Weiterhin haben ja noch Schalker und Dortmunder bei der A-Jugend und Hamburger in Bielefeld am Wochenende die Sau rausgelassen. Kaum ist das BGH Urteil durch scheinen einige Leute um jeden Preis beweisen zu wollen, dass es gerechtfertigt ist, sie auch ohne Beweise zu bestrafen.

:facepalm:

Solche Leute gleich noch am Stadion abfangen und lebenlang Stadionverbot verpassen! Am besten jeden Samstag einsperren damit sie wissen was sie falsch gemacht haben.
Für sowas habe ich echt 0 Verständnis. Sollen sie halt ein paar Pyrospielchen zünden solang keiner verletzt wird, aber sowas ist echt nicht zu dulden.

motorian
01.12.2009, 15:54
Ich hatte mich schon gewundert, wann das A-Jugen Derby in genau _diesem_ thread auftauchen würde... :rolleyes:
Was ist das Wundersame?

Micha 04
01.12.2009, 17:19
Ich verstehe nicht, wieso alle immer sofort darauf schließen, dass es Ultras gewesen sein müssen, bei solchen Vorfällen. Es mögen ja Ultra-Orientierte Personen gewesen sein, aber sofort taucht in allen möglichen Zeitungen und Online-Ausgaben dieser der Name"Ultras GE" auf, ohne jegliche Beweise.

Auf der Homepage der Ultras GE (http://www.ultras-ge.de/2009/11/30/erklaerung-zu-den-vorfaellen-rund-um-das-a-jugend-derby/) übrigens eine Distanzierung zu den Ereignissen bzw eine kurze Stellungname.

m4x
01.12.2009, 18:52
Wenn man sich mal die Mühe machen würde und die Berichte von randalierenden "Fans" der letzten 2-4 WOchen suchen würde, würde man immens viele Berichte finden.. EInfach nur lächerlich und DUMM.

Mir kommt es zum Teil gerade so vor, als ob jede Fangruppe zeigen will wer die assozialste ist..
Hier wird der halbe Block in Brand gesetzt und unterwegs ne Autobahnparkplatz auseinander genommen, dort will man den gegnerischen Block stürmen, dort wird wieder auf Fans eingeprügelt, dann wird sich noch mit Leuchtraketen beschossen....... also das ist doch echt einfach behindert :uirre:

kettcar
01.12.2009, 21:07
Oh hier haben wohl einige was in den falschen Hals gekriegt.
Wer mein Avatar sieht, müsste eigentlich schon fast drauf schließen können, dass ich mich eher selber als sogenannter Ultra sehe, auch wenn ich das Wort nicht gerne verwende. Die Leute, mit denen ich hier mit Neubrandenburg über die Dörfer tucker machen das Ganze auch schon länger, als es Ultra heißt oder bei den Kiddies angesagt ist.
Ich hab selber schon Banner gemalt, eins, was ein bisschen provokant war, hat die Greifswalder dann dazu bewogen unsere Truppe 10:0 abzuschießen, aber das ist ne andere Geschichte.

Das aktuelle BGH Urteil stellt den Rechtsstaat auf den Kopf. Kritische Artikel darüber gab es leider nur ganz wenige. Stattdessen schreit die Polizei nach mehr Befugnissen, was es für die "normalen" Zuschauer/Gästefans noch unangenehmer machen würde.
Die Aktionen vom Wochenende haben nix miteinander zu tun und ich will sie auch keinen Gruppen zuordnen. Gemeinsamkeit ist nur, dass sie allesamt scheiße waren und bei der allgemeinen Bevölkerung/Presse nur für noch weniger Verständnis für den ganzen Ultrakram sorgen werden. Anhand der Artikel will ich mich auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber keine der Aktionen macht den Eindruck, dass es sich, wie zum Beispiel damals in Düsseldorf, um eine extrem überflüssige Polizeiaktion oder Provokation handelt, über die dann reißerisch berichtet wird. Viel eher siehts einfach nach sinnloser Gewalt aus.

motorian
01.12.2009, 21:26
Ich verstehe nicht, wieso alle immer sofort darauf schließen, dass es Ultras gewesen sein müssen, bei solchen Vorfällen. Es mögen ja Ultra-Orientierte Personen gewesen sein, aber sofort taucht in allen möglichen Zeitungen und Online-Ausgaben dieser der Name"Ultras GE" auf, ohne jegliche Beweise.

Auf der Homepage der Ultras GE (http://www.ultras-ge.de/2009/11/30/erklaerung-zu-den-vorfaellen-rund-um-das-a-jugend-derby/) übrigens eine Distanzierung zu den Ereignissen bzw eine kurze Stellungname.
Meiner einer sieht den Thread nicht als eine reine Klischee Ultra Thematik.
Das es hier nicht ausschließlich um Ultras sondern hauptsächlich um das drum herum des Fußballs auf den Rängen und Straßen geht, sollte jedem bewusst sein.
Hier wurde bei der Sache mit Schalke in keinster Weise von UGE gesprochen. Dass das jede Art von Medien pauschalisiert und sofort auf eine Gruppe abwälzt sollte jeder erkennen, der sich mit solchen Themen ansatzweise auseinandersetzt und vor allem deuten können dass es nicht der Wahrheit entspricht.
Fand deine Kritik am Thread an sich nur etwas unpassend, vielleicht habe ich das jetzt aber auch etwas in den falschen Hals bekommen.

@kettcar
Was hat dein Avatar mit Ultra zu tun?

Micha 04
01.12.2009, 22:13
Nee, das sollte jetzt nicht gegen dich oder sonstwen hier sein. Auch ich kann aus deinen Posts erahnen, was du für eine Einstellung dem ganzen gegnüber hast ;) .
Ich weiß auch, dass immer alles sofort auf die Ultra-Gruppierungen abgewälzt wird, will das aber nicht immer so hinnehmen.

Habe kurz vorher noch einen weiteren Bericht zum Thema gelesen, und überall wird von den bösen Schalkern gesprochen, ohne zu hinterfragen, warum auf einmal eine Gruppe Dortmunder in der 25. Minute angekommen ist, daher vllt meine Antwort ;)

KevAllstar
02.12.2009, 16:02
Hier die Reaktion zu den traurigen Vorkommnissen in Bochum:


01.12.09
FC gegen Gewalt
Club

Nach den Vorfällen rund um das Auswärtsspiel beim VfL Bochum, bei dem so genannte Fans beim Einlass ins Stadion gewalttätig wurden, bezieht der 1. FC Köln klar Stellung.

FC erwägt Ticketverkauf für Auswärtsspiele auszusetzen

Der 1. FC Köln erwägt, bei zukünftigen vergleichbaren Fällen den Ticketverkauf für eines der folgenden Auswärtsspiele auszusetzen. Darüber hinaus hat der Club 2.000 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Ermittlung der Personen führen, die am vergangenen Freitag Gewalt angewendet haben.

Personen zur Rechenschaft ziehen

Michael Meier: „Es ist uns ein besonderes Anliegen, die Personen zur Rechenschaft zu ziehen, die den Sicherheitskräften vor Ort körperlichen Schaden zugeführt und auch den Ruf unserer Fans und dem Verein erheblich geschädigt haben. Die eingeleiteten Maßnahmen haben wir auch aus Respekt vor der Arbeit der Ordnungskräfte und Polizei sowie zu deren Schutz eingeleitet.“

Gewalt darf es nicht geben

Meier weiter: „Mir ist wichtig zu sagen, dass 99,5 Prozent unserer Fans sich einwandfrei verhalten und wir stolz darauf sind, dass sie Auswärtsspiele mit der lautstarken Unterstützung oft zu einem Heimspiel für uns machen. Aber Gewalt darf es nicht geben. Wir hoffen auf einen Selbstreinigungsprozess. Wir haben den Eindruck, dass da Personen mitfahren, die mit Fußball gar nichts zu tun haben. Die wollen wir nicht in den Stadien haben.“


Mal schauen was sich da noch tut.
Ein Auswärtsspiel, generell ohne Auswärtsfans wäre natürlich eine sehr drastische Eigenmaßnahme des Clubs.
2000€ Belohnung für Hinweise auf die Täter hingegen könnten wirklich Wirkung zeigen, das ganze ist ja nun wirklich nicht unter Ausschluss der Öffentlichkeit passiert.

mehl
02.12.2009, 17:10
Warum verkauft der Club nicht einfach die Karten personalisiert? Genug Foto- und Videomaterial gibt es doch sicher von solchen Ausschreitungen in den Stadien und das dann verbunden mit den hinterlegten Personalien dürfte zu einer schnelleren Aufklärung beitragen.

Dulsberger
02.12.2009, 17:31
personalisierte tickets ? gibt es doch in italien auch schon und trotzdem gibt es da noch genug ärger wenn ich mich nicht irre.

außerdem hab ich die erfahrung gemacht, dass ich immer wieder leute mit stadionverbot antreffe wenn ich mitfahre. denen ist das personalisierte ticket scheiss egal und ein großteil ist dann auch dabei wenn es irgendwo knallt.

luke
02.12.2009, 17:43
personalisierte tickets ? gibt es doch in italien auch schon und trotzdem gibt es da noch genug ärger wenn ich mich nicht irre.

außerdem hab ich die erfahrung gemacht, dass ich immer wieder leute mit stadionverbot antreffe wenn ich mitfahre. denen ist das personalisierte ticket scheiss egal und ein großteil ist dann auch dabei wenn es irgendwo knallt.

Genau das, ist dass was DFB und DFL nicht verstehen wollen.
Die denken sich Person A bekommt jetzt Stadionverbot. Dann fährt Person A sofort nicht mehr zum Fußball und wir haben wieder ruhe.
Fehler.
Person A fährt natürlich weiter zum Fußball und vor allem auch Auswärts, da die Fahrten mit denn Freunden dann das einzige ist was einem bleibt.
Person A muss dann allerdings angekommen in der Fremden Stadt alleine draußen vor den Toren stehenbleiben.
Also geht Person A mit seiner Gruppe an Stadionverbotlern eben durch die Fremde Stadt und sucht sich vorzugsweise eine Kneipe oder ähnliches um das Spiel dort zu schauen.
Auf dem Weg bzw. der suche triftt man dann auf die falschen Leute vom anderen Verein. Und dann passiert eben mal etwas und mal nicht.

Hätte Person A jetzt aber kein Stadionverbot, wäre sie im Stadion könnte 90 Minuten alles für Verein und Stadt geben. Nach dem Spiel wird eh die gesamte Gruppe von doppelt soviel Polizisten wie Fans "abgeführt".

Und schon wäre alles ruhig geblieben.
Aber Person A muss ja SV haben...

Freiheit für die Stadionverbotler

Cyrus
02.12.2009, 17:54
Du willst also sagen das von denen keiner etwas machen würde wenn man sie nur ins Stadion ließe. Frage: Warum haben sie dann überhaupt erst mal das Verbot bekommen? :marty:

Ohne dic Angreifen zu wollen, manche aktive Fans leben echt in ihrer Traumwelt und sehen sich immer als Opfer, daher würde nichts passieren wenn sie sich nur mal alle benehmen würden.

Billy Bright
02.12.2009, 17:57
total tolle vorschläge. vor allem die 2000 spitzel-prämie. da war die stasi ja richtig großzügig dagegen...

KevAllstar
02.12.2009, 18:37
Die Auswärtskarten werden beim FC schon personalisiert verkauft.
Ich weiß jetzt nicht genau wie ihr das meint, jedenfalls heißt das System so und wurde nach Vorfällen in der Vergangenheit eingeführt.
Demnach gibts keine einfachen Massenbestellungen von Fanclubs mehr usw.
Aber natürlich werden Karten trotzdem weitergegeben, ich denke das lässt sich nicht abschalten.

total tolle vorschläge. vor allem die 2000 spitzel-prämie. da war die stasi ja richtig großzügig dagegen...

Belohnungsausschreibung bei Körperverletzungsdelikten.
Nur weil das ganze im Rahmen eines Fußballspiels passiert sollen die normalen Mechanismen eines Rechtssaats nicht mehr greifen?
Wenns zur Ergreifung der Täter führt, bitte.
Den Stasivergleich finde ich eher schwach.

Billy Bright
02.12.2009, 18:39
petzen find ich schwächer.

jouston
02.12.2009, 19:16
So bright find ich dich gar nicht.

Maximal so um die 5 Watt. Ehrlich was du einen Dünnpfiff erzählst, nicht nur in diesem Thread.

Billy McNeill
02.12.2009, 19:48
total tolle vorschläge. vor allem die 2000 spitzel-prämie. da war die stasi ja richtig großzügig dagegen...


Es geht ja nicht darum, Straftaten oder sonstige nicht strafbare Aktionen in Zukunft zu vermeiden, also zu "bespitzeln", sondern um Strafverfolgung. Nach deiner super Logik dürfte man auch auf Hinweise die zum Ergreifen von Bankräubern, Mördern etc führen nicht mit Geld entlohnen bzw Geld darauf ausloben.

Man kann den Staat und seine Einrichtungen zwar beschissen finden. Aber nur blind dagegen sein kann ziemlich schnell ins Lächerliche ausschlagen. Und hier sind wir auf dem besten Weg dahin.

Billy Bright
02.12.2009, 22:16
Also mal ganz ehrlich jouston,
ich geb ja gerne zu, dass meine Kommentare sowohl inhaltlicher als auch orthographischer schwäche deuten.
Hier wurde in den letzten paar Antworten einfach zu viel komische Sachen erzählt. Stadionverbote bekomme man ja nicht umsonst bekomme. Fans muss man Auswärts auf jeden Fall registrieren. Also, für meinen Geschmack fällt das in die Kategorie: Die Presse behauptet, es gibt mehr Gewalt in den Stadien und wir finden das dann auch. Sperrt sie aus, zeigt sie an, sperrt sie ein. Das geht mir als politisch denkender Mensch und Fußballanhänger gegen den Strich.
Fans würden in einer „Traumwelt leben“. In der Traumwelt in der ich lebe haben wir einen Rechtsstaat in dem alle vor dem Gesetzt gleich sind, egal ob Fußballfan oder Tokiohotelfan. Aber wem soll ich das erklären. Aber ich wird in meinem Leben keinen mehr von seiner Überzeugung abringen. Aber hier nochmal jedem die Veränderung der (Fan)Kultur in den deutschen und europäischen Stadien zu erklären. Nochmal für alle. DIE GEWALT HAT IN DEN STADIEN HAT IN DEN LETZTEN 20 JAHREN ABGENOMMEN. Vom plumpen Rassismus ganz zu schweigen. Denn gibt’s so gut wie gar nicht mehr im 1. Oder 2.Ligastadion.
Um nochmal den Unterschied in der Einstellung zum Gewaltmonopol klar zu machen. Wenn einer einen Abknallt und ich seh das, zeig ich ihn auch an. Wenn einer meinen Kumpel (oder jemand anderen) dumm an labert und die Boxen sich…kassier ich bestimmt keine 2000 Prämie. Mal abgesehen davon, dass Jugendsupkulturen, wie die der Ultras, Hooligans, HipHop, Punk usw. sehr gerne mal das Gewaltmonopol des Staates testen.
Und petzen find ich immer noch schwach…genauso wie Streikbrecher.
Gewaltmonopolsdiskussion einschalten. Dazu bin ich gerade zu krank. Aber fangt gerne an.
P.S.: Vernunft darf niemals siegen… usw.

Abel Xavier Unsinn
03.12.2009, 00:32
Gewaltmonopolsdiskussion einschalten. Dazu bin ich gerade zu krank. Aber fangt gerne an.


*Jumps up and down*

"Herr LEhrer!! HIER! ICH!!!"


;)

Ansonsten hat der Breite schon recht: Kopfprämien für Fußballfans führen bestimmt nicht zur Einbuchtung der richtigen GEstalten. Weitere REpression von Fußballfans (wenn das denn noch geht) sind alles andere als deeskalierend. Unbeteiligte Leute angreifen bleibt bekacktes Idiotentum, aber das bringt man solchen Eulen aber nicht per Polizei bei, sondern nur, indem man sie davon überzeigt, was für ein Scheiß das ist...

kettcar
03.12.2009, 07:23
Mit dem Kopfgeld erreicht man wahrscheinlich genau das Gegenteil, die Szene rückt näher zusammen und kapselt sich weiter ab. Trotzdem ging die ganze Kölner Aktion irgendwie in die falsche Richtung, wobei die Leute, die sich da geboxt haben garantiert auch nicht jede Woche im Stadion stehen.

Was die Medien daraus machen ist wieder eine andere Geschichte, Rapid Wien hat ja die Tage wieder ganz tolle und leidenschaftliche Anhänger, obwohl es jede Woche schwerste Ausschreitungen in Form von Bengalos gibt.
Warum nicht mal ein Bericht über die Bundesligakurven nach einem Wochenende? Aufwendige Choreos und zeigenswerte Spruchbänder gibts doch jede Woche. Stattdessen interessierts eben nur, wenn irgendwo wieder was kaputt geht.

Dulsberger
03.12.2009, 11:50
es ist doch eigentlich so einfach die übeltätet aus dem verkehr zu ziehen. man guckt einfach wer am lautesten "fussballfans sind keine verbrecher" schreit...sicherlich kotzt es mich auch an, dass man bei pyro aktionen in südeuropa von begeisterung spricht und hier immer nur von den randalierern. allerding kotzt es mich genau so an, dass die ultraorientierten am lautesten weinen wenn es einen polizei einsatz gibt, um 1 std später auf der rückfahrt wieder die tankstellen auszurauben. sicherlich ist die polizei oft nicht auf der höhe und es kommen auch immer wieder unbeteiligte zu schaden. schuld daran ist trotzdem immer eine kleine gruppe von "fans" die irgendwas gemacht hat...ich hatte selber schon mal einen knüppel auf der schulter und muss personalien abgeben, obwohl ich unschuldig war. aber ich hab daraus gelernt und halte mich außerhalb des stadions nicht mehr in dieser gruppe auf.

vorteile:
-kein ärger mit der polizei
-kein ärger mit gegnerischen fans
-bewegungsfreiheit in der stadt

nachteile:
-eigentlich keine, es sei denn man will diesen ärger haben.

sicherlich haben diese gruppen auch viel positives bewirkt, aber teilweise nervt es mich nur noch. vielleicht bin ich auch einfach zu "alt"

ps. kopfgeld bringt natürlich absolut nix !

Abel Xavier Unsinn
03.12.2009, 12:00
allerding kotzt es mich genau so an, dass die ultraorientierten am lautesten weinen wenn es einen polizei einsatz gibt, um 1 std später auf der rückfahrt wieder die tankstellen auszurauben.

DAs ist genau dieses Alle-In-Einen-Topf-Geschmeiße, das mir auf den Geist geht... Genau diese Sicht haben auch die Offiziellen auf Fußbllfans und kriminalisieren damit einen großen Teil der Anhänger und schweißen sich ihre Opposition selbst zusammen.
Würde man den aktionsorientierten Fans (damit meine ich jetzt Fan-Aktionen) mehr Freiräume und ihre Ultrá-Arbeit machen lassen, wäre der Kreis von Leuten, die sich nut boxen wollen und irgendwelche Unbeteiligten damit reinziehen viel kleiner und in der Szene um einiges isolierter, weil für entsprechende Aktionen gar keine Motivation da wäre. Schließlich hätten alle genug damit zu tun, ihr Fansein auszuleben. Erst die ganze Repression führt zu solidarisierungen mit Schwachmaten.
Sicherlich wird es weiter Leute geben, die Scheiß-Aktionen bringen. DAnn soll man aber bitte genau gegen DIE vorgehen und nicht im Vorhinein alle, die nicht die harmlosen Ins-Stadion-Gänger sind, zu einem bösen Gewalttäterklumpen zusammenmantschen...

Billy Bright
03.12.2009, 12:09
Stimmt. Aber hier unterhalten sich doch schon wieder nur Leute die der gleichen Meinung sind, bzw. den gleichen Erfahrungshintergrund haben. Die "die-sind-doch-selbst-schuld-schmeißt-sie-in-den-Knast" Fraktion...ganz ehrlich. Jedes Wort zu viel. Lasst euch weiter von euren Vereinen für Auswärtsfahrten bezahlen und kauft euch das neuste Trikot. Wenn das so weiter (Presse, Vereine und Polizei) geht habt ihr in 10 Jahren das Stadion für euch. Mit lecker Nachos und McDonalds.

kettcar
03.12.2009, 12:18
Das mit dem Raushalten ist so eine Sache. Habe selber im Rahmen von Verbandsligaspielen schon 4 mal die Personalien abgeben dürfen.
In gewissem Maße kann man sich oft aus den "Aktionen" raushalten, aber gerade bei Bundesligisten auswärts ist das alles schon schwieriger. Einen wesentlichen Nachteil hast du aber vergessen, meine ganzen Kumpels stehen in der Gruppe, aus der ich mich raushalten soll.

Man sollte mehr mit den Fans zusammenarbeiten, statt immer mehr Druck aufzubauen. Ist ja nicht so, dass die Szenen so gar keine Kompromisse eingehen würden, aber bei den derzeitigen Maßnahmen und Berichterstattungen kommen sich viele verarscht vor. Solche Aktionen wie am letzten Wochenende verhärten die Fronten dann natürlich noch weiter.

Dulsberger
03.12.2009, 12:51
ich raub doch keine tankstelle aus, weil man mir mein spruchband untersagt und ich schlag auch keinen ordner, der überhaupt nix dafür kann, krankenhausreif. es ist doch nicht so schwer sich zu benehmen.

wenn ich früher zu spät nach hause gekommen bin, hab ich ärger bekommen und die strafe akzeptiert und mich besser verhalten, bis ich irgendwann länger draussen bleiben durfte. und so wäre dass auch mit der polizei und den heimvereinen. wenn man einfach mal ne gewisse zeit ein gutes verhalten an den tag legt, dann darf man auch wieder im gästeblock mit blockfahnen etc. positiv auffallen

KevAllstar
03.12.2009, 13:20
Stimmt. Aber hier unterhalten sich doch schon wieder nur Leute die der gleichen Meinung sind, bzw. den gleichen Erfahrungshintergrund haben. Die "die-sind-doch-selbst-schuld-schmeißt-sie-in-den-Knast" Fraktion...ganz ehrlich. Jedes Wort zu viel. Lasst euch weiter von euren Vereinen für Auswärtsfahrten bezahlen und kauft euch das neuste Trikot. Wenn das so weiter (Presse, Vereine und Polizei) geht habt ihr in 10 Jahren das Stadion für euch. Mit lecker Nachos und McDonalds.

Da bist du bei mir aber an der falschen Adresse..

Aber wenn ein Mob Jugendlicher mit 50 Mann auf eine Disco zustürmt und Leute zusammentritt (du willst ja nicht alles auf den Fußball bezogen haben), dann ist das genau so eine Straftat.
Sollen wir uns jetzt also freuen, dass die Gewalt insgesamt abgenommen hat und daher die "kleinen Ausreisser" in der Statistik nicht beachten?

Ich bin keiner der Stadionverbote bei etwas Geschubse fordert oder es gut heißt, dass manchmal ganze Gruppen eingekesselt werden, nur um schön Personalien aufnehmen zu können damit man dann ein paar Wochen später ein SV erhält. Aber in dem Fall, was die Kölner "Fans" da veranstaltet haben.. Der Block mit Ordnern aus Köln (die man angefordert hatte um die Kontrollen entspannter zu halten) wurde ohne jeglichen Grund gestürmt und auf die Ordner eingetreten.

Abel Xavier Unsinn
03.12.2009, 14:10
ich raub doch keine tankstelle aus, weil man mir mein spruchband untersagt und ich schlag auch keinen ordner, der überhaupt nix dafür kann, krankenhausreif. es ist doch nicht so schwer sich zu benehmen.



Eben! Mit LEuten, die Unbeteiligte angreifen oder arme Tankstellen anzünden hab ich kein mitleid, wenn die was auf den LAtz kriegen, nur werden zu denen eben auch gleich die Leute dazugeschlagen, die sich über ein Banner-Verbot aufregen. Und DIESE Gleichsetzung kotzt mich an. A

Auch Nicht-Fußballfans überfallen andere Leute und sin daher stinkende Schweine. GEnauso soll man Leute, die das im Fußball-Umfeld tun auch bezeichnen, aber bitte nicht eine Extra-Justiz fordern/einführen, die dann eben ALLE Leute im Bereich Fußball betrifft.

Ich will ja auch keine nächtlichen Straßenkontrollen/Ausgangssperrren/Wasweißich, nur weil bei mir um die Ecke ein Kiosk ausgeraubt wurde oder irgendwelche Spacken sich verkloppt haben...

kettcar
03.12.2009, 16:33
Die Innenminister haben die Lösung aller Probleme parat.

Innenministerkonferenz
Kampf gegen Ausschreitungen beim Fußball

Osnabrück (RPO). Die Innenminister von Bund und Ländern wollen den Kampf gegen gewaltbereite Fußballanhänger verschärfen. Eine Identitätskontrolle beim Kauf von Eintrittskarten nach dem Muster der WM 2006 soll Hooligans aus den Stadien fernhalten.
Fotos
"Wir wollen die Identität der Stadionbesucher schon beim Kauf der Eintrittskarten überprüfen", sagte der Sprecher der unionsgeführten Innenressorts, Hessens Innenminister Volker Bouffier (CDU) der "Neuen Osnabrücker Zeitung". So ließen sich Hooligans frühzeitig aus dem Verkehr ziehen.
Dieses System habe sich während der Weltmeisterschaft 2006 bestens bewährt. Zudem sollten Kartenkontingente für Gästefans bei Problemspielen beschnitten oder ganz gestrichen werden. "Die Verantwortlichen bei DFB und DFL haben sich sehr offen für diese Maßnahmen gezeigt", betonte Bouffier.
Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) kündigte an, die Innenminister würden "eine Präventionsstudie in Auftrag geben, die neue Konzepte gegen Gewalt im Fußball erarbeiten soll". "Leider müssen wir feststellen, dass Fanprojekte der Verbände und Vereine sowie Sozialarbeit der Kommunen längst nicht überall greifen", sagte Schünemann.
Die Studie zur Prävention werde voraussichtlich vom DFB bezahlt und solle im Frühjahr 2010 präsentiert werden. "Wir müssen mehr tun, um Gewalt und Randale auch unterhalb der Bundesligen zu verhindern." Besonders in der 3. Liga sei die Lage alarmierend, betonte Schünemann.
Rheinische Post (http://www.rp-online.de/politik/deutschland/Kampf-gegen-Ausschreitungen-beim-Fussball_aid_790840.html)

Geht wieder ein bisschen an der Realität vorbei, zig Stadionverbotler reisen so ja auch schon immer mit, ohne dann im Block zu stehen. Außerdem verlagern sich die eigentlichen "Schlachten" eigentlich immer weiter vor die Stadien, wo man auch ohne personalisierts Eintrittskarten randalieren kann.
Beim Rostocker Spiel bei Union Berlin hat Hansa weniger Karten bestellt, als ihnen zugestanden hätten und die Karte war an den Kauf eines Tickets für den Sonderzug gekoppelt, man musste sich eigentlich die komplette Tour von Polizei und DFB planen lassen, dazu Personenkontrollen, Leute die teilweise mit Tickets nicht reinkamen, ein Sitzstreik vorm Gästeblock und die Polizei durfte auch gut mitmischen, Steine und Flaschen flogen natürlich auch.
Unterm Strich also genau die Atmosphäre, die man eigentlich verhindern wollte und das bei einem Spiel zwischen zwei Mannschaften, die sich beide lange auf die Partie gefreut hatten. Im Gegensatz zu Cottbus oder St.Pauli wüsste ich auch nicht, dass die Rostocker mit Union oder umgekehrt Probleme hätten.
Die Partie gegen St.Pauli ist auch gleich das nächste Beispiel, während Pauli den Gästeblock betreten hat wurden gut 1.000 Rostocker Zuschauer auf der anderen Seite eingekesselt und teilweise erst nach Anpfiff reingelassen. Pauli hat trotzdem gut was reingeschmuggelt und angezündet und es mussten keine personalisierten Tickets kontrolliert werden, vom Zeitaufwand ist das einfach völlig illusorisch.


Und Rostock fällt auch wieder negativ auf:
DFB fordert Hansa Rostock zur Stellungnahme auf

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat den Fußball-Zweitligisten F.C. Hansa Rostock zu einer Stellungnahme aufgefordert. Grund: Beim Heimspiel gegen den Karlsruher SC und beim Auswärtsspiel gegen den FSV Frankfurt hatten die Schiedsrichter das Spiel kurzzeitig unterbrochen, da aus den Zuschauerbereichen laute Trillerpfeifen-Pfiffe zu hören waren.
„Wir bitten unsere Fans, dies nicht mehr zu machen. Wenn diese Pfiffe erneut auftreten, droht unserem Verein womöglich eine Strafe. Das braucht keiner“, sagte Hansa-Manager René Rydlewicz.
Quelle (http://www.fc-hansa.de/index.php?id=154&oid=10369)

Damit dürften reichlich Trillerpfeifen im nächsten Spiel unvermeidbar sein. Komisch, dass es dem DFB jetzt auffällt, die Pfeife war mindestens die gesamte letzte Saison schon am Start.
Dabei wird durch das Gepfeife der Takt vorgegeben, was sonst der Trommler macht, es geht also nicht darum, gezielt das Spiel zu stören, indem man bei Abseitsentscheidungen pfeift oder ähnliche Scherze. Zumindest bis jetzt, man kennt ja die "Jetzt erst Recht" Haltung und die üblichen Trotzreaktionen, die auf so lächerliche Vorgaben folgen und im Endeffekt wäre es einfacher gewesen den Menschen einfach seine 2 Minuten im Spiel pfeifen zu lassen. Viel länger geht das nämlich nicht, ohne akuten Sauerstoffmangel, der "Übeltäter" muss so schon immer eine ganz rote Birne gehabt haben.

Billy Bright
03.12.2009, 18:48
Da bist du bei mir aber an der falschen Adresse..

Aber wenn ein Mob Jugendlicher mit 50 Mann auf eine Disco zustürmt und Leute zusammentritt (du willst ja nicht alles auf den Fußball bezogen haben), dann ist das genau so eine Straftat.
Sollen wir uns jetzt also freuen, dass die Gewalt insgesamt abgenommen hat und daher die "kleinen Ausreisser" in der Statistik nicht beachten?

Ich bin keiner der Stadionverbote bei etwas Geschubse fordert oder es gut heißt, dass manchmal ganze Gruppen eingekesselt werden, nur um schön Personalien aufnehmen zu können damit man dann ein paar Wochen später ein SV erhält. Aber in dem Fall, was die Kölner "Fans" da veranstaltet haben.. Der Block mit Ordnern aus Köln (die man angefordert hatte um die Kontrollen entspannter zu halten) wurde ohne jeglichen Grund gestürmt und auf die Ordner eingetreten.

Das junge leute sowas machen find ich nicht gut, es passiert aber trotzdem. Hier, nochmal für alle. Körperverletzung ist ne Straftat. Dafür kommt man in den Knast. Ich bin für gleiches Recht für alle. Egal wo, egal wann.
Was ist mit Registrierung? Was mit Kontrolle der Polizei...ach die herrlichen diese alten Kamellen. Wo soll man Anfangen. Und nochmal. Alle Jugend-Subkulturen haben und hatten Probleme mit Gewalt und dessen Monopolisierung durch die Staatsmacht. Einige Beispiele: Swingkids (1920er), Rocker (1950er), Mods, Skinheads (1960er), Punks, Fußballfans, HipHop (1970er). In den 80ern wurden dann alle diese Subkulturen dann in alle Welt exportiert. "Wenn ihr Spießer damit ein Problem habt, kauft euch ne scheiß Zeitmaschine." (Johnny Rotten)

Balu
17.12.2009, 13:53
Aktuelles 11Freunde Heft
http://www.11freunde.de/img/artikel/126408_huge.jpg

luke
29.12.2009, 18:36
http://www.sueddeutsche.de/sport/270/498563/text/

Guter Bericht der Süddeutschen zum Thema Ultras.

carty
21.01.2010, 22:14
Jep und mal wieder ein Video von der Polizei, diesmal dem sauberen USK aus dem Freistaat Bayern, die beim Spiel Fürth gegen Kaiserslautern scheinbar keine Arbeit zu verrichten hatte. Und doch, die Polizei hatte einen Grund: Schneebälle, Bierflaschen UND Eishügel flogen. Das nächste Mal bitte mit Panzer vorfahren. Aber seht selbst:

*klick* (http://www.youtube.com/watch?v=_6mPiVQVhHM)

Dazu übrigens noch ein Bericht - und der ist nicht von einer Ultragruppierung geschrieben - über diesen Einsatz:

Nach dem Zweitligaspiel des 1. FC Kaiserslautern bei der Spielvereinigung Greuther Fürth berichten diverse Medien über Fan-Randale, verletze Ordner und Polizisten, über Flaschen, Schneebälle und Eisbrocken werfende Chaoten. Gleichzeitig klagen anwesende Fans über einen überzogenen, gerade zu eskalierend wirkenden Polizeieinsatz, in dessen Folge einige Anhänger ärztlich behandelt werden mussten – einer davon musste sogar den Weg in das örtliche Krankenhaus antreten. Was war geschehen?

Bereits während der 90 Minuten sah sich Schiedsrichter Schmidt zweimal dazu veranlasst, die Partie aufgrund von auf das Spielfeld geworfener Schneebälle zu unterbrechen. Die Wurfgeschosse entstammten dem Sitzplatzbereich mittig der Hintertortribüne, auf dem sich zahlreiche FCK-Fans befanden. Dieser wurde im Gegensatz zum Stehplatzblock nicht komplett vom Schnee geräumt und lud somit geradewegs dazu ein, den Unmut über das zu Ungunsten der Pfälzer Mannschaft verlaufende Spielgeschehen, in Form von geformten Schneekugeln in Richtung Spielfeld zu entladen. Das durch dieses unüberlegte Handeln kein positiver Einfluss auf die Mannschaftsleistung bewirkt werden konnte, war in diesem Moment offenbar keinem der Werfer bewusst. Glücklicherweise wurden weder der Fürther Torwart Loboué noch ein anderer Spieler von einem Schneeball getroffen. Nachdem Spieler und Offizielle sich der Anhängerschaft annahmen, Vorstandsvorsitzender Stefan Kuntz selbst sogar in den Fanblock kletterte, um das restliche Spiel von dort zu verfolgen, beruhigte sich die Lage schließlich.

Nach Spielende jedoch setze sich das Schauspiel vor den Stadiontoren fort. Anhänger beider Vereine, deren Verhältnis wohlgemerkt nicht gerade als traditionell feindlich einzustufen ist, lieferten sich eine Schneeballschlacht über eine sichere Distanz hinweg. Anzeichen, dass sich diese in eine direkte, gewaltsame Auseinandersetzung entwickeln könnte, waren nicht auszumachen. Was bei diesen Witterungsverhältnissen in Deutschland täglich tausendfach „gespielt“ wird, nahm das bayrische USK als Gefährdung wahr und sah sich in der Pflicht einzuschreiten. So positionierten sich die Beamten unmittelbar zwischen die ohnehin durch Absperrgitter zu Genüge getrennten Fanlager. Was folgte, hätte auch die Einsatzleitung leicht voraussehen können müssen: Einige Fans warfen nun vereinzelt Schneebälle in Richtung der Beamten. Bierflaschen oder Eisbrocken – wie später zu lesen – waren zu diesem Zeitpunkt keineswegs im Spiel. Die Beamten des USK formierten sich nun wie eine Wand vor der Anhängerschaft und stürmten plötzlich unvermittelt in die Menge wartender Fans. Wilde Jagdszenen spielten sich ab, bei denen Anhänger teilweise auf dem glatten Untergrund ausrutschten und regelrecht überrannt wurden. Erst jetzt flogen als Reaktion auf dieses Vorgehen vermehrt Gegenstände aus allen Richtungen auf die Polizeibeamten. Nach wenigen Minuten war der Spuk vorüber und eine traurige Szenerie blieb zurück. Wütende, meist ältere Fans, die sich angesichts dieses rüden Vorgehens der Beamten kaum beruhigen ließen. Aufgelöste und lädierte, teilweise blutende FCK-Anhänger, die Hilfe suchend herumirrten. Verletze Polizisten oder Ordner konnten nicht ausgemacht werden.

Auf Nachfrage von Fansmedia Kaiserslautern wollten weder Polizei, noch die Ordnungskräfte der Security Firma Engelhardt Auskunft zu den Gründen dieses Einsatzes geben. Von zwischen die Fronten geratenen FCK-Fans bekam man später berichtet, dass Mitarbeiter der Firma Engelhardt ihre zur Identifikation dienenden Namensschilder entfernten oder umdrehten, um anonym agieren zu können. Darüber hinaus versuchten diese durch Androhungen von Konsequenzen, sprich Stadionverboten, kritische Vorwürfe gegen sie zum Verstummen zu bringen. Ordnungsdienst, wie auch Polizei verhielten sich in dieser Situation unglücklich provokant. Es entsteht der Eindruck, dass durch ein bedächtigeres Vorgehen, durch Deeskalation und Zurückhaltung seitens der Beamten diese Vorfälle hätten vermieden werden können.

Fansmedia Kaiserslautern ist erschrocken über die Art und Weise, wie dieser Vorfall in den Medien wiedergegeben wurde. Die Berichterstattung beruht offensichtlich rein auf den wenig selbstkritischen Berichten der Bundespolizei und zeichnet dadurch ein verzerrtes Bild der realen Umstände. Wir erwarten von den Medien dieses Landes ihrer Aufgabe der Berichterstattung im Sinne der wahrheitsgemäßen Wiedergabe von Ereignissen gerecht zu werden. Hierzu benötigt es einer intensiveren Recherche, differenzierter Betrachtungsweisen, sowie des zumindest partiellen Ausblendens festgefahrener Klischees.

Fansmedia Kaiserslautern

Die geworfenen Schneebälle im Anschluss bzw. während des Einsatzes bitte verfolgen und zur Anzeige bringen. Täter lebenslang einsperren, Danke!

more-hahn
22.01.2010, 08:17
so viel zum intellekt der werfer:
Das durch dieses unüberlegte Handeln kein positiver Einfluss auf die Mannschaftsleistung bewirkt werden konnte, war in diesem Moment offenbar keinem der Werfer bewusst.

Fox
22.01.2010, 10:45
Naja, sonderlich neutral ist der Bericht aber auch nicht geschrieben. Sind einige untergründige "wir haben gar nichts gemacht" Aussagen drin. Die Mitte beider Standpunkte dürfte dann eher der Wahrheit entsprechen. Der Fürther Torwart wurde im übrigen mehrmals getroffen, gabs auch auf Liga Total Bilder zu.

kettcar
22.01.2010, 19:03
so viel zum intellekt der werfer:
Der Spielstand und das bisherige Spielgeschehen haben nix mit Intellekt zu tun, selbst die Abbruchdrohung ist doch lächerlich, wenn das Spiel längst verloren ist.


Das BGH Urteil wird auch fleißig umgesetzt. (http://www.sueddeutsche.de/muenchen/402/500666/text/)
130 Leute im Zug, 81 Personalien festgestellt, gegen 22 Leute Verfahren eingeleitet, bisher 0 Anklageerhebungen und daher auch keine einzige Verurteilung.
Macht unterm Strich, richtig, 81 Stadionverbote vom DFB.

mikelchuk
28.01.2010, 16:47
Sehr guter Artikel der Salzburger Nachrichten heute:

SN 28.01.2010: Von bösen und braven Fans (Thema Bengalen)Salzburger Nachrichten, Hauptteil, Seite 21:

Von bösen und braven Fans, von Michael Smejkal

28.01.2010


Na, sapperlot, das waren ja bewegte Tage. 21.000 in Innsbruck, 25.000 in Bischofshofen, 85.000 in Kitzbühel, 60.000 am Kulm, 10.000 in Flachau, 50.000 jetzt in Schladming – der ÖSV lockte seit Anfang Jänner über eine Viertelmillion Zuschauer an Schanzen und Strecken. Das sind ja noch mehr Besucher als es die selbsternannten Experten, die dem Skisport seit Anfang der Neunzigerjahre den Tod voraussagen, bei ihren begeisternden Vortragsreihen haben.
Apropos Begeisterung. Die Stimmung in Schladming ist jedes Jahr wieder brodelnd und das scheint auch der hohen Politik immer wieder zu gefallen. Von Bundespräsident Heinz Fischer und Bundeskanzler Werner Faymann bis Finanzminister Josef Pröll waren alle da und alle lobten unisono, wie klass das Volksfest war. Klass und illegal zugleich: Denn seit 1. Jänner ist das Abbrennen von bengalischen Feuern in Österreich bei Sportveranstaltungen verboten. Gehandhabt wird das Gesetz typisch österreichisch: Spielt der brave Skifan mit Feuer und Rauch, ist das eine Hetz, die auch unseren Volksvertretern gefällt.
Zündet der Fußballfan den im Volksmund Bengalen genannten Leuchtkörper, steht die öffentliche Sicherheit auf dem Spiel, dem Match droht der Abbruch und der Fan wird kriminalisiert. Was lernen wir daraus? Es gibt brave Fans, es gibt böse Fans und es gibt saublöde Vorschriften.

Micha 04
01.03.2010, 20:13
Um mal wieder was aktuelles zu schreiben.
Hier (http://ultras-ge.de/?page_id=517&album=all&gallery=2) einige Bilder der aktiven Schalker Szene im Vorfeld des Derbys.
Daran sieht man, das kontrolliertes Pyro-abbrennen gefahrlos möglich ist. Und es war um einiges mehr Pyro als es auf den Bilder rüber kommt ;)
Kleiner Vorgeschmack auf die Gallerie:

http://ultras-ge.de/wordpress/wp-content/photos/0910_derbys04/4.jpg

http://ultras-ge.de/wordpress/wp-content/photos/0910_derbys04/21.jpg

Logilas
01.03.2010, 20:56
Diese Pyro scheiße geht mir gewaltig auf die Eier. Die fans sollten sich mehr gedanken um neue anfeurerungs schlachtrufe oder sonst was machen, was der mannschaft hilft und nicht irgendwelche choreografien einstudieren oder pyro spielereien üben...
Das eigentliche Ziel eines Fans ist doch, seine Mannschaft anzufeuern und durch seine und die Unterstüzung der anderen Fans noch ein paar prozent mehr aus den Spieler rauszuholen. Den Spieler interessiert so eine Choreo oder Pyro rumgefuchtel kein bisschen. Nichtmal ansatzwiese. Oder glaubt jemand ersnthaft, eni Spieler denkt sich "oh da oben seh ich ein rotes licht brennen, jetzt geb ich nochmal alles!!!!!!!" :ugly:

Hoofbite
01.03.2010, 21:08
Frau Ministerin Fekter, sind sie es?

Andi
01.03.2010, 21:20
Damals fand _JEDER_ die Begnalos geil und sogar Kommentatoren keulten sich einen auf die Lichter aber was heute im TV rumgelabert wird finde ich echt heuchlerisch.

http://www.youtube.com/watch?v=ansSqPK5y9g

Da wird sogar von einem "Gesamtkunstwerk" gesprochen...
Woher kommt auf einmal der Hass gegen die Teile? Jetzt soll bloß keiner sagen, dass man sich verletzen kann, denn das konnte man damals auch :facepalm:

KevAllstar
01.03.2010, 21:30
Oder glaubt jemand ersnthaft, eni Spieler denkt sich "oh da oben seh ich ein rotes licht brennen, jetzt geb ich nochmal alles!!!!!!!" :ugly:

Und glaubst du der Spieler denkt "oh die rufen etwas, jetzt geb ich nochmal alles?".

Natürlich nicht. Das gesamte macht es. Eine Kurve, voll mit stehenden, hüpfenden, klatschenden Menschen. Dazu Geschrei, Gesang, Rhytmus. Dazu Lichter und Rauch.
Ich behaupte das alles zusammen genommen pusht die Spieler, ja.

Andi
01.03.2010, 21:33
Soll es in Deutschland gemacht werden wie in der Schweiz - professionelle Pyromanen holen und das so machen :grummel:

Micha 04
01.03.2010, 22:11
Mal abgesehen davon, dass das extra VOR dem Spiel in der Glückauf Kampfbahn gemacht wurde, um wirklich niemand unbeteiligtes mit drin zu haben ;)

m4x
02.03.2010, 07:08
Mal abgesehen von den Vorfällen in Bochum..


Beim Regionalliga West Spiel K'Lautern 2 - Waldhof waren 1000 Polizisten im Einsatz. Es waren aber auch nur 1100 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion :jeffkoch:

Top war dann auch dass die Polizisten noch weitere 3 Stunden mit den Waldhof Fans am Bahnhof warten mussten weil wegen dem Sturm der Zug nicht kam. :jeffkoch:

Logilas
02.03.2010, 12:27
Und glaubst du der Spieler denkt "oh die rufen etwas, jetzt geb ich nochmal alles?".

Natürlich nicht. Das gesamte macht es. Eine Kurve, voll mit stehenden, hüpfenden, klatschenden Menschen. Dazu Geschrei, Gesang, Rhytmus. Dazu Lichter und Rauch.
Ich behaupte das alles zusammen genommen pusht die Spieler, ja.

Nein. Alleine die Stimmung und was dem Spieler in die Ohren kommt macht es. Und wenn ein Spieler am Ball ist und hört wie ihn 20.000 anfeuern, dann pusht ihn das. In dem augenblick schaut er doch nicht auf die tribüne und schaut sich die tollen lichter an. :ugly:
Das einzige was er aufnimmt sind akustische Dinge. Rauch und Lichter pushen niemanden, außer vielleicht Mario Basler...

Martyr
02.03.2010, 13:55
Mal abgesehen von den Vorfällen in Bochum..


Beim Regionalliga West Spiel K'Lautern 2 - Waldhof waren 1000 Polizisten im Einsatz. Es waren aber auch nur 1100 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion :jeffkoch:

Top war dann auch dass die Polizisten noch weitere 3 Stunden mit den Waldhof Fans am Bahnhof warten mussten weil wegen dem Sturm der Zug nicht kam. :jeffkoch:

Wäre ja noch in Ordnung, wenn man nicht sagen müsste, dass es absolut notwendig war.
Die Vorfälle beim Hinspiel machten jedes andere Handeln unmöglich.
Es waren auch nur 2 Tribünen auf, und Karten in Mannheim hat nur gegen Angabe der Personalien erhalten.

motorian
02.03.2010, 14:02
Diese Pyro scheiße geht mir gewaltig auf die Eier. Die fans sollten sich mehr gedanken um neue anfeurerungs schlachtrufe oder sonst was machen, was der mannschaft hilft und nicht irgendwelche choreografien einstudieren oder pyro spielereien üben...
Das eigentliche Ziel eines Fans ist doch, seine Mannschaft anzufeuern und durch seine und die Unterstüzung der anderen Fans noch ein paar prozent mehr aus den Spieler rauszuholen. Den Spieler interessiert so eine Choreo oder Pyro rumgefuchtel kein bisschen. Nichtmal ansatzwiese. Oder glaubt jemand ersnthaft, eni Spieler denkt sich "oh da oben seh ich ein rotes licht brennen, jetzt geb ich nochmal alles!!!!!!!" :ugly:
Kannst dir ja mal anhören was Frank Rost zu der ganzen Sache sagt und vielleicht überdenkst du danach nochmal deine Meinung:

http://www.hsv-sc.de/ueber-uns/supporters-tv/sendung-22022010.html

Diskussionsrunde mit Frank Rost, einem Journalisten der 11 Freunde, einem Mitglied der Ultra-Grupierung Chosen Few HH und einem Mitglied der Verrückten Köpfe Innsbruck (20 Jahre alte Ultra-Gruppe des SV Wacker Innsbruck) über das Thema "Alles Ultrà oder was?"

darealrob
02.03.2010, 15:11
Sehr interessant finde ich!
Bin auch teilweise beeindruckt was Rost da so erzählt und wie gut er bspw über die aktuellen willkürlichen SV Bescheid weiß. Absolut sehenswert!

mikelchuk
02.03.2010, 15:25
Nein. Alleine die Stimmung und was dem Spieler in die Ohren kommt macht es. Und wenn ein Spieler am Ball ist und hört wie ihn 20.000 anfeuern, dann pusht ihn das. In dem augenblick schaut er doch nicht auf die tribüne und schaut sich die tollen lichter an. :ugly:
Das einzige was er aufnimmt sind akustische Dinge. Rauch und Lichter pushen niemanden, außer vielleicht Mario Basler...

Genau aus diesem Grund brachten auch Spieler, als wir noch in der Bundesliga spielten, bengalische Feuer zu ns mit den Worten "Geht schon, machts einen ordentlichen Hexenkessel." Weil es sie natürlich garnicht beeinflusst wenn sich die Fans unfassbare Mühe geben eine ordentliche Choreo mit Pyro zu machen.

Logilas
02.03.2010, 19:56
Kannst dir ja mal anhören was Frank Rost zu der ganzen Sache sagt und vielleicht überdenkst du danach nochmal deine Meinung:

http://www.hsv-sc.de/ueber-uns/supporters-tv/sendung-22022010.html

Diskussionsrunde mit Frank Rost, einem Journalisten der 11 Freunde, einem Mitglied der Ultra-Grupierung Chosen Few HH und einem Mitglied der Verrückten Köpfe Innsbruck (20 Jahre alte Ultra-Gruppe des SV Wacker Innsbruck) über das Thema "Alles Ultrà oder was?"

Ja gut. Ist eine interessante gesprächsrunde, aber das einzige was Rost zu den Pyros sagt ist, dass sie nett aussehen und er der meinung ist, dass man den fans die verantwortung geben soll, dass sie damit umgehen könnten. Er sagt niergends, dass es die mannschaft wirklich weiter bringt und dass sie sich durch solche pyros anheizen lassen o.ä. Und das jemand, der selber in einem Ultra club mitglied ist auf sowas steht ist ja auch verständlich...

Es mag auch sein, dasses vereinzelnd Spieler gibt, die sowas gut finden, was ja nicht gleich zwangsläufig bedeutet, dass es sie pusht. Aber auf ein solchen Spieler kommen locker 30 die das nicht brauchen und da stimmt dann die Relation zur Gefahr, die dadurch entsteht in keinster weise. Wenn die fans (ultras) unbedingt soetwas brauchen und die annerkennung dafür wollen, dann sollen sie doch einen externen Wettbewerb veranstalten, ähnlich dem cheerleader wettbewerb in amerika. :p

mikelchuk
02.03.2010, 20:17
Relation zu welcher Gefahr? Die welche du dir selber tagtäglich einredest? Mir scheint es ja fast so als würden in Deutschland bei jeder Pyro 10 Leute ihr Leben lassen. Natürlich KANN da was passieren, aber in den meisten Fällen gehts nunmal gut. Du redest von Gefahrenrelationen ohne dabei die eigentliche Tätigkeit in relation der vorhandenen Unfälle zu setzen, und so lange hier so eine positive Statistik Pro-Pyro vorherrscht, lasse ich mir weder von dir, noch von irgendeinem Schmierblatt irgendwas von Angst erzählen. Pyro ist etwas wunderschönes, etwas dass wesentlich (seh dir mal an, wie es bei Skispringen, Skirennen zugeht) zur Stimmung beiträgt. Das jetzt nur bei Fußball zu kriminalisieren, ist für mich stillos und vor allem dumm.

Micha 04
02.03.2010, 20:26
Pfische, warst du schonmal im Stadion? Wenn ja, hattest du ein Trikot an, einen Schal mit o.ä? Wenn du diese Frage wieder bejast, dann frag ich dich, wieso? Bringt den Spielern doch auch nichts

Und zu den Gefahren. Natürlich KANN was passieren, will denke ich auch keiner abstreiten. Aber schau dir mal die Bilder von vorm Derby an, die ich gepostet habe. Da kann man erahnen, wieviel Pyro dort gezündet wurde, und das ca ne halbe Stunde lang dauerhaft. Und was ist passiert? Nichts. In Österreich gehörte Pyro bis vor einem Jahr dazu, und auch dort ist kaum was passiert (wüsste von keinerlei Verletzungen in Östereich).
Und passieren kann bei solchen Menschenmassen immer was.
Möchte Pyro auf keinen Fall verhamlosen, aber wenn man es kontrolliert einsetzt, halten sich die Gefahren doch in überschaubaren Grenzen.

Und wenn ein Spieler hier (http://www.youtube.com/watch?v=_Jk799R2F9Y)einläuft, kannst du mir nicht erzählen, dass das irgendwen kalt lässt.

Logilas
02.03.2010, 20:45
Pfische, warst du schonmal im Stadion? Wenn ja, hattest du ein Trikot an, einen Schal mit o.ä? Wenn du diese Frage wieder bejast, dann frag ich dich, wieso? Bringt den Spielern doch auch nichts
Im Stadion war ich, wenn auch sehr selten Aber ich trage da selten ein Trikot (liegt vielleicht auch daran, dass ich Bayern fan bin nud als schwabe da bei den meißten nicht auf viel sympathie stoße :p). Außerdem will man damit in erster Linie den anderen Zuschauern zeigen auf welcher Seite man steht und nicht die mannscahft damit anfeuern.

Und zu den Gefahren. Natürlich KANN was passieren, will denke ich auch keiner abstreiten. Aber schau dir mal die Bilder von vorm Derby an, die ich gepostet habe. Da kann man erahnen, wieviel Pyro dort gezündet wurde, und das ca ne halbe Stunde lang dauerhaft. Und was ist passiert? Nichts. In Österreich gehörte Pyro bis vor einem Jahr dazu, und auch dort ist kaum was passiert (wüsste von keinerlei Verletzungen in Östereich).
Und passieren kann bei solchen Menschenmassen immer was.
Möchte Pyro auf keinen Fall verhamlosen, aber wenn man es kontrolliert einsetzt, halten sich die Gefahren doch in überschaubaren Grenzen.

Und wenn ein Spieler hier (http://www.youtube.com/watch?v=_Jk799R2F9Y)einläuft, kannst du mir nicht erzählen, dass das irgendwen kalt lässt.

Beim enilaufen vielleicht ja, aber während dem Spiel ist das den Spielern nicht wichtig. Wie Rost gesagt hat, dann soll man es halt so machen, dass man es anmelden kann und dann stehen da feuerwehrmänenr und man kann von mir aus beim einlaufen so ne pyro show machen, aber während dem spiel ist es zur Unterstützung der Spieler sinnlos.

Micha 04
02.03.2010, 20:48
Im Stadion war ich, wenn auch sehr selten.

Ab da war mir alles klar...

PapaBouba
02.03.2010, 20:50
Im Stadion war ich, wenn auch sehr selten Aber ich trage da selten ein Trikot (liegt vielleicht auch daran, dass ich Bayern fan bin nud als schwabe da bei den meißten nicht auf viel sympathie stoße :p). Außerdem will man damit in erster Linie den anderen Zuschauern zeigen auf welcher Seite man steht und nicht die mannscahft damit anfeuern.


Beim enilaufen vielleicht ja, aber während dem Spiel ist das den Spielern nicht wichtig. Wie Rost gesagt hat, dann soll man es halt so machen, dass man es anmelden kann und dann stehen da feuerwehrmänenr und man kann von mir aus beim einlaufen so ne pyro show machen, aber während dem spiel ist es zur Unterstützung der Spieler sinnlos.
Also paar komische Ansichten zum Thema Stadionbesuche hast du schon...

Logilas
02.03.2010, 20:54
Meine Stadionbesuche kann man an einer hand abzählen, da ich am wochenende selber mit fußball unterwegs bin.
Ich bin bisher auch bei deutlich mehr vfb spielen gewesen als bei bayern spielen, weil ich Stadiongänge enifach nur kurzfristig planen kann. Und ich bin einfach vom typ her keiner, der auf sich aufmerskam machen muss, in dem er grölend mit nem bier in der Hand, Trikot und schal um durch die straßen zieht. :D

carty
02.03.2010, 21:35
Naja, ganz Unrecht hat er ja (oder andere Pyro-"Gegner") mit den Gefahren beim Pyro abbrennen nicht. Als bestes Beispiel kann man da wohl Nürnberg in Bochum nennen. Wenn man sich den Block mal anguckt, wie eng dieser ist und jeder, der schon mal dadrin stand, weiß, dass man sich dort leicht wie in Mitten einer Viehherde befindet. In Hamburg oder Wolfsburg steht man auch sehr eng.
Wirft man die Bengalen dann nach dem entflammen auf den Boden muss man natürlich erstmal wegtreten, um nicht die ganze heiße Glut unten abzubekommen, scheinbar haben das ja zwei am Samstag zu spüren bekommen. Aus welchem Grund? Du hast einfach keine Entfaltungsmöglichkeiten.

Ich war vor 1 1/2 Jahren in Celje beim Europacup-Quali-Spiel gegen Ljubljana. Ostblock, dort wird ständig sowas gezündet und es interessiert einfach kein Schwein. Das dachten sich auch ein Teil der 200 anwesenden Herthaner und die hielten dann einfach mal ein paar Bengalen gen Abendhimmel. Wir standen oben unter dem Dach, heißt also, der Rauch zog nicht direkt ab sondern musste sich den Weg erstmal nach draußen bahnen. Ich hatte links und rechts einen, jeweils mit einem Bengalo in der Hand und was ist passiert? Nichts. Weil weder Glut abtropfte (was auch nur bei den sogenannten Breslauern passiert), ansonsten sticht halt nur eine helle Flamme dort raus und der Rauch zog ebenfalls über meinen Kopf hinweg nach oben.

Ich will damit sagen, wenn Pyro nicht verboten wäre, dann würde man doch nicht in dem ganzen Überwachungswahn die Bengalen schnellstmöglich auf den Boden werfen, damit man bloß nicht entziffern kann, wer der böse Straftäter denn gewesen sein soll. Dann würde man vielleicht nicht nur den ganzen Einheitsbreit in Form von schwarzen oder weißen Rauch, der 10 Sekunden geht oder eben die paar Bengalen sehen, dann könnte auch die Kurve mal in den Vereinsfarben gehalten werden.
Oder Kompromisse mit dem Verein schließen. Ich kenne es aus Strasbourg, da dürfen die Ultras 8 von 19 Heimspielen zünden. Ganz legal, ohne Strafe.

Micha 04
03.03.2010, 07:43
Ich kann ich carty nur zustimmen. Wenn die Bengalen bis zu letzt nach oben gehalten werden, läuft alles super.

Kleiner Nachtrag:
Auf der Homepage der Ultras GE (ein paar Beiträge vorher gepostet) ist jetzt auch ein Video vom Freitag Abend online.
Ich denke das Thema Pyro kann man jetzt erstmal wieder Ruhen lassen.
Jeder hat da seine eigene Meinung, es wurde alles gesagt, dem einen gefällts eben, anderen wiederum nicht.

Daniel84
03.03.2010, 09:48
Ich kann ich carty nur zustimmen. Wenn die Bengalen bis zu letzt nach oben gehalten werden, läuft alles super.

Kleiner Nachtrag:
Auf der Homepage der Ultras GE (ein paar Beiträge vorher gepostet) ist jetzt auch ein Video vom Freitag Abend online.
Ich denke das Thema Pyro kann man jetzt erstmal wieder Ruhen lassen.
Jeder hat da seine eigene Meinung, es wurde alles gesagt, dem einen gefällts eben, anderen wiederum nicht.

Ja, dem einen, der sie zündet, gefällts, dem anderen, der das Ding im Nacken hat, wiederum nicht. Es bleibt dabei, die Dinger sind verboten, und daran hat man sich eben zu halten, das ist keine Frage des persönlichen Geschmacks.

clubberer1974
03.03.2010, 10:10
So melde mich auch mal zum Thema zu Wort....

...und zwar als seit 28 Jahren Stadionbesucher...ich weiß nicht, was daran so schwierig zu verstehen ist, wenn Bengalos einfach verboten sind...das hat seinen Grund.
Weil einfach die Gefahr besteht, dass was passieren kann. Ich kann es nicht nachvollziehen, dass dann immer Diskussionen aufkommen, von wegen Polizeistaat, alles wird reglementiert usw.

Wenn ich im Auto nicht angeschnallt bin, ist die Wahrscheinlichkeit auch gering, dass was passiert....aber wenns scheppert, is besser man ist angeschnallt. Also gibts halt die Anschnallpflicht.

Der Staat sorgt sich bei uns nunmal (Gott sei Dank) um seine Bürger und wenn ich mit meinem Kleinen ins Stadion gehe, bin ich froh, dass für diese Sicherheit gesorgt ist.
Und wenn die Wahrscheinlichkeit noch so gering ist, dass mal was passiert, so ist sie dennoch vorhanden, vorallem, wenn irgendwelche angetrunkenen Amateure damit rumhantieren.

Liebe Grüße
clubberer1974

stang
03.03.2010, 10:23
Werde Ende März schon das zweite Mal für das Galatasaray-Fenerbahce Derby nach Istanbul fliegen.
Flugtickets gebucht, Verwandte in Istanbul werden die Tickets hoffentlich auch besorgen können.
Diese Vorfreude hatte ich nicht einmal beim ersten Mal Sex :D

kettcar
03.03.2010, 10:45
Der Staat sorgt sich bei uns nunmal (Gott sei Dank) um seine Bürger und wenn ich mit meinem Kleinen ins Stadion gehe, bin ich froh, dass für diese Sicherheit gesorgt ist.
Jetzt mal abgesehen von Bengalos, die sowieso nie im Normaloblock gezündet werden, die Staatsmacht sorgt auch mit ganz anderen Maßnahmen für deine Sicherheit, erst letzte Woche gings in Rostock ja wieder hoch her und was sich da im Polizeikessel wiedergefunden hat und mit reichlich Pfefferspray und Schlägen versorgt wurde waren auch nur normale Menschen.
Gegen solche Aktionen richtet es sich hauptsächlich, wenn die bösen Ultras wieder den tollen Polizeistaat verdammen. Außer absoluten Vollidioten in den weiten des Internets gibts es wohl niemanden, der den Vorfällen in Bochum irgendwas Positives abgewinnen kann.

Abel Xavier Unsinn
06.03.2010, 12:38
Der Staat sorgt sich bei uns nunmal (Gott sei Dank) um seine Bürger...

:geberdim:

jouston
13.03.2010, 19:00
Wollen wir darüber reden? :marty:



Und dann wird sich wieder groß gewundert warum man plötzlich nicht mal mehr Fahnen mit ins Stadion nehmen darf. Klar. Wenn man die Stangen abreißt und damit den Rasen stürmt.

Ganz ehrlich wie willst du das verteidigen? Gar nicht, ist schon klar. Sind auch nur wieder hundert Idioten, keine Fans, gewesen. Hab auf SKY das Dardai Interview gesehen, da sind sie plötzlich Hals über Kopf geflohen. Ganz ehrlich wenn solche Typen einen der Spieler in die Finger bekommen hätten. Ich weiß nicht was sie mit dem gemacht hätten. Wer so aufgebracht ist und den Platz so aggressiv stürmt, hat die Realität doch schon ausgeblendet.

kettcar
13.03.2010, 19:37
Bei den zig Kameras bitte einmal die Verantwortlichen bestrafen und nicht die Vereine. Sicher sind da auch aufgebrachte Leute bei, denen was an der Hertha liegt, aber der Großteil dürfte klar auf was anderes ausgewesen sein, man vermummt sich ja nicht ohne Grund mal eben so.
Die Aktionen der letzten Wochen, Nürnberg/Rostock/Berlin fallen mir da jetzt auf die Schnelle ein, werfen auf jeden Fall einiges zurück und sorgen wahrscheinlich für weitere Sanktionen gegen die wahren Fans, während einige der Störenfriede bestimmt auch ein Stadionverbot abgreifen und dafür dann jetzt eben auf Demos statt zum Fußball gehen.

Billy Bright
14.03.2010, 11:58
Wollen wir darüber reden? :marty:


...Sind auch nur wieder hundert Idioten, keine Fans, gewesen.



Frage: Gibts ein Phrasenschwein-Smiley? Aber Gerd Delling meinte ja, dass selbst Chaoten noch eine riesige Untertreibung wäre. Also, das waren keine Fans sondern die schlimmsten-jemals-dagewesen Menschen überhaupt. Das sind Leute die den Leibhaftigen als provinziellen Hütchenspieler des Bösen entlarven. Das sind keine Menschen...das sind KRIEG.

Wurden eigentlich die Experten der Ergo-Versicherungsgruppe verletzt?

Cerb
14.03.2010, 13:56
Wieso heißt du eigentlich Billy Bright?

kettcar
22.03.2010, 19:06
Urteil zu Bochum-Nürnberg:
http://www.fcn.de/news/archiv/2010/maerz/22/artikel/dfb/
Rechtlich kaum vertretbar, aber vom FCN schon akzeptiert.

Und nochmal die Maßnahmen, die der Club nach den Vorfällen selber verhängt hat.
http://www.un94.com/?p=121

Ist auch bitter nötig, die Hasschoreos und Aktionen gegen den Vorstand/Bader wären heftig ausgefallen.
Am besten gefallen mir die Meldeauflagen für die Stadionverbotler, weil die ja auch ganz sicher im Bochumer Block gezündelt haben.
Nur noch blinder Aktionismus, bei Hertha wird Ähnliches folgen, zu Pauli-Hansa werden die Rostocker ja schon im Vorfeld ausgeperrt. Sowohl bei Hertha, als auch bei Nürnberg ist man im Übrigen weiterhin weit davon entfernt alle Schuldigen, das sind die, die normalerweise bestraft werden sollten, zu ermitteln.

Chilavert
22.03.2010, 19:09
Ich habe mal eine Frage.
Wenn ein Verein Geisterspiele bekommt, gilt das dann nur für Heimfans oder auch für Gästefans?

kettcar
22.03.2010, 19:10
Geisterspiel im Normalfall = Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit = 0 Zuschauer.

Chilavert
22.03.2010, 19:13
Das ist auch das, was ich kenne, gut.. aber ist ja gegenüber der Gästemannschaft nicht wirklich perfekt geregelt, oder?
Wenn jetzt z. B. Berlin Geisterspiele bekommt und z. B. Dortmund am Samstag keine Fans mitbringen dürfte? (Ich weiß, dass so schnell kein Urteil kommt, ist nur ein Beispiel!)

Martyr
23.03.2010, 16:57
Wenn jetzt z. B. Berlin Geisterspiele bekommt und z. B. Dortmund am Samstag keine Fans mitbringen dürfte?

Dann dürfen sie eben keine Fans mitbringen. Müßtest dann dein Geld für die Karte über den BVB wieder reinholen, die ihren eigenen Ausfall über die Hertha wiederholen.

Aber wie du schon sagtest, so schnell gibt es keine Urteile.

Außerdem spielt Berlin doch gefühlt schon seit Jahren nur Geisterspiele :marty:

kettcar
23.03.2010, 17:23
Köln komplett ohne Fans in Hoffenheim. (http://www.stadionwelt.de/sw_fans/index.php?head=1.-FC-K%C3%B6ln-ohne-Fans-in-Hoffenheim&folder=sites&site=news_detail&news_id=3275)
Dazu eben 135(!) Stadionverbote bis 31.12.2013 für "Vorkommnisse" beim Leverkusenspiel. Keine Ahnung was da im Detail passiert ist, angefangen hats mit der Bootsfahrt über den Rhein und geendet im Polizeikessel.

In dem Zusammenhang gleich mal ne Reportage von 1Live, wo ein Reporter die Kölner Ultras nach Mainz begleitet hat. Für alle, die nicht regelmäßig zum Fußball fahren gibts einen groben Einblick in den Alltag der Ultras. Wer hier selber öfter im Stadion steht dem wirds bekannt vorkommen.
38 Minuten mp3 ca. 18 MB groß (http://gffstream-3.vo.llnwd.net/c1/download/1269332233/radio/planbreportage/1live_planb_reportage_made_by_wdr_20100322.mp3)

kettcar
26.03.2010, 09:55
Passt eigentlich besser in die Witzeabteilung.

Aus der Kategorie: "Wie heize ich vor dem Spiel die Stimmung noch ein bisschen an?"
Artikel aus der Hamburger Morgenpost. (http://www.mopo.de/2010/20100326/hamburg/panorama/stuermt_der_mob_den_fruehlings_dom.html)

Geht los mit dem Banner überm Artikel, wo gleich mal dazu geraten wird doch den Hamburger Frühlingsdom zu besuchen, was ja auch der Vorwand für die Rostocker ist nach Hamburg zu fahren.
Dann der Verweis auf den "Randale-Flyer", der ist in der Fotostrecke abgebildet und enthält leider keinen Aufruf zu Gewalt.
Anschließend kommen die Schausteller zu Wort, die schon mal alle Wurfgeschosse/Auslagen entfernen sollen, weil ja der Krieg ausbrechen wird. Einer sperrt seine Zwillinge gleich noch im Wohnwagen ein.

Es folgt mein Lieblingsabschnitt mit genauen Zahlen, wie viele gewaltbereite Rostocker, Paulianer und natürlich Babelsberger anreisen werden. Die Zahlen dürften nicht mal den beteiligten Fangruppen bekannt sein. Die Babelsberger sind das neue Element, damit der Artikel was Neues zu bieten hat. Die übliche rechts-links Einteilung darf nicht fehlen.

Dazu reichlich Deppen-Binde-Striche, wer Polizeigewerkschaft in einem Wort unterbringt muss doch nicht von Fußball-Fans schreiben.
Als nächstes die Bilderstrecke, Budenbesitzerin Yvonne mit aufblasbarem rosa Plastikbaseballschläger in der Hand, bereit für den Kampf. Und auch Adolf hat seine Knarren von der Schießbude in der Hand.
Zu guter Letzt kann man sich noch die Kommentare durchlesen und weiterschmunzeln.

Ich hoffe weiterhin, dass die Flyer-Aktion der Suptras ne einzige Verlade wird und die inzwischen 700-1.800 Polizisten alle umsonst den ganzen Stadtteil abriegeln. Aber einige Leute fahren wohl definitiv nach HH und inkognito lässt es sich schlecht protestieren, so dass Ärger wohl vorprogrammiert ist.

motorian
28.03.2010, 19:17
http://www.rostock-fotos.de/html/0910/pauli_fch0910/pauli_fch0910a.jpg

http://www.rostock-fotos.de/html/0910/pauli_fch0910/pauli_fch0910o.jpg

http://www.rostock-fotos.de/html/0910/pauli_fch0910/pauli_fch0910n.jpg

http://www.rostock-fotos.de/html/0910/pauli_fch0910/pauli_fch0910d.jpg

http://www.rostock-fotos.de/html/0910/pauli_fch0910/pauli_fch0910g.jpg

kettcar
28.03.2010, 20:02
Interessant auch wie schwach die Stimmung insgesamt war, wenn die Ultras mal ein Spiel nix anstimmen. Hätte gedacht, bei so einem Spiel kriegen mehr Leute mal die Gusche auf. Spontanität, die sonst zum Beispiel auf der Insel vorhanden ist, absolute Fehlanzeige.
Es gibt ja nicht wenige Menschen, die der Meinung sind, dass auch ohne Ultras gute, laute und kreative Stimmung herrschen kann und man eher unter der "Herrschaft" der Ultras leidet, so aus dem Stand scheint da aber nix zu gehen.

PapaBouba
08.04.2010, 10:17
Wird dieser kleine miese Affenkopp der Gerro da beleidigt hat, eigentlich auch - völlig zurecht - mit Stadionverbot belegt?

Seax
08.04.2010, 10:23
Wieso zurecht? Dann müsste man jeden Spieltag ca. 2000 Leute mit Stadionverboten belegen, so wie da rumgemeckert und beleidigt wird.
Und woher überhaupt die Sicherheit was der Fan gesagt hat? Hat bisher ja nur BILD gesagt, oder?

PapaBouba
08.04.2010, 11:25
Es geht nicht ums rumschreien ansich, sondern um das persönliche Angepöbel während die Spieler in die Kabine gehen.

Gerro und ein paar HSV-Spieler sprachen doch von u.a. Rassismus und Dinger unter der Gürtellinie.

M.E.T.H.O.D.
08.04.2010, 12:09
Wird dieser kleine miese Affenkopp der Gerro da beleidigt hat, eigentlich auch - völlig zurecht - mit Stadionverbot belegt?
Ich kann mir sogar vorstellen, dass sie ihm Freikarten für das nächste Heimspiel anbieten. :rolleyes:
Okay, bei momentaner Leistung kann man das durchaus als Bestrafung durchgehen lassen...

KevAllstar
08.04.2010, 12:25
Gerro und ein paar HSV-Spieler sprachen doch von u.a. Rassismus und Dinger unter der Gürtellinie.


Ich hab im Radio etwas von von Arschloch und Hurensohn gehört..
Also das, was bei Torwartabschlägen in Deutschland leider häufig von Zigtausenden gerufen wird.

Stadionverbot für den Mann wäre übertrieben. Auch wenn ich solche Pöbelaffen im Stadion, vor allem gegen die eigene Mannschaft, nicht ausstehen kann.

kettcar
09.04.2010, 12:34
Es geht nicht ums rumschreien ansich, sondern um das persönliche Angepöbel während die Spieler in die Kabine gehen.

Gerro und ein paar HSV-Spieler sprachen doch von u.a. Rassismus und Dinger unter der Gürtellinie.

Dann müsste Guerrero 6 Jahre Stadionverbot bekommen. Verbal ist ne völlig andere Ebene, wenn sich 2 Leute auf der Straße vollpöbeln, bis Einer dem Anderen die Faust reindrückt bekommt auch nur einer ne Anzeige wegen Körperverletzung.
Soll Guerrero meinetwegen zurückpöbeln, außerdem ist er keine 18 mehr und sollte in der Lage sein, solche Situationen einfach zu ignorieren.

Mit den 5 Spielen Sperre ist er meiner Meinung nach auch noch sehr gut bedient.

luke
11.04.2010, 20:15
http://img705.imageshack.us/img705/7360/11042010211059.jpg
http://img40.imageshack.us/img40/7325/11042010211228.jpg

Köln gestern trotz Verbot in Hoffenheim

Micha 04
11.04.2010, 23:14
Hier (http://www.youtube.com/watch?v=gYdE9oD3UwI&feature=related) sieht man auch, dass sogar die paar 100 Kölner lauter waren als der Hoffenheim Block, auch wenns nicht wirklich verwunderlich ist.

m4x
12.04.2010, 14:03
Das Video ist halt auch aus der 90. Minute......
Will ja um gottes Willen nicht die HoffenheimFans in Schutz nehmen, aber da wäre sogar Cottbus auf Schalke lauter gewesen nach ähnlichem Spiel und Situation...

War übrigens im Stadion und saß auf dem Video links neben den Kölnern.

Diese doch verdammt schlaue Schachzug der DFL die Kölner nicht in den Auswärtsblock zu lassen ist ja dermasen klasse aufgegangen. So mussten Ordner und Polizei noch mehr Präsenz zeigen weil man die Fans ja nicht abgetrennt im Auswärtsblock hatte... naja.. Schwachsinn das alles..

kettcar
12.04.2010, 14:58
Siehe Hansa in St.Pauli. 7 handverlesene Fans zum Banner anknüppern und rausgehen bekommen 10 Ordner und 10 Polizisten. Dazu Aufenthaltsverbote (wohl nicht ganz verfassungskonform) für Rostocker in ganzen Stadtteilen Hamburgs, auch wenn sie da wohnen und 1800 Polizisten mit Sonntagseinsatz. Das freut Herrn Wendt von der Polizeigewerkschaft, sollte Vereine und DFL aber auch zum Grübeln bringen.

Was sollen unterm Strich die Kollektivstrafen bringen?
Der Block wird nie die Aufgabe des Ordnungsdienstes übernehmen und kann dies auch gar nicht, schließlich geht es eigentlich darum ein Spiel zu verfolgen und nicht nur dem Nebenmann auf die Finger zu schauen. Idioten wirds leider immer geben, genauso wie Pyro, auf der derzeitigen Schiene erreicht man nur immer größere Solidarität der Fangruppen untereinander und gegen die Polizei. Wo das hinführen könnte hat Italien gezeigt.

luke
10.05.2010, 16:56
http://www.youtube.com/watch?v=7aKNmFEYXmM&feature=player_emb

Ziemlich cooles Video von GE in Mainz.

kettcar
10.05.2010, 20:11
Die Cannstatter Kurve (http://www.youtube.com/watch?v=1E9eyHek0uI) darf hier auch nicht fehlen.

Seax
17.05.2010, 18:32
Wer hier schon ein wenig länger dabei ist, weiß sicherlich, dass ich nicht so viel von den VfB-Ultras halte, aber was sich der NDR am Samstag geleistet hat :noenoe:

Folgende Situation:
Es war SHFV-Pokalfinale in Kiel und die Lübecker (inklusive mir und Kumpel) mit ca. 1500 Personen in Kiel. Die Stimmung war sehr genial, es wurde viel supportet und es gab, abgesehen von wenigen Schmährufen gegen die Kieler, nur Support für die Mannschaft. Es wurde wirklich so ausgelassen gefeiert, wie es schon lange nicht mehr beim VfB gewesen ist. Und das obwohl die Deppen aus Kiel ihren eigenen Keeper mit Böllern beworfen haben und es deswegen 'ne Unterbrechnung gab. Es gab, bis auf Gesänge, nichts gegen die Kieler.

Hier z.B. die Choreo:
http://www.vfb-luebeck.de/UPLOAD/Kunden/32/cmsimages/2010-05-14_vfb_kiel_0910_013.jpg
http://www.vfb-luebeck.de/UPLOAD/Kunden/32/cmsimages/2010-05-14_vfb_kiel_0910_014.jpg

Und was hat der NDR aus dem aufopferungsvoll kämpfenden VfB, tollen Fans aus Lübeck und dem Pokalsieg gemacht?
Dieser "Bericht" (http://www.youtube.com/watch?v=fVCYUSL6Qb0), der einfach nur eine Frechheit ist. Fast nichts vom Spiel und so wichtige Infos wie der Frauenanteil bei der Polizei. Und das Tor wird noch so dargestellt als ob es an irgendwas Schuld sei. Drecksladen der NDR.

Seax
18.05.2010, 16:31
Hier 'ne indirekt Antwort des Vereins auf den Bericht :ulaugh:


Leider erst nach Abgabeschluss wurde uns bekannt, dass der NDR offenbar einen Parallelwettbewerb veranstaltet hat. Der Siegerbeitrag wurde im Schleswig-Holstein-Magazin gesendet. Auch diese Satire ist einfach großartig und verdient Anerkennung. Daher werden wir den Redakteuren als

4. Preis

die aktuelle Ausgabe der 11-Freunde zustellen. Zwar war Euer Hintergrundwissen schon jetzt beeindruckend, aber jeder kann immer noch besser werden und ein bisschen Fußballkultur hat noch niemandem geschadet. Und wenn Euch beim NDR mal die Busfahrer für die Interviews ausgehen sollten, könnten wir als möglichen Ersatz den Sprecher unseres Fanbeirats, den Fanbeauftragten, den Leiter des Fanprojekts oder unseren Vorstandsbeauftragten für Fanangelegenheiten anbieten. Übrigens soll auch unser Gegner vom letzten Freitag über ähnlich exotische Einrichtungen verfügen.

Eure VIP-Freunde Lübeck

http://www.vfb-luebeck.de/index.php?seid=15792

kettcar
19.05.2010, 14:54
So einen undifferenzierten und einschlägigen Mist darf man auf RTL erwarten, aber nicht in den öffentlich Rechtlichen, die doch bitte ein bisschen Objektivität und Niveau bieten sollen. Wollen ja schließlich Gebühren für den ganzen Spaß haben.

Ich finde es gut, dass überhaupt TV Sender aus solchen Ligen berichten, der NDR zeigt ja sogar ab und an kurze Filmchen zur Verbandsliga. Aber die Herangehensweise ist bereits im Grundsatz fraglich. Meist wird sich eine Person (Ex-Profi, Maskottchen, Polizist, Tribünenhocker) herausgesucht und über das Spiel begleitet. In der Hoffnung auf Action hats hier eben mal die Lübecker Fans erwischt. Der/die Leute werden dann über das Spiel beobachtet, während das Geschehen auf dem Rasen zur Nebensache wird.
Das bekommt der MDR mit richtigen Spielberichten viel besser hin.

kettcar
28.05.2010, 08:11
aus dem Fernsehthread
In den Sat.1 Nachrichten gerade zufällig nen Bericht über steigende Gewalt gegenüber Polizisten gesehen.
U.a. ging es um einen Polizisten, der bei einem Fußballspiel schwer verletzt wurde. Während sie dies erzählten, sah man einen Fanblock voller Pyro, davor lauter schwarz-gelber Blockfahnen (nur kurz zu sehen gewesen). Danach wurde gesagt, es passierte beim Spiel Bremen - Frankfurt. :gehirnfrost:

Sowas ist dann "neutrale" Berichterstattung.


Der Bericht hat genau gezeigt, warum ACAB gerade schwer in Mode ist und die Ultras mit den Medien nix zu tun haben wollen.
Gerade ums Spiel Bremen-Frankfurt ist so dermaßen viel Scheiße passiert. Da wurden, glaube ich, 200-300 Frankfurter grundlos festgenommen damals. Müsste man bei den Fanszenen mal nachfragen.

Passend bebildert natürlich mit Dynamo Dresden Pyro und Bildern von nächtlichen Ausschreitungen, wahrscheinlich St.Pauli/Hansa/1.Mai. Bremen-Frankfurt war 15:30.

Dazu ein betroffener Polizist, die normalen Streifenpolizisten haben bei sowas übrigens wirklich die Arschkarte, während die gut gepolsterte BFE sich austoben darf.
Und die steigende Zahl der Einsatzkräfte bei Fußballspielen provoziert Idioten, die sonst gar keinen zum Angreifen hätten. Was zuletzt in Rostock aufmarschiert ist an Polizei wegen 50 Gästefans war nicht mehr schön.
Zu guter Letzt möchte ich mal einen verurteilten Beamten sehen, da gibts nen Kurzurlaub oder vielleicht ne Versetzung, in 99% der Fälle aber gar nichts, obwohl wirklich genug passiert und der erste Hooligan-Polizist ja schon ein Buch geschrieben hat.

carty
17.06.2010, 15:21
http://ultrasrbl.wordpress.com/2010/06/16/stellungnahme-der-ultras-rbl/

Weil hier und in anderen Foren dumme Gerüchte die Runde machen, hier eine Stellungnahme von uns um mal einiges klarzurücken.

1. Irgendwelche Spinner behaupten, das Transpi oder das gesamte Bild wäre ein Fake. Dabei wäre es völlig sinnlos ein solches Mobfoto zu faken. Am Kurt-Krabbel-Stadion ein Bild zu machen ist so easy wie einem Kind den Lolly wegzunehmen oder ein Katzenbaby totzulatschen.
Nur weil die dummen Kinder von der SF nicht vernünftig malen können, trifft das nicht auf andere Leute zu.
Wir veröffentlichen deshalb ein weiteres Bild, auf dem das Transparent hochauflösend zu sehen ist. Die peinlichen Möchtegerngrafikspezialisten halten ab jetzt bitte die Fresse oder fragen vorher mal jemanden, der sich damit auskennt.

2. Andere Spinner vermuten hinter uns einen Fake von entweder Nazis, Antifa, Magdeburgern oder gar der Saalefront selbst. Dazu nur soviel: Ultras RB war, ist und wird immer unpolitisch bleiben und ist kein Fake irgendwelcher Möchtegernultras von Magdedorf oder Halle. Wir sind einfach ein paar sportliche Jungs aus Markranstädt und Umgebung, die sich früher schon für verschiedene Vereine auf dem Acker gerade gemacht haben und die jetzt geschlossen hinter RB Leipzig stehen.

3. Wir wurden gefragt, warum wir ausgerechnet das HFC-Logo zerstören. Dazu nur soviel: Die Kinder von der SF wollten Stress, erzählen was von “Bullen jagen”, jetzt bekommen sie Stress.
Angebot an die Saalefrontkids zu nem sportlichen Treffen gab es einmal (das lief über “Chemie Qualle”) und keiner von denen ist gekommen.
Aber keine Sorge: Die Spacken von KLO, der BSG und was sonst noch so in der Red-Bull-Stadt Leipzig rumkriecht sind auch noch dran.

Scheiß HFC! Scheiß LOK! Scheiß RSL! Scheiß BSG!

NUR DER RBL!

Ultras RB Leipzig, 16 Juni 2010

DANKE!! Ein besseres Sommerloch kann es gar nicht geben. :D :D :D

Buchstabenklauer
17.06.2010, 17:21
Red Bull verleiht Prügel. Für den modernen Fußball. Jetzt mal im Ernst, wie verstrahlt kann man sein?

kettcar
17.06.2010, 17:27
Ich finde vor allem den "Red Bull verleiht Prügel" Spruch sehr gelungen. Die Szenen rätseln ja alle gerade gegenseitig, wer da wirklich hinter steckt.

Bavaria_Zürich
18.06.2010, 06:43
Wirklich peinlich... Hoffe die kriegen so richtig auf die Fresse!
Scheiss Dosen!
No al calcio moderno!!!

carty
26.06.2010, 16:08
Fans im Fussball - gewollt und doch gehasst
@ Nichtraucher_innen-Raum

13. März 2010: Nach einem verlorenen Spiel gegen den 1. FC Nürnberg überqueren 100 Hertha BSC Fans die Absperrungen, rennen in Richtung Mannschaftskabine und richten Sachschaden an Trainerbänken und Werbetafeln an. Die Aufregung danach ist groß. Einmal mehr ist von Chaoten, Randalierern, Rowdys, Krawallmachern die Rede, Personen, die keine "wahren Fans" seien. Für die "Ausschreitungen", hat es wie so oft wieder Stadionverbot gehagelt. Der Fußball verkommt immer mehr zum kommerziellen Pop-Event. Die Stimmung in den Stadien wird meist nur noch von den Ultras getragen, diese werden aber mehr und mehr ausgesperrt. Von Seiten des DFB wurden zuletzt Pfiffe gegen die DFB-Elf schärfstens kritisiert. Damit wird ganz deutlich gezeigt: Eintritt bezahlen - Teuere Getränke konsumieren - Platz nehmen - nach 90. Minuten applaudieren - wieder gehen. Emotionen zeigen verboten. Doch sind es diese Fans, die kaum Kosten, Mühen und genommene Urlaubstage scheuen, um bspw. ihre Vereine zu Auswärts- oder gar Auslandsfahrten begleiten. Für eine 0:4 Klatsche in Lissabon, 300 Euro auszugeben und zwei Urlaubstage zu opfern, davon liest niemand irgendwo...

Es referieren:
Elke Wittich, Jungle World / Sportswire Jan, fußball von links
N.N., Ultra eines Berliner Fußballvereins (angefragt)

http://www.tristeza.org/programm.php

Vielleicht ja für den einen oder anderen aus Berlin interessant ...

carty
26.07.2010, 19:24
Fan-Prozess: Der Kommentar – Die juristische Farce von Trier



Dieser 22. Juli 2010 ist alles andere als ein Ruhmestag für die Trierer Justiz – und schon gar nicht für den Vorsitzenden Richter Thomas Becker, der den Schuldspruch gegen sieben Fans der “Ultra-Szene” fällte. Auch der Fan-Beauftragte von Eintracht Trier, Thomas Metzger, der sich nach den Vorkommnissen bei den Spielen gegen Worms und auch Leverkusen ausdrücklich von dieser Art der Fan-Kultur distanziert und sogar seinen Rücktritt angedeutet hatte, war nach der knapp vierstündigen Verhandlungen am Trierer Amtsgericht schockiert. “Das hatte ich nicht erwartet”, sagte Metzger gegenüber moselkicker.de.

Selten hat der Kommentator, der in seinem journalistischen Leben schon bei unzähligen Gerichtsterminen – vom Amtsgericht bis hin zu Bundesgerichten – als Berichterstatter zugegen war, eine solch einseitig geführte Verhandlung erlebt. Becker machte sich in den knapp vier Stunden nicht ein einziges Mal die Mühe, Widersprüche innerhalb der Anklage aufzudecken. Jeder Zweifel an den Aussagen der Polizeibeamten wurde von ihm im Keim erstickt. Doch damit nicht genug: Als Rechtsanwalt Collet das Video der Polizei zugunsten seines Mandanten auslegen wollte, musste er sich von Becker wie ein Schuljunge maßregeln lassen: “Herr Collet, Sie halten jetzt den Mund – hier wird nicht diskutiert.” Unter einer Verhandlung in einem Rechtsstaat stellt man sich gewöhnlich etwas anderes vor, als das, was da am Donnerstag im Trierer Amtsgericht ablief. Dabei war auf dem Video eindeutig zu erkennen, dass sich die Gruppe der “Ultras” eben nicht, wie von der Polizei behauptet, quer über die Zurmaiener Straße, sondern gerade in Richtung der Zeughausstraße bewegt hatte. Doch Becker trieb die Sache sogar noch weiter auf die Spitze. “Wenn Sie noch einmal hier erscheinen, gehen Sie nach Wittlich”, sagte der Vorsitzende in Richtung der Angeklagten. Gemeint war die Jugend-Strafanstalt in der Eifel. Becker stellte dies als Faktum hin. Ein Jurist, der die Grundpfeiler des Rechtsstaats negiert. Denn auch in diesem Fall müsste zunächst einmal die Schuld der Angeklagten bewiesen werden – bevor man sie nach Wittlich in den “Knast” schickt. Bewiesen in einer Verhandlung, in der eruiert werden muss, ob jemand schuldig ist oder nicht. Nicht in einer solchen, wie sie Becker am Donnerstag leitete.

Mit ausgesuchter Höflichkeit behandelte Becker die Polizei-Beamten, die als Zeugen aussagten. Becker nickte wiederholt mit dem Kopf, als die Beamten ihre Sicht der Dinge darlegten. Keine kritischen Rückfragen, keine genauen Nachfragen. “Ich danke Ihnen. Wenn Sie Auslagen hatten, bekommen Sie diese ersetzt”, sagte der Vorsitzende. Das war alles. Dagegen wurde der einzige Zeuge, der zur Entlastung der Angeklagten vielleicht hätte beitragen können, von Becker, kaum dass er im Zeugenstuhl Platz genommen hatte, so angegangen, dass er die Aussage verweigerte. Der Zeuge war so eingeschüchtert, dass er lieber gar nichts sagte, als etwas Falsches von sich zu geben.

Noch nie hat der Kommentator erlebt, dass ein Richter während einer Verhandlung aus einer regionalen Zeitung vorliest und einen dort veröffentlichten Kommentar den Beschuldigten quasi als Anklage vorhält. Auch das ist beispiellos! Hier hat sich am Donnerstag ein Richter als Mann mit offensichtlichem Sendungsbewusstsein offenbart. “Ich muss einen Schlussstrich ziehen unter diese Art der Fan-Kultur”, sagte Becker. Die Betonung lag auf dem “Ich”. Als Krönung der Farce gab der Vorsitzende Richter jedoch von sich: “Es kann nicht sein, dass Fußballspiele mit einem Polizeiaufgebot auf Kosten der Steuerzahler begleitet werden müssen.” Mit dem gleichen Argument hätte er am Donnerstag sofort in einem Aufwasch den Trierer Stadtlauf, den Trierer Silvesterlauf, die Auto-Rallye und dann auch noch das Altstadtfest, das Zurlaubener Fest und auch das Olewiger Weinfest verbieten können – also alle “Events”, bei denen die Polizei auf Steuerkosten eingesetzt wird, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Nein, offensichtlich wurde am Donnerstag, dass in dieser Verhandlung ein Exempel statuiert werden sollte. Nach den Vorkommnissen beim Regionalliga-Spiel zwischen Mannheim und Kaiserslautern eine Woche vor dem Spiel der Trierer Eintracht gegen Worms, als die Einsatzkräfte mit der Situation hoffnungslos überfordert waren und das Chaos im Mannheimer Carl-Benz-Stadion perfekt war, müssen nun auch die Trierer “Ultras” ihren Teil der Zeche für die Unfähigkeit der Polizei in Mannheim bezahlen. Sie nämlich musste sich vor der Öffentlichkeit beweisen – da kam das Spiel der alten Rivalen zwischen Trier und Worms gerade zur rechten Zeit.

Gut eineinhalb Stunden vor dem Spiel, als weder von den Wormser noch von den Trierer Fans im Umfeld des Moselstadions etwas zu sehen war, wurde der Kommentator von den Einsatzkräften der Polizei am Stadion angewiesen, sein Fahrzeug wegzufahren – trotz Presseschildes. Auf Nachfrage wollte der Einsatzleiter zunächst nichts sagen, ließ sich aber dann doch zu einer Erklärung herab: “Weil es heute hier kracht – fahren Sie also besser weg.” Wohl gemerkt, das war zu einem Zeitpunkt, als von Fan-Ausschreitungen noch nichts zu sehen war. Die Polizeikräfte wussten schon zu diesem Zeitpunkt, dass sie sich an diesem Tag beweisen würden. So ist es dann ja auch gekommen.

Das Trierer Landgericht sollte das Skandal-Urteil von Donnerstag schleunigst aufheben und eine faire Verhandlung ansetzen. Eine Verhandlung, die sowohl den Interessen der Anklagebehörde und den Vollzugsorganen als auch den Angeklagten gerecht wird. Ansonsten ist die Glaubwürdigkeit in die Trierer Justiz auf lange Sicht grundlegend erschüttert. Um das zu konstatieren, bedarf es keines Urteils.

http://moselkicker.de/fan-prozess-der-kommentar-die-juristische-farce-von-trier-9366.html

Bavaria_Zürich
28.07.2010, 07:09
In der Schweiz ist die neue Saison ja bereits zwei Spiele alt und wie auch letzte Saison wird weiterhin auf den Fans rumgehackt.
Ich poste diesen Bericht über das Zürcher Derby vom letzten Sonntag einfach mal Kommentarlos und bin gespannt, wie Ihr nach lesen des Berichts, auf das Derby reagiert.

http://www.a-z.ch/news/sport/kampfzone-super-league-so-lassen-die-sicherheitskraefte-die-chaoten-in-schweizer-stadien-gewaehren-10585032

Fussball-Chaoten zünden ungehindert Petarden in Schweizer Stadien und die Sicherheitsverantwortlichen schauen nur zu. Kein Wunder: Weil das Letzigrund-Stadion unter der Woche frei zugänglich ist, haben die Hooligans leichtes Spiel um die Fackeln zu verstecken. Immerhin: Die Polizei und der Fussballverband wollen ein Untersuchungsverfahren einleiten.


Vasilije Mustur

Kaum ist die Fussball-Weltmeisterschaft in Südafrika zu Ende, hat die Schweiz ihre nationale Meisterschaft wieder - und mit ihr das seit Jahren ungelöste Hooligan-Problem.Trauriger Tiefpunkt: Die Partie vom letzten Sonntag im Letzigrund zwischen dem FC Zürich und den Zürcher Grasshoppers.

15800 Zuschauer pilgern zum Derby in das Zürcher Stadion. Unter den Zuschauern unzählige Eltern mit ihren Kindern. Zunächst ist die Stimmung bei Fans und Zuschauern friedlich und ausgelassen.

Das ändert sich nach dem 1:0 für den FC Zürich durch Abwehrchef Teixeira aber schlagartig. Einige FCZ-Chaoten rasten komplett aus, zünden eine bengalische Fackel nach der anderen. Die Reaktion der Sicherheitsverantwortlichen ist nur eine Durchsage über den Lautsprecher: «Liebe FCZ Fans, das Abbrennen von Feuerwerkskörper ist verboten. Damit schadet ihr nur den Spielern und dem Club». Das Resultat: Der Appell an die Vernunft verhallt in der Südkurve.

GC-Hooligan sprintet auf den Rasen
Damit nicht genug: Neben den FCZ-Chaoten geraten auch einige Hooligans der Grasshoppers ausser Kontrolle. So springt ein Unbekannter aus der GC-Fankurve über die Abschrankungen, überrumpelt die Sicherheitskräfte und rennt in Richtung Rasen (siehe Video).

Erst in letzter Sekunde dreht der unbekannte Mann ab und verschwindet nach einem Sprung zurück über die Abschrankungen wieder in der Menge. Zu guter Letzt brennen FCZ-Hooligans nach der Pause erneut Dutzende bengalische Fackeln und Petarden ab.

Erstaunlich: Obwohl die Chaoten mit ihrem Verhalten die Sicherheit von Spielern, Trainer und Familien gefährden, greifen die Delta-Securitas nicht ein. Zur Erinnerung: Am 2. Mai 2008 drehten Hooligans des FC Zürich im St. Jakobspark völlig durch und bewarfen den Nebensektor mit bengalischen Fackeln. Dort befanden sich auch Familien mit Kindern.

GC und FCZ verstecken sich
Die beiden Fussballclubs FC Zürich und GC waren trotz schriftlicher Anfrage für eine Stellungnahme zu den Vorfällen im Stadion nicht erreichbar. Die Swiss Football League bedauert die Vorkommnisse. «Wir haben heute den Rapport unseres Sicherheitsinspizienten erhalten. Darin sind auch die Ereignisse im Stadion Letzigrund protokolliert», sagt Claudius Schäfer gegenüber «a-z.ch».

Die Liga versuche laut Schäfer ständig das Sicherheitspersonal für solche Situationen besser zu schulen und sei bemüht die Eingangskontrollen noch weiter zu verbessern. «Leider finden diese Leute vielfach einen Weg, die Fackeln in das Stadion zu schmuggeln», sagt Schäfer.

Hooligans haben unter der Woche leichtes Spiel
In der Tat: Recherchen von «a-z.ch» zeigen, dass die Stadionkontrollen nicht das eigentliche Problem sind. Wie Andreas Bachmann - stellvertretender Stadionmanager des Letzigrundstadions - bestätigt, handelt es sich beim Stadion Letzigrund auch um eine Begegnungsstätte für Quartierbewohner. Damit bleibt das Stadion Letzigrund unter der Woche für Besucher und Hooligans offen.

Damit könnten die Unruhestifter Gegenstände ins Stadion schmuggeln, unbehelligt an den Eingangskontrollen vorbei in die Fan-Kurve gelangen und dort ihre Fackeln aus dem Versteck herausholen. Bachmann glaubt allerdings nicht, dass die Hooligans mit dieser Strategie erfolgreich seien, da die Sicherheitskräfte vor dem Spiel das Stadion inspizieren würden. Vielmehr gehen die Verantwortlichen davon aus, dass die Gegenstände an schwerkontrollierbaren Körperstellen befestigt und so an den Delta-Securitas vorbeigeschleust würden - wie zum Beispiel in der Unterhose einer Frau.

Nichtsdestotrotz bleibt unverständlich, weshalb die Sicherheitskräfte während des Spiels die Chaoten gewähren lassen - schliesslich ist das Abbrennen von Feuerwerkskörper im Stadion eine Widerhandlung gegen das Sprengstoffgesetz. «Darauf steht bis zu fünf Jahre Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe», sagt Marco Bisa von der Stadtpolizei Zürich auf Anfrage.

Im benachbarten Deutschland gelten ähnliche Gesetze und werden konsequent angewendet. So stürmten mehrere Polizisten den Fan-Sektor auf Schalke und verhafteten eine Person, nachdem dieser eine bengalische Fackel gezündet hatte.

Für Andreas Bachmann vom Stadionbetreiber Letzigrund ist ein solches Vorgehen undenkbar. «Wir haben in der Situation, als der Unbekannte GC-Fans das Feld stürmen wollte, zu spät reagiert. Zu den Fackeln aus dem FCZ-Sektor: Die Lage würde eskalieren, wenn wir diesen gestürmt hätten».

Liga eröffnet gegen GC und FCZ ein Verfahren
Damit ist es für die Stadtpolizei Zürich nicht getan. Sie bekommt das Bildmaterial der Videokameras im Stadion und will auch das Material von «a-z.ch» nutzen, um die Chaoten aufzuspüren. «Wenn die Personen auf dem Videos identifiziert sind, wird gegen sie zuhanden der zuständigen Behörden rapportiert und bei den Vereinen der Antrag gestellt, sie mit einer gesamtschweizerischen Stadionsperre von zwei Jahren zu belegen», sagt Bisa. Diese Sperre wird vom Verein selbst ausgesprochen.

Darüber hinaus will die Swiss Football League das Verhalten der FCZ- und GC-Fans nicht mehr tolerieren. Da das Mitführen und Abbrennen pyrotechnischen Gegenständen wie auch das Übersteigen der Zuschauerabschrankungen verboten sind, wird die Swiss Football League gegen den FCZ und die Grasshoppers ein Verfahren eröffnen.

Im Link sind noch 2-3 Bilder und ein Video vom "Hooligan" auf der Tartanbahn zu sehen.

Was sagt dir der Bericht? Hättest du dich fürchten müssen im Stadion resp. dir sorgen um deine Gesundheit gemacht?

Ein Fazit zum Saisonstart werde ich später dann als "Auflösung" schreiben...

motorian
30.07.2010, 00:46
Übrigens, wen es noch interessiert, die gepostete Ultras-Red-Bull-Leipzig Geschichte wurde aufgelöst.

„Ultra-Manifest“ der URBL (http://ultrasrbl.wordpress.com/2010/07/11/%E2%80%9Eultra-manifest%E2%80%9C-der-urbl/)

In meinen Augen schürt das den Hass nur noch mehr!

m4x
30.07.2010, 07:07
In meinen Augen zeigt es wie dämlich manche in dieser Szene sind. Auf beiden Seiten.

Der letzte Abschnitt lässt übrigens auch vermuten, dass die es auffliegen lassen mussten wegen der Rechtsabteilung von Red Bull. Die ist nämlich wirklich nicht ohne.

Bear
30.07.2010, 12:10
Ich finds ganz witzig.

Abel Xavier Unsinn
05.08.2010, 09:07
MM ist in Serbien eine echte „Nummer“. So ließen sich einige der Akteure aus Belgrad vor dem Aufwärmen gemeinsam mit unserem Dribbelkünstler fotografieren. Stichwort Fotos - das hatten wir dann noch nie gesehen: Spieler von Rad knipsten vom Spielfeld aus in der Pause ihre 14 mitgereisten Fans. Die grimmig schauenden Anhänger der Serben waren erst während der ersten Hälfte auf der Sitztribüne aufgetaucht. Ausgerechnet vor „Merte“, „Boro“, Naldo und Benni Kugel, die von oben in Ruhe das Spiel verfolgen wollten, bauten sie sich auf. Freundliche Aufforderungen sich hinzusetzen wurden –natürlich- ignoriert. Dafür aber insbesondere die Fouls des eigenen Teams bejubelt. Unsere Jungs blieben cool. Und wie es dann immer so ist: Den einzigen echten Ärger, der aufkam, den hatten die Fans vom FK Rad schließlich untereinander.

höhö...

Grabowski666
06.08.2010, 20:06
Nicht direkt der Fußball-Bezug, aber doch ein wirklich interessanter Bericht von Amnesty International über die unverhältnismäßige Gewaltanwendung deutscher Polizisten und die "Verfolgung" solcher Taten der Beamten:

"Täter unbekannt" Mangelnde Aufklärung von mutmaßlichen Misshandlungen durch die Polizei in Deutschland (Amnesty International, 2010) (http://www.amnestypolizei.de/kampagne/bericht.html)

carty
07.08.2010, 15:02
Dazu auch das Video:

http://www.youtube.com/watch?v=zxhpUal_RG8

Auch wenn es kein Fußballbezug hat ...

luke
14.08.2010, 12:43
http://www.seit1894.de/ksc/hin1011/pokal/bilder/fci_ksc/ksc_fci12.JPG

Mir gefällts

KingKling
17.08.2010, 15:32
http://www.seit1894.de/ksc/hin1011/pokal/bilder/fci_ksc/ksc_fci12.JPG

Mir gefällts

Richtig gutes Spruchband finde ich :)

Bavaria_Zürich
30.08.2010, 08:38
http://www.kurzpass.ch/index.php?option=com_joomgallery&func=watermark&id=12700&catid=721&orig=1&no_html=1&Itemid=173
Von den meisten Sitzen gelassen, Stehen wir jetzt richtig hinter dir!


Es geht hier um die leidige Diskussion betreffend Stehplätzen. Bereits als das Stadion in Planung war, versuchte die Südkurve Ihr Anliegen für Stehplätze kund zu geben und wollte mit der Stadt Zürich zusammen eine Lösung finden. Dies geschah natürlich nicht. Das Stadion wurde als Sitzplatz Stadion gebaut und Basta...

Diverse Anfragen der Südkurve und auch des Vereins, welcher die Südkurve in der Stehplatz Frage unterstützt, wurden mir der lächerlichen Antwort, dass es aus Feuerpolizeilichen Gründen nicht Erlaubt sei, eine Stehrampe zu haben, da die Fluchtwege zu klein seien... bla bla bla.

Das kontroverse an dieser Aussage ist, dass all Jährlich beim Leichtathletik Meeting genau in der gleichen Kurve die Stühle demontiert werden, weil es seit eh und je auch Stehplätze gab beim meeting...

Also haben wir (Südkurve) am letzten Samstag kurzerhand alle Stühle in unserem Sektor sauber Demontiert.

http://www.efzezet.ch/album/d/27562-1/IMG_1787.JPG

Der Stadionsicherheitschef sowie unser Präsident fanden die Aktion gelungen. Einzige Bedingung, dass die Stühle bis Heute Mittag wieder Montiert werden.

Die Medienlandschaft sieht das etwas anders und mach wiedermal Polemik um die Sicherheit etc. Herr Landolt, haben Sie den Letzigrund noch im Griff? (http://www.blick.ch/sport/fussball/superleague/herr-landolt-haben-sie-den-letzi-noch-im-griff-154322)

kettcar
30.08.2010, 09:21
Unter der Blockfahne waren dann alle mit Werkzeug zu Gange?
Ist mal ne sehr geile Aktion.

In vielen anderen Stadien sind die Fanblöcke, in denen sich der harte Kern befindet übrigens auch Sitzblöcke, obwohl natürlich 90 Minuten gestanden wird, die Züricher sind bei weitem nicht die einzigen mit diesem Problem, große Stehplatzblöcke mit aktiven Fans sind aber auch nicht gewollt im "modernen Fußball".

Bavaria_Zürich
30.08.2010, 10:00
Ja genau, unter der grossen Blockfahne wurden die Sitze abgeschraubt und unten, hinter dem grossen "Zürcher Südkurve" Banner deponiert. :-)
Lief wirklich alles ohne Probleme und Zwischenfälle ab etc. Die Vereinsleitung war ziemlich überrascht, weil niemand ausser den Fans davon wusste...

Ja ist mir auch klar, dass man in vielen neuen Stadien nur noch Sitzplätze hat. Auch wir standen natürlich und werden uns auch nie auf die Stühle setzen.
Es ist leider eine Erscheinung des Modernen Fussballs... UEFA/FIFA sei dank.

Aber was hier bisher geboten wurde, von unserem Sportamt ist einfach skandalös. Der FCZ ist ja bereit seine Fans zu unterstützen und würde auch von allfälligen Umbauten nicht zurückschrecken. Aber die Stadt stellt sich einfach Quer. Aber laut neusten informationen hat sich der Sportvorsteher der Stadt positiv gestimmt gezeigt und es kommt hoffentlich bald mal zu einer sachlichen Diskussion rund um das "Stuhl Problem".

Buchstabenklauer
30.08.2010, 20:40
Unsere Arena sollte damals auch mit einer Komplettbestuhlung ausgestattet werden. Erst eine Unterschriftenaktion konnte das stoppen. GOTT SEI DANK!

Wünsch ich viel Erfolg, dass ihr das auch noch schafft!

Micha 04
30.08.2010, 21:18
In Düsseldorf haben sie seit diesem Spieltag ja auch eine Stehkurve.

Bavaria_Zürich
31.08.2010, 06:48
Unsere Arena sollte damals auch mit einer Komplettbestuhlung ausgestattet werden. Erst eine Unterschriftenaktion konnte das stoppen. GOTT SEI DANK!

Wünsch ich viel Erfolg, dass ihr das auch noch schafft!

Danke.

Auch wir hatten eine Unterschriftenaktion durchgeführt, leider ohne Erfolg...
Gestern war nochmals ein Treffen, in dem das weitere vorgehen beschlossen wurde.

Da am 11. Sept. ein U2 Konzert im Letzigrund statt findet, war für uns eigentlich schon im vornherein klar, dass die Stühle wieder eingebaut werden müssen. Dies wird im laufe der Woche geschehen, weil wir nicht dem Verein schaden wollen.
Weiter hat der Stadtrat uns öffentlich zu einer neuen Sitzung Eingeladen, welcher die Südkurve gerne nachkommen wird. Man darf gespannt sein!

Und endlich scheint geklärt, dass es sich also doch "nur" um eine Frage der Kosten handelte. Der Verein ist aber bereit uns zu Unterstützen und die Südkurve wird sich mit einem grösst möglichen Beitrag daran beteiligen!

Bavaria_Zürich
02.09.2010, 12:57
Stühle sind wieder drin

Die in der Südkurve des Letzigrunds abgeschraubten Sitzplätze sind wieder an ihrem Platz. Abgeschirmt von der Öffentlichkeit haben sie die Fans gestern Abend montiert.

http://www.20min.ch/dyim/caa1b3/B.M600,1000/images/content/2/1/1/21184125/15/topelement.jpg

Die Fans des FC Zürich haben Wort gehalten. Rund hundert Personen trafen sich am Mittwoch nach Feierabend im Stadion Letzigrund. Unter Aufsicht von Fachleuten schraubten sie sämtliche demontierten Stühle in den Sektoren D24 bis D27 wieder an, wie es am Donnerstagmorgen beim Schul- und Sportdepartement auf Anfrage hiess.

Schäden habe es keine gegeben, es fehlten lediglich ein paar Schrauben, sagt Departementssprecher Marc Caprez auf Anfrage. Stadionmanager Peter Landolt verweigert derweil weiterhin hartnäckig jegliche Auskunft. Das sonst immer als «offenes Stadion» angepriesene Letzigrund hatte das Stadionmanagement am Mittwochabend geschlossen. Als Grund nannte Caprez in einer ersten Stellungnahme, man habe offenbar die Konfrontation mit den Medien vermeiden wollen. Später hiess es, das Stadion sei wegen Aufbauarbeiten für das U2-Konzert geschlossen gewesen. Ein Redaktor von 20 Minuten, dem Security-Angestellten den Zugang verwehrten, bemerkte jedoch nichts von solchen Aufbauarbeiten.

Termin für Treffen

Negative Konsequenzen haben die Fans für ihre Aktion vom vergangenen Samstag nicht zu befürchten. Im Gegenteil: Mit ihrer – wie es Caprez ausdrückt – originellen, durchdachten und disziplinierten Aktion, bei der sie innert kürzester Zeit 2000 Stühle demontierten, konnten sie eine Lösung für ihr Anliegen beschleunigen. Seit dem Neubau des Letzigrunds fordern die Fans Stehplätze. Jetzt hat der zuständige Stadtrat Gerold Lauber mit FCZ-Präsident Ancillo Canepa einen Termin vereinbart, bei dem sie zusammen mit Vertretern der Südkurve das Problem diskutieren wollen.

Ich bin froh dass die Aktion gelungen ist und wir nun mit grösseren Schritten als auch schon, unserer Stehplatzkurve näher kommen!

Morgen Abend werden die Fans sich Besprechen und das weitere vorgehen entscheiden.
Um Gelder zu generieren, wurde auch die Idee ins Auge gefasst mit einem "Benefiz"-Spiel Team Südkurve vs. FC Zürich. Mal schauen was morgen Abend raus kommt.

Bavaria_Zürich
07.09.2010, 09:31
Psychologe über Hooliganismus
"Manchmal reicht ein bisschen reden"
Der Psychologe Clifford Stott meint, vor allem die Polizei muss umdenken, um Gewalt in den Fußballstadien zu verhindern. Den Groll der Fans gegen Stadionverbote findet er nachvollziehbar.

taz: Mr Stott, wer ist schuld, wenn im Stadion die Fäuste fliegen: die Fans oder die Polizei?

Clifford Stott: Tatsächlich löst meistens das Verhalten der Polizei die Aggressionen aus.

Tritt die Polizei nicht an, die Gewalt im Stadion zu verhindern?

Dr. Clifford Stott ist Professor für Sozialpsychologie an der Universität Liverpool und erforscht die Interaktion von Fußballfans und Ordnungskräften. In Seminaren bildet er Polizisten in alternativen Kommunikationsstrategien aus. Zur heute beginnenden 13. Bundeskonferenz der Fanprojekte in Jena ist Stott als Referent geladen. Foto: archiv
Ja, aber ob es zur Eskalation kommt, das hängt vom Miteinander der beteiligten Gruppen ab. Die dominanteste, mächtigste Gruppe im Stadion ist meistens die Polizei. Und wie die Polizei mit dieser Rolle umgeht, das ist manchmal, wenn auch versehentlich, erst die Grundlage für das Eskalieren einer Situation.

Welche Fehler begeht die Polizei immer wieder?

Sobald sie mit der Kontrolle von Massen beauftragt wird, neigt sie dazu, Tumulte oder Ausschreitungen durch die Androhung von Gewalt im Keim ersticken zu wollen. Wir aber haben bei der Erforschung von Gruppendynamik herausgefunden: Wenn Gewalt unangebracht und undifferenziert angewendet wird, werden erst die psychologischen Voraussetzungen für die Eskalation einer Situation geschaffen. Wir nennen das eine "self-fulfilling prophecy": Die Polizei denkt, dass Massen grundsätzlich gewalttätig und gefährlich sind und tritt entsprechend auf. Genau diese Sichtweise aber legt ironischerweise erst die Saat für die Gewalt.

Die Fans können nichts dafür?

Natürlich gibt es im Fußballpublikum Menschen, die gewaltbereit sind. Aber ich denke, das Problem ist nicht, wie sich die Fans verhalten, sondern dass Fans und Polizei langfristig gesehen zusammenarbeiten müssen. So simpel es klingt: Der Dialog muss verstärkt werden.

Wie können sich Fans und Polizei besser austauschen?

Es müssen Kommunikationskanäle her - Fan-Projekte sind da sehr sinnvoll. Sie sind eine effektive Art, Brücken zwischen Polizei und Fans zu bauen. Borussia Mönchengladbach zum Beispiel ist vorbildlich bei der Vermittlung zwischen beiden Gruppen. Aber die Kommunikationskanäle können gestört werden durch übermäßige polizeiliche Kontrolle. Wir helfen der Polizei dabei, zusätzlich zum Einsatz von Härte Handlungsalternativen zu entwickeln, die auf Kommunikation beruhen.

Eine Botschaft, die selbstverständlich sein sollte …

… die aber tatsächlich ziemlich schwierig zu vermitteln ist, weil die Polizei ihr Machtmonopol traditionell mit dem Einsatz von Gewalt durchsetzt. Das muss sich ändern. Die Polizei muss Mittel und Wege finden, ohne die Androhung von Gewalt mit Gruppen interagieren zu können. Das ist nicht leicht. In Schweden und in Dänemark gibt es Einheiten, die sich "Dialog-Polizei" oder "Event-Polizei" nennen. Deren Hauptaufgabe besteht darin, persönliche Verbindungen zu den Fans aufzubauen. Dazu sind aber große strukturelle, kulturelle und organisatorische Veränderungen innerhalb der Polizei nötig. Wir hoffen, ab Oktober von der Europäischen Kommission gefördert zu werden, um ein internationales Trainings-Programm entwickeln zu können.

Gibt es denn bereits hoffnungsvolle Ansätze für ein friedliches Miteinander beider Gruppen?

Ja, die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Damals wurde mit riskanten Gruppen wie den englischen Fans hervorragend umgegangen. In Frankfurt beispielsweise war ein engagiertes Team von kommunikativ vermittelnden Polizisten im Einsatz. Teilweise waren große Gruppen englischer Fans regelrecht auf der Suche nach deutschen Fans, um sich zu prügeln, aber die Kommunikationsbeauftragten waren in der Lage, diese Situationen zu deeskalieren.

Ein bisschen reden reicht da?

Ja, das reicht manchmal. Ein Beispiel: Deutsche Hooligans hatten englische Fans in einer Bar in Frankfurt angegriffen. Am Tag danach sammelten sich 300 Engländer vor einer Kneipe um die Ecke. Es war klar: Sobald deutsche Fans auftauchen, gibt es eine Schlägerei. Als das Gerücht aufkam, deutsche Hooligans seien im Anmarsch, setzten sich 300 betrunkene englische Fans in Bewegung, um sich mit den Deutschen zu prügeln. In diesem Moment fuhr die Frankfurter Polizei an den Engländern vorbei und machte auf Englisch die Lautsprecherdurchsage: "Geht doch bitte zurück zur Bar, es gibt kein Problem. Das ist nur ein Gerücht." Alle englischen Fans sind umgedreht und einfach zurück in die Kneipe gegangen. Anderswo wäre diese Gruppe vielleicht mit bewaffneten Einsatzkräften konfrontiert worden und die Situation wäre eskaliert.

Was halten Sie von Stadionverboten?

Das kommt auf die Art der Stadionverbote an. Sie können funktionieren, wenn sie wohlüberlegt eingesetzt werden. Ich weiß, dass Fans in Deutschland einen ziemlichen Groll hegen gegen Stadionverbote, und ich denke, dass dieser Groll in gewisser Hinsicht gerechtfertigt ist. Denn Stadionverbote greifen in das Grundrecht der Freizügigkeit ein und sollten deshalb von einem ordentlichen Gericht verhängt werden. So wie bei uns in Großbritannien, denn dann gibt es auch ein Berufungsrecht. In Deutschland wird das ganz anders gehandhabt, hier verhängen die Vereine oder der DFB selbst die Verbote, ohne Möglichkeit der Berufung. Es ist aber sehr wichtig, dass solch ein Eingriff in die Grundrechte gerechtfertigt wird und verhältnismäßig eingesetzt wird. Unser Argument ist: Wenn solch drastische Maßnahmen wie Stadionverbote oder Einschränkungen der Grundrechte nötig sind, dann sollte vielleicht die Polizei ihr Verhalten ändern. Polizeieinsätze müssen angemessener ablaufen - das wäre die einfachste Lösung des Problems.

Quelle (http://www.taz.de/1/sport/artikel/1/manchmal-reicht-ein-bisschen-reden-1/)

kettcar
09.09.2010, 14:34
Der falsche Hooligan

Ronnie Schlauri wurde verhaftet, weil er an einem Fussballkrawall in Basel beteiligt gewesen sein soll. Daraufhin verlor der FC-Zürich-Fan seine Stelle. Doch er war an diesem Spieltag gar nicht in Basel.

Glatze, rechte Gesinnung, dumpf – so stellt man sich gemeinhin Hooligans vor. Was Ronnie Schlauri mit ihnen verbindet, sind Äusserlichkeiten. Mit der gewaltbereiten Fanszene hat der 33-Jährige jedoch nichts zu tun, im Gegenteil: Schlauri, ein Hobby-Rapper, komponierte einen Song für ein Gewaltopfer. «Warum dä Roli?» ist eine Benefiz-CD-Single für Roland Maag, der an der Meisterfeier des FCZ 2006 zum Invaliden geschlagen wurde. Sie spielte rund 6000 Franken ein.

Vielleicht kannten die Szenekenner der Hooliganismus-Abteilung der Stadtpolizei Zürich deshalb Schlauris Namen. Jedenfalls ist es ihm schleierhaft, warum seine Personalien aktenkundig sind. Die Polizei verweigert dazu jede Auskunft. Schlauri sagt, nie in eine Schlägerei an einem Fussballspiel verwickelt gewesen zu sein. Er ist auch nicht Mitglied einer Fan-Gruppierung, und ein Stadion- und Rayonverbot hat er nur deshalb seit kurzem, weil den Behörden ein Fehler unterlaufen ist.

Ronnie Schlauri wurde Ende Juni verhaftet. Zwei Zivilpolizisten holten ihn in der Znüni-Pause an seinem Arbeitsplatz auf einer Baustelle ab. Der ausgebildete Maurer musste zunächst eine Nacht in einer Zelle in Zürich bleiben. Am nächsten Tag wurde er in Handschellen in einem Wagen mit abgedunkelten Scheiben nach Basel gefahren. Dort verbrachte er wieder eine Nacht in einer Zelle, bevor er am späteren Nachmittag endlich einvernommen wurde.

Schlauri stand unter Verdacht, am Cupspiel FCB - FCZ im letzten November randaliert zu haben. «Landfriedensbruch und Anführen eines Mobs» wurden ihm vorgeworfen. Am Match in Basel war die Situation eskaliert, nachdem FCZ-Anhänger den Eingang gestürmt und einen Verpflegungsstand im Gästesektor demoliert hatten, während die Polizei die ausserhalb des Stadions wartenden FCZ-Fans mit Gummischrot auf den Extrazug zwingen wollte. Via Rechtshilfeersuchen verlangte die Basler Polizei von ihren Zürcher Kollegen die Namen von rund 50 mutmasslichen Krawallmachern, von denen sie Bilder hatte. Kürzlich wurde ein Teil auch per Internet gesucht.

Ronnie Schlauri war an dem besagten Tag gar nicht in Basel: «Ich war dort noch nie an einem Match.» Er sagt, den Abend zu Hause mit seiner Frau und seiner damals halbjährigen Tochter verbracht zu haben. Was für seine Version spricht, ist die Tatsache, dass während der Einvernahme der Basler Polizist den Irrtum schnell bemerkte. «Nachdem er das Fahndungsbild mit meinem Gesicht verglichen hatte, telefonierte er dem Staatsanwalt und sagte ihm: Das ist er nicht», so Schlauri. Daraufhin konnte er das Gefängnis verlassen, doch damit war der Fall für ihn nicht erledigt.

Weil Schlauri kein Geld auf sich hatte, musste er ohne Billett mit dem Zug nach Zürich fahren. Ein Sprecher der Basler Staatsanwaltschaft räumt gegenüber dem TA ein, dass der Polizei hier ein Fehler unterlaufen sei. Sie hätte Schlauri Geld geben oder ihn nach Zürich bringen sollen. Mehr wollte der Sprecher zum Fall nicht sagen.

Als Schlauri tags darauf an seinem Arbeitsplatz erschien, beschied ihm sein Vorgesetzter: «Mit Leuten wie dir wollen wir nichts zu tun haben.» Schlauri war entlassen.

«Als Fussballfan steht man unter Generalverdacht», sagt Schlauri. Es war sein Glück, dass er drei Wochen später eine Stelle als Kurier fand. Damit wollte er es aber nicht auf sich bewenden lassen. Schliesslich hatte er einen Lohnausfall und wollte für die Umtriebe entschädigt werden. Also beschloss Schlauri, Schadenersatz zu fordern. Seine Rechtschutzversicherung sagte ihm, er könne erst klagen, wenn das Verfahren abgeschlossen sei. Schlauri aber hatte das Gefängnis verlassen, ohne ein Dokument in Händen zu halten. Im Prinzip konnte er nicht beweisen, dass er im Gefängnis war, und deshalb auch keinen Schadenersatz fordern.

Ronnie Schlauri rief mehrere Male bei der Polizei in Basel an, um einen schriftlichen Beleg zu erhalten, dass das Verfahren gegen ihn eingestellt worden sei. Die Telefonistin verband ihn jeweils weiter. Allerdings kam er nie zur zuständigen Stelle durch, oder die Leitung brach ab. Drei Tage nachdem der Journalist bei der Polizei nachgefragt hatte, erhielt Schlauri ein Schreiben aus Basel: Das Verfahren sei eingestellt worden.

Quelle (http://bazonline.ch/schweiz/standard/Der-falsche-Hooligan-/story/12901401)

Na da kommt doch Freude auf. Das ist das Szenario, vor dem sich jeder fürchtet, der regelmäßig in lautstarken Gruppen zum Fußball fährt.

rush
21.09.2010, 19:50
Wusste nicht wohin mit der Frage. Ist das Pippi Langstrump jetzt generell beliebt in der Kurve? Bin zufällig auf das von Frankurt und Werder gestossen. Genial :geberdim:

http://www.youtube.com/watch?v=ayx6iKjX8W8

http://www.youtube.com/watch?v=hsMGTU2EhVs

Schnix1904
21.09.2010, 19:55
Das haben noch mehr Teams. Bei uns gibts das auch, aber noch mit Text.

T3AMGEIST
21.09.2010, 20:02
Bei uns gibts das schon lange!
http://www.youtube.com/watch?v=QJvZ6xp8t2M

Schnix1904
21.09.2010, 20:06
Bei Kaiserslautern gibts das auch:
http://www.youtube.com/watch?v=Mh5DayK3Wdw

schwen
21.09.2010, 20:26
Bei der Hertha auch schon lange. Ab 2:19 min
http://www.youtube.com/watch?v=LD08OQOJl8I

Chilavert
21.09.2010, 20:40
Ja, es haben viele Vereine. Punkt. Bitte keine YT Videos mehr von jedem Verein.